Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen
Buchtipp
Organometallic Conjugation
A. Nakamura, N. Ueyama, K. Yamaguchi (Hrsg.)
142.26 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie > Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.12.2017, 13:24   #1   Druckbare Version zeigen
berb Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
Molberechnung

Hallo, ich bin 9.KLasse und schreibe morgen eine KA in Chemie .Bin neu hier-
Ich steh gerade völlig neben mir mit einer Aufgabe. Kann mir bitte jemand helfen ?

Eine Stoffportion Fe2O3 wird mit 16,8l Wasserstoff reduziert.a)Wieviel g Eisenoxid werden reduziert ? b) Wieviel g Eisen entsteht ? c) Wieviel L nimmt der entstandene Wasserdampf unter NB ein?

Weiss da jmd schnell einen Rat?
Ich habe die Reaktionsgleichung aufgestellt und jeweils die Molmassen berechnet... irgendwie weiß ich nicht weiter :-(
berb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:35   #2   Druckbare Version zeigen
Adders Männlich
Mitglied
Beiträge: 304
AW: Molberechnung

Zitat:
Zitat von berb Beitrag anzeigen
Hallo, ich bin 9.KLasse und schreibe morgen eine KA in Chemie .Bin neu hier-
Ich steh gerade völlig neben mir mit einer Aufgabe. Kann mir bitte jemand helfen ?

Eine Stoffportion Fe2O3 wird mit 16,8l Wasserstoff reduziert.a)Wieviel g Eisenoxid werden reduziert ? b) Wieviel g Eisen entsteht ? c) Wieviel L nimmt der entstandene Wasserdampf unter NB ein?

Weiss da jmd schnell einen Rat?
Ich habe die Reaktionsgleichung aufgestellt und jeweils die Molmassen berechnet... irgendwie weiß ich nicht weiter :-(
Hi, schreib am besten mal hier rein, was du schon gemacht hast.
Adders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:36   #3   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.614
AW: Molberechnung

Es sind 0,75mol Wasserstoff als Gas vorhanden. Aus den Koefizienten der Reaktionsgleichung ermittelt man die Stoffmenge Eisenoxid, die damit reduiziert werden können. Analog bei den Aufgabenteilen b und c.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:41   #4   Druckbare Version zeigen
berb Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Molberechnung

danke für die schnelle Antwort
ich dachte mir auch, dass der Wasserstoff 0,75 mol hat
habe damit weitergerechnet m=n*M ... Ergebnis 120 g wiegt das Eisenoxid - ist das richtig ?
berb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:43   #5   Druckbare Version zeigen
berb Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Molberechnung

irgendwie finde ich den Ansatz nicht zum Weiterrechnen
ich suche m von Eisen, habe aber nur M mit 56g/mol ...

ach ... ist das n dann auch die 0,75 mol
berb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:44   #6   Druckbare Version zeigen
Adders Männlich
Mitglied
Beiträge: 304
AW: Molberechnung

Zitat:
Zitat von berb Beitrag anzeigen
danke für die schnelle Antwort
ich dachte mir auch, dass der Wasserstoff 0,75 mol hat
habe damit weitergerechnet m=n*M ... Ergebnis 120 g wiegt das Eisenoxid - ist das richtig ?
Stimmt doch nicht. Sekunde
Adders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:46   #7   Druckbare Version zeigen
Adders Männlich
Mitglied
Beiträge: 304
AW: Molberechnung

Zitat:
Zitat von berb Beitrag anzeigen
irgendwie finde ich den Ansatz nicht zum Weiterrechnen
ich suche m von Eisen, habe aber nur M mit 56g/mol ...

ach ... ist das n dann auch die 0,75 mol
Also du brauchst jetzt die Reaktionsgleichung um zunächst mal die Stoffmengen der Edukte und Produkte bestimmen zu können.

{Fe_2O_3+3H_2\rightarrow 2Fe+3H_2O}

Für jedes eingesetzte Mol Wasserstoff wird nur 1/3 Mol Eisenoxid reduziert.
n(Fe2O3) = 1/3n(H2) = 0.25 mol. Daraus kannst du dann die Masse berechnen nach der Formel, die du eben schon genommen hattest. Genau so gehst du auch vor bei der Bestimmung der Stoffmengen für Fe und H2O.
Adders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:49   #8   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.614
AW: Molberechnung

1 Fe2O3 + 3 H2 -> 2 Fe + 3 H2O

Man erkennt, dass bezogen auf die Molzahl des Wasserstoffs 1/3 Fe2O3 verbraucht werden (Gleichung /3, dann ist die bekannte Stoffmenge von Wasserstoff = 1). Mit der Molmasse von Fe2O3 (=2*56 + 3*16 = 160g/mol) ergibt sich m = M*n = 160g/mol*1/3*0,75 = 40g Eisenoxid.

Es entstehen 2/3*n(Wasserstoff) Eisen und 3/3 = 0,75mol Wasser.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 06.12.2017, 13:51   #9   Druckbare Version zeigen
berb Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Molberechnung

also rechne ich mit 112g/mol * 0,75 mol ? Ergibt 84 g

Rechnung bei C)
ist dann 3 H2O = 54 mol

Wie berechne ich die L
berb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:57   #10   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.614
AW: Molberechnung

Nein. Man nimmt die Molgewichte der jeweiligen Verbindungen. Siehe oben.

Das Wasser hat 0,75mol (verstanden, wie man darauf kommt?). "NB" bedeutet, das Nornamlbedingungen vorliegen. 1 mol eines beliebigen Gases hat dann 22,4l/mol ("Molvolumen"). Ansonsten kann man das mit der allgemeinen Gasgleichung berechnen. Gasförmiges Wasser also hier 16,8L.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 14:00   #11   Druckbare Version zeigen
Adders Männlich
Mitglied
Beiträge: 304
AW: Molberechnung

Zitat:
Zitat von jag Beitrag anzeigen
"NB" bedeutet, das Nornamlbedingungen vorliegen. 1 mol eines beliebigen Gases hat dann 22,4l/mol ("Molvolumen"). Ansonsten kann man das mit der allgemeinen Gasgleichung berechnen. Gasförmiges Wasser also hier 16,8L.

Gruß

jag
Ganz eingängig finde ich auch den Gedanken:
n(Wasserstoff) = n(Wasserdampf) -> V(Wasserstoff) = V(Wasserdampf) = 16.8 L
Adders ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 14:09   #12   Druckbare Version zeigen
berb Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Molberechnung

ja, die 0,75 mol sind mir klar

also ist die Lösung bei c) 16,8 l ?

Hilfe - ich blick das nicht ... steh voll auf dem schlauch
berb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 14:14   #13   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.614
AW: Molberechnung

Wenn 1 mol eines Gases 22,4L sind, bei der Reaktion aber 0,75mol Wasser als Gas entstehen ist das Volumen Vn (=Volumen der Stoffmenge n) = VM (Volumen der Stoffmenge 1mol)*n. Eingesetzt eben 22,4l/mol*0,75mol = 16,8L (es kommt bei der Berechnung die richtige Einheit raus, also ist das auch richtig).

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 14:16   #14   Druckbare Version zeigen
berb Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Molberechnung

oh danke, danke, danke

werde mir das mal verinnerlichen und die anderen Aufgaben rechnen
vielleicht meld ich mich später nochmal :_)
Danke
Gruß
berb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 14:23   #15   Druckbare Version zeigen
Adders Männlich
Mitglied
Beiträge: 304
AW: Molberechnung

Zitat:
Zitat von berb Beitrag anzeigen
oh danke, danke, danke

werde mir das mal verinnerlichen und die anderen Aufgaben rechnen
vielleicht meld ich mich später nochmal :_)
Danke
Gruß
Es entsteht ja auch einfach die gleiche Stoffmenge Wasserdampf wie Wasserstoff eingesetzt wurde. Daher ist auch das Volumen gleich, da unterschiedliche Gase unter gleichen Bedingungen gleiche Volumina haben (wenn man von idealen Gasen ausgeht). Also 16.8 L Wasserstoff eingesetzt -> 16.8 L Wasserdampf rausbekommen.
Adders ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Molberechnung ohholly Allgemeine Chemie 5 05.02.2015 19:01
Molberechnung Flogging Molly Allgemeine Chemie 3 01.05.2010 15:12
Molberechnung Hydrohalogenide Alchemto Allgemeine Chemie 3 20.08.2008 19:24
Molberechnung TheRock Allgemeine Chemie 3 04.12.2007 17:50
Molberechnung Samira Anorganische Chemie 6 30.10.2005 18:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:57 Uhr.



Anzeige