Medizin & Pharmazie
Buchtipp
Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie des Menschen
E. Mutschler, H.-G. Schaible, P. Vaupel
67,80 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.07.2006, 16:27   #1   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.241
Mineralwasser und Salzgehalt

Moin!

Mein Bruder und meine Mutter fahren teilweise eine etwas seltsame Öko-Schiene (u.a. die "der böse Kristallzucker"-Welle) und heute morgen haben sie beschlossen, Salz (Kochsalz) in ihr Mineralwasser zu kippen, damit es keine Mineralien aus dem Körper spült. Ich hab im ersten Moment erstmal nur die Augen verdreht. Aber ich hätte gerne mal von jemandem mit Ahnung (Mediziner oder so) bestätigt, dass das Müll ist.

Konkreter gefragt: Gibt es sowas wie einen "empfehlenswerten" Elektrolytgehalt für Mineralwasser? Ich denke, solange man einfach ab und zu die Sorte wechselt, sich normal ernährt und nicht Liter um Liter sondern normale Mengen trinkt, ist das doch scheißegal oder? Aber meine Ma ist überzeugt, bei der Hitze müsse man mehr trinken und dann werde der Körper vom Mineralwasser "ausgelaugt".
Apfelschorle als Alternative ist vermutlich zu zuckrig.

Also, was haltet ihr davon?


Sven
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 16:32   #2   Druckbare Version zeigen
Schwarzfahrer88 Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.108
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Ganz klarer fall von "Blödheit", so lange die da normales Kochsalz reinkippen, gefährden sie eher ihre Gesundheit als das sie etwas gutes tun. Da Kochsalz bei einer Gewissenkonzentration sogar tödlich wirken kann http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumchlorid empfehle ich nicht dies zu tun. Mineralwasser enthält eine solch hohe Konzentration an Mineralien das diese im normalfall nicht ausgespült werden. Aba mit dem Kristallzucker, es ist auch bewiesen das dieser nicht schädlicher ist als kandiszucker
Schwarzfahrer88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 16:33   #3   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.590
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Der Körper kann Getränke mit allerlei verschiedenen Ionenstärken relativ gut abfedern. Wenn du dir das Mineralwasser injizierst, wäre es vermutlich besser, es wäre zumindest isoosmotisch (isoton) mit dem Blut. Für den Rest gebe ich dir Recht : ist Müll. Sehr stark mineralisiertes Wasser würde, in grossen Mengen getrunken, natürlich zu Wasserverlust führen und wäre bei dieser Hitze nicht so das Wahre. Sag deiner Ma einfach mal, dass es in Afrika und sonstso leider genug Menschen gibt, die einiges für eine Flasche einigermassen sauberes Wasser geben würden, ohne sich Gedanken über dessen exakten Mineralgehalt zu machen - und komischerweise geht es bei denen wirklich ums nackte Überleben...

lg
__________________
Mein Weg hatte große Stunden,
Stöße und Schmerzen.
Mein Weg hat Gipfel und Wellentäler,
Sand und den Himmel.
Der meine oder der deine.

Mon chemin a eu ses grandes heures,
ses heurts et ses douleurs.
Mon chemin a ses sommets et ses lames de fond,
son sable et son ciel.
Mon chemin ou le tien.

Edmond Jabès, Le Livre des Questions / Das Buch der Fragen.
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 16:44   #4   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.046
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Zitat:
Zitat von Paleiko
) ...und heute morgen haben sie beschlossen, Salz (Kochsalz) in ihr Mineralwasser zu kippen, damit es keine Mineralien aus dem Körper spült.
Ausspülen kann es nichts: Wenn du die Farbe deines Urins beobachtest stellst du fest dass er bei wenig wasserzufuhr dunkel, bei viel Wasser hell, sogar fast farblos ist.
Die Ursache dafür ist der Regelungsmechanismus deines Körpers: Genau so wie er die Konzentration dieser farbigen Bestandteile dem verfügbaren Wasser anpasst macht er es auch mit den Salzen. Trinkst du viel wird viel Wasser, jedoch mit niedriger Salzkonzentration, ausgeschieden.
Dein Körper hält die Na-Konzentration im Blut dabei stets auf einem Pegel der weniger als 3% schwankt solange deine Nieren gesund sind!
Allerdings sollte man, wenn man sehr stark schwitzt, also schwere körperliche Arbeit bei hohen Temperaturen verrichtet, zusätzlich Salz aufnehmen, das geht dann nämlich über den Schweiß verloren und das kann unangenehm werden.
Arbeitet deine Mutter am Hochofen?
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 16:46   #5   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.902
Blog-Einträge: 41
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Also - das ist jetzt zwar völlig unqualifiziert, aber wenn ich einen Löffel Salz in jedes meiner Mineralwassergläser tu, die ich so trink, dann hab ich einen massiven Flüssigkeitsverlust, weil ich mich nach jedem Schluck übergeben muß...
Nee, nee, was man nicht alles zu tun hat, um ja gesund zu bleiben! *kopfschüttel* irgendwie mach ich alles falsch...
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 16:52   #6   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.241
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Na ja sie wird sich schon keine Überdosis NaCl reinpfeifen. Ich bin nur ins Grübeln gekommen, weil man z.B. Volvic ja nachsagt zu wenig Mineralien zu enthalten und man solle deshalb öfters wechseln... Aber andererseits nimmt man übers Essen ja genug Salze zu sich. Außerdem bin ich als angehender Naturwissenschaftler ja angehalten, keine vorschnellen Schlüsse zu ziehen
Ich kämpfe hier echt einen verzweifelten Kampf gegen die Eso-Ernährungs-Öko-Welle! *heul*

Sie tut immer nur geschmacksneutrale Prisen rein. Mir ging's auch nur um tiefergehende Hintergrundinfos, dann kann man sie leichter überzeugen. Mein Endziel ist, sie irgendwann auf der Seite der Vernunft zu haben *g*
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 16:58   #7   Druckbare Version zeigen
Schwarzfahrer88 Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.108
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Sag deiner Mutter mal das man durch zu viel Salz, zu viel Wasser verlieren würde und dadurch die Haut und damit deine Mama älter aussehren würde
Schwarzfahrer88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 17:03   #8   Druckbare Version zeigen
gutmann Männlich
Mitglied
Beiträge: 97
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Zitat:
Zitat von Paleiko
Mein Endziel ist, sie irgendwann auf der Seite der Vernunft zu haben *g*
Viel Erfolg!!
Ist schon erstaunlich, auf was für Ideen Leute kommen und des dann unter dem Namen 'Esotherik' oder Konsorten verkaufen...

Wenn sich unser Körper über eines nun wirklich nicht beschweren kann, dann über das Angebot an NaCl. Das ist in unserer Nahrung nun wirklich so reich enthalten, da sollte in unseren Breitengraden kein Mangel auftretten (außer irgendjemand behauptet mal, dass Kochsalz böse und giftig ist und man in seiner Nahrung darauf verzichten sollte - die Anhänger dieser "Lehre" bekämmen früher oder später ein Problem!)
gutmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 17:23   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Zeig deiner Frau Mutter einmal wieviel "Salz" in einem Liter Mineralwasser schon vorhanden ist! Eindampfen und auswiegen, aber vor den "kritischen" Augen deiner Frau Mutter...

Der Name Mineralwasser kommt ja nicht von ungefähr...

Viele Leute glauben nur an das was sie sehen. Das "sichtbare" Licht wird wegen der Stromersparnis auch alle paar Minuten ein- und ausgschaltet, während der Kochherd mit vielen kW Anschlußleistung ruhig einmal um einige Minuten länger eingeschaltet bleibt...
  Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 17:44   #10   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.241
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Hab schon überlegt ob ich's ihr mal vorrechne... Aber das Eindampfen is auch ne lustige Idee *g*
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 18:19   #11   Druckbare Version zeigen
sonic_hedgehog Männlich
Mitglied
Beiträge: 479
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Also ich weiß nicht, was ihr habt.
Salz rein zu tun ist zwar unnötig, aber sparsam eingesetzt bei den meisten "Mineralwässer" nicht schädlich. Ihr könnt euch ja mal die Mühe machen, z.B. bei Penny-Wasser oder bei Volvic auszurechnen, wie hypoosmolar die sind. Und wenn man die gerade so auf Isotonie einstellt (was natürlich theoretisch eine Feinwaage und rechnen voraussetzt), würde man nichts anderes machen, als ein Sportler, der Isotonische Getränke trinkt.
Wie gesagt, normalerweise unnötig, aber möglich. Nur wenn Sie einen Löffel Salz in ihr Glas hauen würde -- naja, das ist dann ekelhaft und auf Dauer gefährlich, wie Meerwasser trinken. Geschmacksneutrale Prisen schaden aber imho nicht, ich meine mich zu erinnern, dass isotonische Kochsalzlösung (0,9%) schon eher salzig schmeckt.
sonic_hedgehog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2006, 21:03   #12   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.590
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Es gibt ja so viele unterschiedliche Mineralwässer ! Sachen wie Vichy Célestin ist praktisch Meerwasser, Contrex kommt nah dran (voll Sulfat, die Brühe), Evian hingegen am anderen Ende des Spektrums nähert sich dem Aqua dest. ... Eine Prise NaCl in jedes Mineralwasser zu tun unbeschadet seiner Analyse verrät ja schon das Amateurhafte an dieser ganzen Doktrin !

Wenn du Lust auf viele Mineralien hast, dann trink Vichy Célestin, wenn du's denn unverdünnt runterkriegst, da hast du wenigstens Mineralien, die dir auch was bringen (Ca, Mg) und nicht bloss Na. Wenn du ein weniger mineralisiertes Wasser haben willst, dann nimm halt Evian. Es gibt für jeden Bedarf ein passendes Wasser, daran rumzupfuschen ist gar nicht mal nötig.

lg
__________________
Mein Weg hatte große Stunden,
Stöße und Schmerzen.
Mein Weg hat Gipfel und Wellentäler,
Sand und den Himmel.
Der meine oder der deine.

Mon chemin a eu ses grandes heures,
ses heurts et ses douleurs.
Mon chemin a ses sommets et ses lames de fond,
son sable et son ciel.
Mon chemin ou le tien.

Edmond Jabès, Le Livre des Questions / Das Buch der Fragen.
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2006, 00:47   #13   Druckbare Version zeigen
thewerner Männlich
Mitglied
Beiträge: 14
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Zitat:
Zitat von Paleiko
Hab schon überlegt ob ich's ihr mal vorrechne... Aber das Eindampfen is auch ne lustige Idee *g*
hast du schon mal geschaut wie viel salze wirklich im wasser gelöst sind..da bekommst durchs eindampfen nicht viel raus..bei dem wasser das ich daheim stehn hab (vöslauer) sind das 700mg/l..da gehn durchs eindapfen schon mal ne menge raus! also is das eher ne schlechte idee!

wenn die das kochsalz ins wasser geben haben sie halt einen NaCl überschuss im körper..wird dannhalt ausgescieden! wenn du von einer priese redest..ich denke mal die vervielfachen die menge an gelösten stoffen im wasser durch ihre sinnfrei aktion!
thewerner ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 20.07.2006, 02:06   #14   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.241
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

Unser Mineralwasser hat ca. 1,6g Mineralien, das wäre schon mehr Aber ich würd mich auch nicht ernsthaft in die Küche stellen und nen Liter Wasser verdampfen... Damit würde ich mich irgendwie auch auf die Stufe des Schwachsinns begeben
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2006, 09:53   #15   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 4.107
AW: Mineralwasser und Salzgehalt

wennst du zu viel oder zu wenig salz im verhältnis zu wasser aufnimmst, gibt der körper früh genug signale; allgemein bekannt als "durst" bzw "appetit auf salzhaltiges"
wie bei manchen giften, die man unbemerkt einnimmt und plötzlich ist man tödlich vergiftet, geht es mit salz/wasser eigentlich nicht

lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Halobakterien, Ursache für stabilität und überleben bei so hohem Salzgehalt charlychen Biologie & Biochemie 3 30.06.2012 18:54
Photometrische Bestimmung von Ca und Mg in Mineralwasser HabT Analytik: Instrumentelle Verfahren 2 19.10.2011 12:17
Mineralwasser und pH wert gbb001 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 11.02.2010 22:16
chem.Gleichgewicht und MWG im Mineralwasser Niro Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 01.01.2009 18:10
Calciumionen und Sulfationen im Mineralwasser Laborhexe Lebensmittel- & Haushaltschemie 8 24.04.2005 11:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:55 Uhr.



Anzeige
>