Verfahrenstechnik und Technische Chemie
Buchtipp
Technische Chemie. Einführung in die chemische Reaktionstechnik
E. Fitzer, W. Fritz, G. Emig
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Verfahrenstechnik und Technische Chemie

Hinweise

Verfahrenstechnik und Technische Chemie Das Forum für die Chemie jenseits von Reagenzgläsern und Glaskolben. Hier können Probleme der Reaktionstechnik sowie der thermischen und mechanischen Stoffwandlungs- und Trennprozesse diskutiert werden.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.08.2018, 12:23   #1   Druckbare Version zeigen
kantwohl Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1
Frage Passendes Laufmittel für Säulenchromatographie

Guten Tag
Ich schreibe zur Zeit eine analytische Arbeit im Bereich der Chemie. Das Ziel meiner Arbeit ist es, Anthocyane, im Spezifischen Cyanidin und Delphinidin, aus Früchten und Gemüsen zu extrahieren. Ich verwende zur Extraktion des Cyanidins Holundersaft. Diesen will ich mithilfe von Säulenchromatographie in seine einzelnen Bestandteile auftrennen. Das Auftrennen an sich (Selektivität/Selektion) erfolgt O.K., es laufen verschiedene Farben nacheinander die Säule hinunter. Mein Problem ist aber die Trennleistung, welche ungenügend ist, um Fraktionen in geeigneten Grössen aufzufangen. Also das Problem ist, dass die einzelnen Phasen sich zwar auftrennen und die Säule hinunterlaufen, sie aber auf dem Weg nach unten total "verschmieren" und verzogen werden, und nicht schön kompakt nach unten laufen. Am Ende ist dann die ganze Säule farbig. Ich habe das Gefühl, dass ich kein optimales Laufmittel verwende. Kann mir bitte jemand weiterhelfen?
Danke im Voraus
kantwohl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2018, 12:52   #2   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.597
AW: Passendes Laufmittel für Säulenchromatographie

du hast wenig Details geschrieben. Vermutlich ist dein Laufmittel zu polar.
Es sollte so gewählt werden, dass die entsprechenden Komponenten im Dünnschichtchromatogramm einen Rf-Wert von ca 0,2 - 0,3 haben
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2018, 13:40   #3   Druckbare Version zeigen
safety  
Mitglied
Beiträge: 1.427
AW: Passendes Laufmittel für Säulenchromatographie

Hilft möglicherweise: High-performace liquid chromatography of red fruit anthocyanins
safety ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 10.08.2018, 14:42   #4   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.599
AW: Passendes Laufmittel für Säulenchromatographie

Um was für Substanzmengen handelt es sich und wie sind die Dimensionen der Säule? Wie breit ist die Ausgangsbande (wie hoch steht die Lösung direkt nach dem Auftragen)? Ist das eine Flash-Chromatographie?
Zitat:
Zitat von kantwohl Beitrag anzeigen
Das Auftrennen an sich (Selektivität/Selektion) erfolgt O.K., es laufen verschiedene Farben nacheinander die Säule hinunter.
Bis hierher sind die Komponenten doch dem Anschein nach also getrennt (sofern keine Komponenten mit gleichem Rf übereinander liegen). Warum verkürzt Du die Packung nicht einfach?
Zitat:
Zitat von kantwohl Beitrag anzeigen
Mein Problem ist aber die Trennleistung, welche ungenügend ist, um Fraktionen in geeigneten Grössen aufzufangen. Also das Problem ist, dass die einzelnen Phasen sich zwar auftrennen und die Säule hinunterlaufen, sie aber auf dem Weg nach unten total "verschmieren" und verzogen werden, und nicht schön kompakt nach unten laufen. Am Ende ist dann die ganze Säule farbig. Ich habe das Gefühl, dass ich kein optimales Laufmittel verwende. Kann mir bitte jemand weiterhelfen?
Ist die Säule ordentlich gepackt? Wenn die Banden plötzlich verzogen werden scheint die Säulenpackung dort nicht optimal sein. "Verschmieren" die Banden erst nachdem sie verzogen werden oder auch schon vorher?

Außerdem ist eine Bandenverbreiterung normal, bei nicht optimalen Bedingungen laufen die Fraktionen dann halt (stark) ineinander; was spricht gegen eine Gradientenelution oder eine grobe Vortrennung?
Wie schon oben gesagt: Alles in allem müsste man sich das mit eigenen Augen ansehen, vom DC bis zur Säule, um es genauer beurteilen zu können.
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Passendes Labor? IC-ICP-MS Kopplung biowiz Analytik: Instrumentelle Verfahren 11 13.03.2012 12:45
suche passendes Zitat für Arbeit nachtlicht Off-Topic 2 18.01.2010 00:01
Passendes Nitrierungsmittel m4o Organische Chemie 2 21.07.2008 12:22
passendes Thema zum Vordiplom tfxp_max Organische Chemie 5 02.09.2006 17:48
Obersummenproblem - passendes n gesucht ehemaliges Mitglied Differenzial- und Integralrechnung
inkl. Kurvendiskussion
5 02.11.2005 10:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:52 Uhr.



Anzeige