Medizin & Pharmazie
Buchtipp
Pharmazeutische Biologie kompakt
E. Leistner, S.-W. Breckle
59,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.03.2018, 00:49   #1   Druckbare Version zeigen
Digitalis sp. Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Anbau von Ricinus communis

Hallo,

ich habe mich hier registriert, weil ich denke dass hier eine gewisse Expertise vorhanden ist und die Community echt nett scheint, also versuche ich es mal!

Im Rahmen meines Pharmaziestudiums möchte ich mich mit einigen Pflanzenarten auseinandersetzen, da mich Pharmakognosie und vor allem aber die Toxikologie sehr faszinieren. Folglich möchte ich demnächst, als kompletter "Gärtnerlaie", einen Wunderbaum bzw. Ricinus communis anbauen. Ich habe mir bereits Saatgut, in etwa 15 Samen, bestellt und werde sie unter anderem in Töpfen, als auch in einer Rabatte aussäen.

Meine Fragen: Wie erfolgreich wächst der Wunderbaum in Züchtung? Ich habe gelesen, dass er normalerweise sehr schnell wächst, häufig haben aber auch viele geschrieben dass die Pflanze nicht gut wächst oder vor der Blüte stirbt. Haben die Samen auch in der Züchtung eine gewisse Güte, sodass ich sie weiterverwenden kann?

Wenn diese Experimente im wortwörtlichen Sinne Früchte tragen, würde ich gerne mein eigenes Rizinusöl pressen. Wie viele Samen brauche ich dafür? Worauf muss ich beim Pressen achten, und wie entsorge ich die Rückstände ordnungsgemäß? Muss ich beim Hantieren mit den Rückständen, die ja bekanntlich Rizin enthalten, besonders aufpassen?

Und noch eine rechtliche Frage: Ich habe mir vorgenommen mich im Rahmen meiner Masterarbeit, evtl. sogar Dissertation, mich mit Giften zu befassen. Ist es illegal, Rizin für Forschungszwecke zu isolieren? Oder beispielsweise Convallatoxin aus den Maiglöckchen?

Ich freue mich auf eure Antworten!

LG
Digitalis sp. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 07:56   #2   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.253
AW: Anbau von Ricinus communis

Hi Fingerhut,

Rizinus wächst auf kalkhaltigem lehmigem Boden in sonniger Lage ohne Probleme und wird über 2 m hoch.
Rizin bleibt im Presskuchen, den Du sorgfältig vom Öl abfiltern mußt. Was aber willst Du mit dem Öl anfangen? Hast Du Verstopfung? Den Presskuchen würde ich kompostieren.
Einer Isolation von Giftstoffen zu Forschungszwecken steht rechtlich nichts im Wege. Die Freiheit der Forschung ist Grundrecht. Du bist jedoch, wie immer, verpflichtet, Dritte vor Schaden zu bewahren und somit die Drogen wie auch die Isolate sorgfältig kinder- und diebstahlsicher aufzubewahren und entsprechend GefahrStV zu kennzeichnen. Ein Zaun um Deinen Giftpflanzengarten mit Schloss an der Tür wird Deiner Sorgfaltspflicht genügen, ist aber nicht Pflicht. Selbst Aconitum, die Giftigste aller europäischen Pflanzen, wird ohne Probleme zur Zierde in vielen Gärten ohne Zaun kultiviert...
Dies ist meine Meinung, keine Rechtsberatung.
Wenn was passiert bist Du als Verursacher dran und wirst Deine Forschung zu belegen und zu begründen haben.
Menschenversuche, z.B. mit Erbtanten, sind ohne medizinische Begleitung verboten.

Freundliche Grüße
cg
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 06.03.2018, 16:29   #3   Druckbare Version zeigen
Digitalis sp. Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Anbau von Ricinus communis

Danke für deine rasche Antwort!
Ich möchte mir zu Hause im Laufe der Zeit eine kleine eigene Apotheke anlegen, und mit den Kenntnissen, die ich im Laufe des Studiums erwerben werde, alle möglichen Arzneien und sonstige Stoffe sammeln.

Dass ich isolierte Gifte nur für Forschungszwecke verwenden darf erklärt sich von selbst, beim Rizin bin ich mir allerdings nicht sicher, weil es anscheinend unter die Chemiewaffenkonvention fällt. Wie schaut das da rechtlich genau aus?

LG
Digitalis sp. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 16:34   #4   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.459
AW: Anbau von Ricinus communis

versuch dich am besten erst mal mit weniger giftigen Präparaten. Rizinus ist definitiv nicht als Anfängerpräparat geeignet. Ein Fehler bei der Handhabung kann tödlich enden... .
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 16:51   #5   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 6.389
AW: Anbau von Ricinus communis

Zitat:
Zitat von Digitalis sp. Beitrag anzeigen
Dass ich isolierte Gifte nur für Forschungszwecke verwenden darf erklärt sich von selbst, beim Rizin bin ich mir allerdings nicht sicher, weil es anscheinend unter die Chemiewaffenkonvention fällt. Wie schaut das da rechtlich genau aus?
Was willst Du denn damit machen? Daß und wie Rizin giftig und idR tödlich wirkt, ist doch hinreichend bekannt. Und mit einem Fläschen Rizin in der Wohnzimmervitrine kommt höchstens die Ehefrau auf dumme Gedanken.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 17:45   #6   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.606
AW: Anbau von Ricinus communis

Zitat:
Zitat von Digitalis sp. Beitrag anzeigen
Dass ich isolierte Gifte nur für Forschungszwecke verwenden darf erklärt sich von selbst, beim Rizin bin ich mir allerdings nicht sicher, weil es anscheinend unter die Chemiewaffenkonvention fällt. Wie schaut das da rechtlich genau aus?
Du beziehst dich auf Freiheit von Forschung, nur sehe ich nicht, dass das bei dir gilt. Ändern wir das Beispiel etwas:
Sagen wir, du möchtest Sarin herstellen, weil du das cool findest und machst das zu Hause. Du handelst als Privatperson, in einem Raum, der nicht als Labor ausgestattet ist und würdest eine Substanz herstellen, die du weder physikalisch-chemisch, noch im Hinblick auf ihre Wirkung hin untersuchen kannst (Menschen töten? - Eher nicht! Tiere töten? - Schau mal ins Tierschutzgesetz! Säuger-Zellkulturen in der Küche? - Auch eher nicht...).
Ebenso kannst du unter Beachtung des Betäubungsmittelgesetzes und mit einigem Papierkram am Institut Kokain für Versuchszwecke kaufen - und dort verwenden. Du kannst dich aber nicht auf "Forschungszwecke" berufen, wenn man in deiner Wohnung Kokain findet.

Ein Toxin selbst zu isolieren ist m.E. vor allem dann sinnvoll, wenn es sich dabei um ein neues Toxin handelt, welches du aufreinigen und seine Struktur aufklären möchtest. Bei einem bekannten Toxin wie Ricin sind Strukur und Wirkung aber sehr gut untersucht.
Wenn du dennoch für eine Abschlussarbeit z.B. Ricin benötigst, dann gibt es legale Wege, die Substanz am Institut zu kaufen, sie dort zu lagern und dort zu verwenden. Vor allem ist das Ricin dann auch charakterisiert, du bekommst Reinheitsangaben und Infos, welche anderen Substanzen ggf. enthalten sind. Das ist bei selbst aufgereinigtem Toxin kaum der Fall.

Ich habe einen einzigen Fall erlebt, wo jemand wirklich ein bekannte Toxin für seine Doktorarbeit isoliert hat. In dem Fall wurden riesige Mengen Phalloidin benötigt, was etwa 100 000 Euro gekostet hätte; da hat der Doktorand es selbst aus Knollenblätterpilzen isoliert und genau charakterisiert, bevor er es genutzt hat. Das ist aber wirklich die Ausnahme.

Zitat:
Zitat von Digitalis sp. Beitrag anzeigen
Danke für deine rasche Antwort!
Ich möchte mir zu Hause im Laufe der Zeit eine kleine eigene Apotheke anlegen, und mit den Kenntnissen, die ich im Laufe des Studiums erwerben werde, alle möglichen Arzneien und sonstige Stoffe sammeln.
Kann ich irgendwie nachvollziehen, aber mit den Toxinen geht das m.E. in die falsche Richtung. Ricinus-Öl selbst zu pressen, in dem Wissen, wie giftig Ricin ist, finde ich eine dumme Idee. Stürze dich doch erstmal lieber auf den Anbau von klassischen Teedrogen.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 13:28   #7   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.253
AW: Anbau von Ricinus communis

Hi Fingerhut,

ich schrieb, Du wirst Deine Forschung zu belegen und zu begründen haben. Die Toxine nach bekannten Mehoden zu isolieren ist noch keine Forschung. Die Isolate in Deiner Hausapotheke zu lagern und sich dran zu freuen, auch nicht. Medizinischen Versuchen stehen die Gesetze entgegen.

Ich tippe auf Machtphanthasien. Lass' Dich bitte untersuchen.

Freundliche Grüße
cg
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 16:05   #8   Druckbare Version zeigen
Digitalis sp. Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Anbau von Ricinus communis

Hallo,

danke für eure zahlreichen und ausführlichen Antworten!

Um gleich vorweg alles klarzustellen: Nein, ich möchte niemanden Unliebsames entfernen oder habe irgendwelche Machtfantasien. Ich denke mir geht es ganz gut

Ich möchte Ricinus als erstes anbauen weil mich schon immer Gifte und ihre Wirkweisen unglaublich fasziniert haben. Schon in der Schule haben sich die Lehrer über meine teils eigenartigen Fragen gewundert, aber ich habe immer versichern können dass ich keine dunklen Hintergedanken habe.

Im Studium sind meine drei absoluten Lieblingsfächer Pharmakognosie, Pharmakologie und Toxikologie. Ich möchte aller Voraussicht nach in einem dieser Gebiete promovieren, und da trifft es sich gleich dass mein Interesse so groß ist.

Aber wenn diesen Vorhaben das Gesetz im Wege steht, muss ich wohl oder übel mich mit anderen Pflanzen abfinden.

Danke nochmal an alle Antwortschreiber!

LG
Digitalis sp. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 17:14   #9   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.588
AW: Anbau von Ricinus communis

Zitat:
Zitat von Digitalis sp. Beitrag anzeigen
Im Studium sind meine drei absoluten Lieblingsfächer Pharmakognosie, Pharmakologie und Toxikologie.

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
Ich tippe auf Machtphanthasien. Lass' Dich bitte untersuchen.
Warum sollte jemand, der sich für Pharmakologie/Toxikologie interessiert und als Chemiker diese oder jene Substanz besonders reizvoll findet und deshalb eine kleine Probe davon haben möchte an Machtphantasien leiden? Vorausgesetzt er lagert sie korrekt und verstößt nicht gegen Gesetze .... sehe ich da nichts ungewöhnliches, da Menschen ja bekanntlicherweise alles mögliche sammeln.
Man unterstellt einem Gynäkologen, Urologen, Kinderarzt oder Fleischer ja auch nicht gleich irgend welche Neigungen......
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 19:51   #10   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.459
AW: Anbau von Ricinus communis

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
und deshalb eine kleine Probe davon haben möchte
mit der entsprechenden Erfahrung bei der Isolierung spricht m.E. auch nichts dagegegen. Es sollte nur nicht ein Anfänger gleich mit einer überaus giftigen Substanz beginnen.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 21:26   #11   Druckbare Version zeigen
Digitalis sp. Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Anbau von Ricinus communis

Lerne ich denn im Laufe des Studiums all diese Fähigkeiten? Bin ich also nach Abschluss, also beispielsweise nach Erhalt des Masters, in der Lage mit meinen Kenntnissen diverse Pflanzeninhaltsstoffe bzw. Phytochemikalien zu isolieren oder muss ich mich da auch extern selbst fortbilden?
Digitalis sp. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 22:41   #12   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.253
AW: Anbau von Ricinus communis

Du lernst die Arbeitsvorschriften finden, wenn sie noch zugänglich sind, und nachvollziehen. Ob auch die rechtlichen Vorschriften für Privatlabore und für Lagerung von Gefahrstoffen in Wohnungen vermittelt werden, bezweifle ich. Zu speziell und in der Grauzone.
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 08:22   #13   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.459
AW: Anbau von Ricinus communis

im Rahmen eines Pharmaziestudiums wird man an einigen Beispielen hoffentlich lernen, wie man Naturstoffe isoliert.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 11:32   #14   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.253
AW: Anbau von Ricinus communis

Hi Fingerhut,

auch ich kenne die Faszination, die von Gefahren ausgeht. Solange Du sie im Griff hast und Du nur Dich selbst gefährdest, ok. Jeder darf Drachenfliegen lernen. Aber die Schwelle ist leicht überschritten. Siehe USA. Deshalb meine Bitte. Nimm sie mir nicht übel.
Segensreich wäre hingegen, wenn Du Dich auf Flavonoide und Anthocyane spezialisieren würdest. Manche Verbindungen dieser Stoffgruppen haben interessante positive Wirkungen. Zudem haben sind sie sehr schön farbig.

Wende Dich dem Leben zu.

Freundliche Grüße
cg
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 19:11   #15   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.588
AW: Anbau von Ricinus communis

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
Segensreich wäre hingegen, wenn Du Dich auf Flavonoide und Anthocyane spezialisieren würdest.
Na gut ... da könnte man z.B. auch Duftstoffe wählen, die sicherlich auch reizvoll sind. Oder sich für Haarwuchsstörungen und Haarwuchsmittel interessieren...
Nur leider kann man sich nicht aussuchen, wofür man sich interessiert. Wenn sich im Laufe der Entwicklung ein Interesse für dieses oder jenes Fachgebiet herausgebildet hat, kann man das leider nicht einfach so abstellen und sich stattdessen einfach für etwas anderes interessieren (und auch bei mehreren Interessengebieten hat eines immer die höchste Priorität).
Genau so wenig kann man religiösen Glaube einfach abstellen oder anschalten ....
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Standortbedingungen für den Anbau von Tafeltrauben Alperen66 Geowissenschaften 3 10.12.2010 10:17
Ethanol - Verdampfen und Anbau. Chemie_N000b Lebensmittel- & Haushaltschemie 4 17.10.2006 15:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:53 Uhr.



Anzeige