Medizin & Pharmazie
Buchtipp
So schützen Sie Ihre Gesundheit
H.-W. Müller-Wohlfahrt
19.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.11.2019, 12:03   #1   Druckbare Version zeigen
Curious Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Mykosert Spray

Hallo Ihr Lieben,


aufgrund einer länger anhaltenden Hautpilzinfektion im Bereich der Leisten (lt. Arzt wahrscheinlich aus der Sauna) habe ich mich nun über einen relativ langen Zeitraum mit dem rezeptfreien Spray "Mykosert" selbst behandelt. Die Symptome sind zwar weitestgehend verschwunden, allerdings mache ich mir relativ starke Sorgen wegen den Inhaltsstoffen des Präparats:



1 ml Lösung enthält 20 mg Sertaconazolnitrat. Die sonstigen Bestandteile sind: (1,3–Dioxolan–4–yl) methanol–1,3–Dioxan–5–ol–Gemisch (x:y), Ethanol (96%), Propylenglycol


Das Sertaconazolnitrat scheint meinen Recherchen zufolge unbedenklich, auch in größeren Dosen. Was mir allerdings wirklich Sorgen bereitet (ich muss dazu sagen, dass ich kein Chemiker bin und nur über Chemie-Oberstufenkenntnisse verfüge), ist dieses 1,3 Dioxan, das scheinbar zu den Dioxinen gehört. Über Dioxine und dazugehörige Gruppen weiß man ja selbst als Laie in puncto extremer Gefährlichkeit bescheid.
Da ich nun Panik und Angst habe, mit Dioxin belastet zu sein - das über Haut und Lymphe ausfenommen wurde - und schlimme Folgen befürchte, wäre ich über eine Experteneinschätzung und ggf. weitere Ratschläge Eurerseits sehr, sehr dankbar.


Mit besten Grüßen,


Curious

Geändert von Curious (07.11.2019 um 12:11 Uhr)
Curious ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 12:41   #2   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.536
AW: Mykosert Spray

Zitat:
Zitat von Curious Beitrag anzeigen
(1,3–Dioxolan–4–yl) methanol–1,3–Dioxan–5–ol–Gemisch (x:y)
Ein ziemlich kryptischer Name.

Zitat:
Zitat von Curious Beitrag anzeigen
Das Sertaconazolnitrat scheint meinen Recherchen zufolge unbedenklich, auch in größeren Dosen.
Da sollte man bei Wirkstoffe trotz allem vorsichtig sein, vor allem bei chronischer Anwendung. Solange es wirkst, sollte auch einige Zeit nach dem optischen Abheilen das Zeugs weiter verwendet werden. Am besten aber mal mit einem Arzt darüber reden, wenn die Gelegenheit besteht.

Zitat:
Zitat von Curious Beitrag anzeigen
Was mir allerdings wirklich Sorgen bereitet (ich muss dazu sagen, dass ich kein Chemiker bin und nur über Chemie-Oberstufenkenntnisse verfüge), ist dieses 1,3 Dioxan, das scheinbar zu den Dioxinen gehört.
Das gehört so zusammen wie Bass und Bus. Außerdem ist es ein Unterschied, ob ich mich mit einem Auspuff oder einem Puff beschäftige. Das sind zwar ddoch zu Teilen gleiche Bestandteile, es sind aber dann doch relativ unterschiedliche Dinge.

Zitat:
Zitat von Curious Beitrag anzeigen
Über Dioxine und dazugehörige Gruppen weiß man ja selbst als Laie in puncto extremer Gefährlichkeit bescheid.
Auch hier ist der Laie hysterisch informiert. Die in der Presse als Dioxin bezeichneten Stoffe sind polychlorierte Dibenzo-p-dioxine. Das ist eine Stoffgruppe von giftigen bis extrem giftigen Stoffen. Je nachdem, wie die Chloratome da so dranhängen. Mit Dioxin hat das so viel zu tun, wie der Stahlrahmen eines Autos mit der Geschwindigkeit, mit der ein Unfall verursacht wird.

Zitat:
Zitat von Curious Beitrag anzeigen
Da ich nun Panik und Angst habe, mit Dioxin belastet zu sein - das über Haut und Lymphe ausfenommen wurde - und schlimme Folgen befürchte, wäre ich über eine Experteneinschätzung und ggf. weitere Ratschläge Eurerseits sehr, sehr dankbar.


Mit besten Grüßen,


Curious

PANIK! Weil nicht wissen. Aber direkt mal Angst.

Wie kommst Du dazu, dass ein Präparat, das "offensichtlich" derart giftig wäre, eine Zulassung als Arzneimittel bekommen könnte? Das könntest Du doch wenigstens wissen.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist gerade online   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.11.2019, 12:44   #3   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.674
AW: Mykosert Spray

Die 1,3-Dioxan-Verbindungen haben nichts mit Dioxinen zu tun,außer das sie ebenso Sauerstoff-haltige Verbndungen sind.
Die beiden 1,3-Dioxanverbindungen leiten sich vom Gylcerin(Glycerol) ab,welches mit Formaldehyd zu den cyclischen Verbindungen(Acetalen) umgesetzt wird.
Sie bilden milde Formaldehydabspalter,die auch als Lösungsmittel wie im obigen Fall Verrwendung finden(->https://de.wikipedia.org/wiki/Glycerinformal ).
Auch bei rezeptfreien Präparaten ist eine längerfristige oder dauerhafte Anwendung oft nicht unproblematisch,sie sollten dann nur in Absprache mit einem Facharzt verwendet werden.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 12:59   #4   Druckbare Version zeigen
Curious Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Mykosert Spray

Danke für die Antwort!



Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen
Wie kommst Du dazu, dass ein Präparat, das "offensichtlich" derart giftig wäre, eine Zulassung als Arzneimittel bekommen könnte? Das könntest Du doch wenigstens wissen.

Wie ich geschrieben habe, bin ich Chemie-Laie. Wenn man die o.g. Bestandteile nachschaut, werden diese als Gefahrenstoffe ausgewiesen bzw. als "gefährlich" deklariert. Natürlich gehe ich erstmal davon aus, dass ein zugelassenen Präparat nicht gesundheitsgefährdend ist. Allerdings habe ich es über mehrere Monate angewendet und wollte deshalb wissen, wie Ihr das hier als Experten einschätzt.
Curious ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 13:01   #5   Druckbare Version zeigen
Curious Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Mykosert Spray

Auch Dir Danke für die schnelle Antwort, Fulvenus!


Um jetzt mal sicherzugehen: Du würdest die genannten Dioxanverbindungen also erstmal als nícht gesundheitsgefährdend ansehen?
Curious ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 13:54   #6   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.536
AW: Mykosert Spray

Zitat:
Zitat von Curious Beitrag anzeigen
Wenn man die o.g. Bestandteile
Es sind keine Bestandteile, sondern Bausteinblöcke. Würdest Du Deinen Herd wegschmeißen, nur weil da Schrauben drin sind und einem Panzer auch?

Genau, weil Du Chemielaie bist, gibt es so etwas wie Zulassungsverfahren. Und solange man keinen begründeten Verdacht hat, sollte man dem Zulassungsverfahren mehr trauen, als dem nicht vorhandenen Fachverstand. Die Wahrscheinlichkeit, dass da ein Fehler passiert ist um Welten geringer, als dass Du einen Fehler bei Deiner Einschätzung machst.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 14:00   #7   Druckbare Version zeigen
Curious Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Mykosert Spray

Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen
Genau, weil Du Chemielaie bist, gibt es so etwas wie Zulassungsverfahren. Und solange man keinen begründeten Verdacht hat, sollte man dem Zulassungsverfahren mehr trauen, als dem nicht vorhandenen Fachverstand. Die Wahrscheinlichkeit, dass da ein Fehler passiert ist um Welten geringer, als dass Du einen Fehler bei Deiner Einschätzung machst.
Ja, genau wegen dem nicht vorhandenen Fachverstand habe ich mich an dieses Forum gewandt und bei Leuten wie Dir nachgefragt, die Ahnung haben! Abgesehen davon gab es ja nun schon genug Stoffe, die in verschiedenen Produkten eingesetzt und später als gefährlich eingestuft wurden. Offenbar hatten die ja vorher auch Zulassungsverfahren passiert, bei denen zunächst keine Gefährlichkeit angenmommen wurde. Ich wollte doch nur wissen, um was es sich da tatsächlioch handelt und ob es gefährlich ist, mehr doch nicht.

Geändert von Curious (07.11.2019 um 14:16 Uhr)
Curious ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 14:25   #8   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.536
AW: Mykosert Spray

Ich bin zum Glück nicht aufgekratzt, das kommt leider nur so rüber, weil hier einiges an Kritk mitschwingt.

Zitat:
Zitat von Curious Beitrag anzeigen
Da ich nun Panik und Angst habe, mit Dioxin belastet zu sein
Deswegen kommt die Kritik. Es ist die falsche Herangehensweise. Du solltest Dir sagen, dass das Produkt zugelassen (und auch wahrscheinlich von millionen Menschen benutzt) wurde. Da sollte ja so erst mal nichts gefährliches dran sein. (Sonst wäre ja die Zulassung mit einem extrem groben Fehler gelaufen und es hätten ja schon viele Leute draufgehen müssen.)

Aber es gibt etwas, was Dich stuzig macht. Die Schlussfolgerung, Die Du Dir ausrechnen kannst, lautet: Wahrscheinlich schätze ich das falsch ein. Warum um alles in der Welt schiebst Du Panik? Das sind genau die Gedankenwelten, die von Leuten, die Ängste schüren wollen, ausgenutzt werden.

Wenn Dich etwas stuzig macht, dann gehe doch vom wahrscheinlichsten aus. Vergewissere Dich, dass Du falsch denkst und hake das Ganze ab. Panik ist nicht gesund und führt zu falschen Handlungen (wie z.B. dem Absetzen eines Fungizids während der Behandlung).



Ich habe da ein schönes Beispiel für unnötige Panik: Bei der Ultraschall-Feindiagnostik während der Schwangerschaft gibt es 21 sogenannte Softmarker (änderungen gegenüber dem üblichen Erscheinungsbild), anhand derer evtl. Fehlentwicklungen oder Schäden des Babys aufgespürt werden können. Die Dinger heißen SOFTmarker, weil es nur Hinweise darauf sind, dass etwas sein könnte. Wenn bei einer Untersuchung drei dieser Softmarker auffällig sind, sollte man nachschauen, ob da überhaupt etwas ist. Ansonsten kann so etwas so gut wie ausgeschlossen werden. Elternpaare geraten aber regelmäßig beim Auffinden nur eines einzigen Softmarkers in helle Panik, weil ihr Kind ja schon fast tot ist. Obwohl der Befund sagt, es besteht KEIN Grund zur Sorge.

Das führt dann in der Folge dazu, dass die Ärzte diese hervorragende Diagnosemöglichkeit seltener nutzen, weil die Panik schädlicher ist, als der Nutzen der Erkenntnis.

Gutes ad absurdum geführt, wegen unnötiger Panik.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 14:29   #9   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.674
AW: Mykosert Spray

Zitat:
Zitat von Curious Beitrag anzeigen
Um jetzt mal sicherzugehen: Du würdest die genannten Dioxanverbindungen also erstmal als nícht gesundheitsgefährdend ansehen?
Das Gemisch Glycerinformal(s. link) hat entsprechende Hinweise(H/P-Sätze),die für den Reinstoff gelten,in der Applikation als topische Salbe in entprechender Konzentrstion halte ich dies für nicht wirklich gefährlich,aber wie oben gesagt,
sollte man aus verschiedenen Gründen das nicht auf Dauer ohne Rücksprache halten.
Das Einschätzen von Gefahrenpotentialen allein durch Merkblätter und Warnhinweise ist für den Laien bei Chemikalien(oder auch Medikamenten) oft nicht leicht,du kannst dir ja mal anschauen,was z.B. bei Citronensäure so steht.
Ein länger vorliegender Ausschlag sollte ruhig mal von einem Hautarzt begutachtet werden,über die Salbe würde ich mir hier weniger Gedanken machen.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 15:52   #10   Druckbare Version zeigen
Curious Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Mykosert Spray

@Cyrion
Was soll ich sagen - wo Du recht hast, hast du recht. Das mit dem Beispiel leuchtet mir ein. Jetzt gehts mir besser



@Fulvenus
danke nochmal für die abschließende Erläuterung, nun bin ich beruhigt
Curious ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 15:53   #11   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.536
AW: Mykosert Spray

...............
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 19:56   #12   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.674
AW: Mykosert Spray

Nachtrag:eine kleine Korrektur,beim Gylcerinformal handelt es sich nicht in beiden Fällen um ein 1,3-Dioxan,eines ist ein Dioxolan.
Das ist organische Nomenklatur,aus der sich die Ringgröße ablesen läßt.
Auch "Dioxin" ist ein Begriff,der sich aus der Nomenklatur ergibt:
https://en.wikipedia.org/wiki/Heterocyclic_compound#Six-membered_rings_with_two_heteroatoms .
Es besagt,daß dort dann ein Sechsring mit zwei Sauerstoffen im Ring vorliegt,
das Dioxan jedoch "gesättigt" ist.
Diese Unterschiede reichen schon für chemisch-medizinisch völlig andere Eigenschaften,sehr vereinfacht formuliert.
Ähnlich die in bestimmten Bereichen verbreitete Panik vor "Chlor-Verbindungen",
wo es dann aber um Natriumchlorid(Kochsalz!) u.ä. geht.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wasserlöslicher Porenfüller als Spray illuminatus235 Lebensmittel- & Haushaltschemie 12 02.07.2017 19:41
Wie funktioniert Spray für Jagd? Pasa70 Off-Topic 10 23.04.2015 18:49
Hilfe bei Berechnung von Spray Cyronic Medizin & Pharmazie 5 19.05.2013 18:05
Aufladung von Tropfen im ESI-MS-Spray Lyng Analytik: Instrumentelle Verfahren 0 19.09.2008 13:31
Aerosol - Spray Fry Medizin & Pharmazie 3 11.07.2005 08:45


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:34 Uhr.



Anzeige