Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen
Buchtipp
Anorganische Chemie
D.F. Shriver, P.W. Atkins, C.H. Langford
72.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie > Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.07.2018, 16:03   #1   Druckbare Version zeigen
NeuUndGierig Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
pH-Wert einer Lösung mit unterschiedlicher Wasserhärte

Moin,

ich habe viel recherchiert bei Google und auch in meinen alten Schulunterlagen von meiner CTA Ausbildung, kann aber leider nicht fündig werden.

Aber ich war der Meinung, man könne den pH-Wert von Lösungen in dest. Wasser so umrechnen, dass man ohne Messungen weiß, wie der pH-Wert der gleichen Lösung zB im Leitungswasser aussähe. Nun, ich erwarte keinen Dreisatz, nur kann ich selbst nicht erschließen, welche Faktoren eine Rolle spielen für die gesuchte Gleichung, wenn es denn eine gibt. Leider weiß ich auch nicht, ob der gelöste Feststoff eine schwache oder starke Säure ist (nehme ersteres an).

Ich möchte gern eine Lösung herstellen, die einen pH-Wert von 5,5-5,9 hat, der Ausgangswert ist eine 10%ige Lösung (im dest. Wasser), dessen pH-Wert 4,3 beträgt. Statt dest. Wasser soll der Stoff in Leitungswasser gelöst werden (pH 7,6 bei 11,3°dH).

Ziel ist es, ein Hydroponik-Medium aus einem mineralischen Dünger+Leitungswasser herzustellen. Ich muss auf mein pH-Messgerät bis zum Ende des Monats warten und dachte, man könne es zumindest auf Papier versuchen.

Hier sind nochmal alle Angaben zum Dünger: http://www.compo-expert.com/fileadmin/user_upload/compo_expert/de/dokumente/pdf-Dateien/Produktinformation_2017_Einzelseite/NS_Hakaphos_soft_Spezial.pdf

Vielen Dank im Voraus! VG NeuUndGierig

Geändert von NeuUndGierig (12.07.2018 um 16:08 Uhr)
NeuUndGierig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2018, 16:42   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.014
AW: pH-Wert einer Lösung mit unterschiedlicher Wasserhärte

um da wirklich was zu rechnen braeuchtest du zumindest neben dem pH die saeure- ( oder basen-)kapazitaet deines "wassers": irgendwas "macht" ja deinen initialen pH von 4,3 ( bzw. beim leitungswasser von 7,6), und solange du nicht klarheit ueber die betreffenden species / deren konzentration hast geht da im feinen garnix.

weiters moechtest du ja wohl sowas wie eine naehrloesung herstellen, und auch diese species sind nahe pH = 5,5 - 5,9 nicht notwendiger weise pH-irrelevant: selbst wenn du dir dein loesungsmittel also "irgendwie " auf einen bestimmten pH zunaechst eingestellt hat, laeuft dir der wieder weg wenns dumm laeuft

wenn dir also wirklich an einem halbwegs konstanten pH gelegen ist ( der dann auch bei luftkontakt usw.: "alterung") annehmbar lange dort bleibt wo er sein sollte, so wirst du auf das zufuegen eines stabilisierenden puffers wohl nicht verzichten koennen.

weiterer vorteil: wenn der steif genug ist, so kannst du den initialeinfluss deines leitungswassers getrost vergessen.

einige beispiele fuer denkbare puffer und ihre arbeitsbereiche findest du hier
... und nun musst du nurnoch entscheiden, inwieweit die dann mit deinen zuzusetzenden mineralien kompatibel sind: eisen und phosphat waere ja beispw. keine so gute idee...

gruss

Ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 03:50   #3   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.167
AW: pH-Wert einer Lösung mit unterschiedlicher Wasserhärte

Hi NeuUndGierig,

die Zusammensetzung der Wasserhärte ist entscheidend. Normalerweise sind erhbliche Mengen Hydrogencarbonat beteiligt, die einerseits puffern andererseits aber CO2 freisetzen, wenn Du Säure zugibst. Wieviel von dem CO2 dann gelöst bleibt hängt von Druck, Temperatur und Diffusion ab. Auch wenn Dein pH-Meter da ist, wirst Du sehen, dass es wahrscheinlich unumgänglich ist, das Leitungswasser zunächst oder den Ansatz abschließend auf Soll-pH zu bringen und zumindest teilweise zu entgasen.

Freundliche Grüße
cg
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 08:41   #4   Druckbare Version zeigen
NeuUndGierig Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
AW: pH-Wert einer Lösung mit unterschiedlicher Wasserhärte

Alles klar, danke für die Antworten! Dann hilft wohl doch nur warten.
NeuUndGierig ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
pH-Wert Berechnung einer Lösung ohne pks-Wert EasyFrag Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 10.02.2012 09:02
pH-Wert einer Lösung Copa Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 03.06.2011 14:20
pH-Wert einer NH3-Lösung mit w(NH3)=0,2% arwen7198 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 8 26.02.2011 17:06
Unterschiedlicher pH-Wert bei gleicher Konzentration woodykay Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 4 05.12.2007 16:56
pH Wert Veränderung einer Lösung bei Zugabe einer unbekannten Menge an NaOH Snowflake Analytik: Quali. und Quant. Analyse 4 21.08.2007 21:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:56 Uhr.



Anzeige