Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.06.2019, 13:46   #1   Druckbare Version zeigen
Yolosplasher Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 47
Gasentwicklung beim galvanischen Element

Wann genau findet beim galvanischen Element eine Gasentwicklung statt?
Yolosplasher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 14:22   #2   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.406
AW: Gasentwicklung beim galvanischen Element

Wenn bei der zu Grunde liegenden chemischen Reaktion ein Gas entsteht.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 16:17   #3   Druckbare Version zeigen
Yolosplasher Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 47
AW: Gasentwicklung beim galvanischen Element

Könnte das wär an den folgenden 2 Bildern nochmal näher erläutern? Und was bedeutet "Lösung" in der Chemie eigentlich genau? Z.B. Metallsalzlösung oder Schwefelsäure-Lösung. Ist dann immer H2O dabei?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_20190611_151347.jpg (64,6 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20190611_151329.jpg (86,7 KB, 4x aufgerufen)
Yolosplasher ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.06.2019, 16:32   #4   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.406
AW: Gasentwicklung beim galvanischen Element

Nein, anhand der Bilder ist das nur schwer zu erläutern.

Wenn man von einer Salzlösung spricht, ohne das Lösungsmittel zu nennen, meint man Wasser als Lösungsmittel.

Weißt Du denn, welches Gas da aufsteigt?
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 16:50   #5   Druckbare Version zeigen
Yolosplasher Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 47
AW: Gasentwicklung beim galvanischen Element

Also an der Kupfer-Elektrode werden Oxonium-Ionen reduziert.

2H3O+ + 2e- -> H2 + 2H2O

Wasserstoff entsteht.

Und das H3O+ entsteht weil die Schwefelsäure ein H an das Wasser abgibt, right?
Yolosplasher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 17:12   #6   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.406
AW: Gasentwicklung beim galvanischen Element

Sie gibt ein H+ an das Wasser ab. Das ist nur ein Elektron Unterschied, der ist aber extrem wichtig.

Die Reduktion des Wasserstoffs konkurriert mit der Reduktion des Kupfers. Wenn man mehr H+ (oder H3O+) in der Lösung rumschwimmen hat, dann wird das hauptsächlich reduziert.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 17:28   #7   Druckbare Version zeigen
Yolosplasher Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 47
AW: Gasentwicklung beim galvanischen Element

Ach, Kupfer-Ionen befindet sich auch noch in der Lösung?
Yolosplasher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 17:29   #8   Druckbare Version zeigen
Yolosplasher Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 47
AW: Gasentwicklung beim galvanischen Element

Und woher weiß man jetzt ob sich mehr Oxonium-Ionen als Cu2+-Ionen in der Lösung befinden?
Yolosplasher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2019, 18:35   #9   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.455
AW: Gasentwicklung beim galvanischen Element

Es geht hier um die mögliche Wasserstoffentwicklung in der Zinkhalbzelle.
Zink würde aufgrund des Redoxpotentials(vgl. Spannungsreihe der Metalle) eigentlich mit Wasser zu Wasserstoff und Zinkhydroxid reagieren.
Die sogenannte Überspannung(vgl.https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberspannung_(Elektrochemie) ) verhindert jedoch in neutraler Lösung(->Oxoniumkonzetration),daß Wasserstoff gebildet wird.Erst bei ausreichend niedrigem pH-Wert erfolgt die Reduktion des H+ durch Zink,dazu hier lesen:https://de.wikipedia.org/wiki/Daniell-Element#Aufbau .
Wann diese Reaktion erfolgt,kann man über die Nernst-Gleichung berechnen.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verständnisproblem beim galvanischen Element roadsign Physikalische Chemie 3 09.03.2014 16:12
Konzentration der Ionnenlösung beim Galvanischen Element Chlorgas Physikalische Chemie 1 06.02.2014 09:20
Standardbedingungen beim galvanischen Element Balance Allgemeine Chemie 4 13.03.2009 23:38
Potentialdifferenz beim galvanischen Element MaMi Anorganische Chemie 2 23.02.2009 20:33
Abhänigkeit der Stromstärke beim galvanischen Element Niklas1 Physikalische Chemie 0 12.03.2008 12:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:56 Uhr.



Anzeige