Allgemeine Chemie
Buchtipp
Silicon Chemistry
U. Schubert
192.55 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.11.2017, 18:44   #1   Druckbare Version zeigen
niko_laus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
Tenside im Backrohr

Hallo, wenn ein Backrohr mit Reiniger gereinigt wird (Backofen Spray oder habe einen "Ökologischen" steht nur Tenside drauf) und da scheinbar spuren zurückbleiben (nach auswischen), wird mir übel wenn ich das Essen daraus esse. Bekomme Bauchkrämpfe und einen bitteren Geschmack auf der Zunge.

Weiß jemand was das sein kann und wie ich das raus bekomme? Feucht mit Wasser zu wischen scheint nicht zu reichen.

Vielen Dank für Eure Tipps,
lg Nikolaus
niko_laus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2017, 19:05   #2   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.006
AW: Tenside im Backrohr

willkommen hier.
Ohne nähere Angaben der Inhaltsstoffe bräuchte man eine Kristallkugel um das zu wissen.
Ich würde den Ofen erst mal auf höchster Stufe ein paar Stunden durchheizen und dazwischen ein paar mal lüften.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2017, 23:03   #3   Druckbare Version zeigen
niko_laus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Tenside im Backrohr

Also den Reiniger mit dem zuvor gereinigt wurde habe ich nicht mehr zur Hand. Wollte dann was schonendes kaufen und das war Apfelessigreiniger mit unter 5% nicht ionische Tenside und Duftstoffe. Mehr steht leider nicht darauf. Idee?
niko_laus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 04:27   #4   Druckbare Version zeigen
imalipusram Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.813
AW: Tenside im Backrohr

Zitat:
Zitat von niko_laus Beitrag anzeigen
und da scheinbar spuren zurückbleiben (nach auswischen), wird mir übel wenn ich das Essen daraus esse. Bekomme Bauchkrämpfe und einen bitteren Geschmack auf der Zunge.
Bei den Spuren, die da zurückbleiben (vorschriftsmäßige Anwendung vorausgesetzt), sollte eigentlich praktisch nichts davon ins Essen gelangen. Den Ofen leer und mit gelegentlich leicht geöffneter Türe für 15min auf 250°C hochzuheizen sollte letzte flüchtige Spuren beseitigen. Katzen, Kleinkinder und Sparbücher sind natürlich vorher zu entfernen

Am besten ist mE, den Backofen gar nicht zu reinigen (kostet nur Zeit und Geld), gelegentlich feucht auswischen reicht völlig. Ein (evtl. mit Alufolie ausgelegtes) Blech im untersten Einschub hilft gegen größere Malheure durch auslaufende Kuchenformen, überquellende Pizza etc.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 09:21   #5   Druckbare Version zeigen
niko_laus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Tenside im Backrohr

haha, ja danke für die Tipps

ich versuche mal das mit dem länger Aufheizen und vlt finde ich ja ein Mittel dass ganz naturbelassen ist, Essigessenz oder so .

lg,
niko_laus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 09:29   #6   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.821
AW: Tenside im Backrohr

Das Problem ist das Quantifizieren. Ein hoch radioaktives Atom ist keine nukleare Katastrophe. Selbst dann, wenn man es nachweisen kann (das Atom).

Genau so ist es mit den Tensiden, die Du nicht abwischen kannst. Ja, es verbleiben einige Moleküle im Backofen. Im Laufe der Zeit werden sie auch abdampfen. Einige langsam. Einige sehr langsam. Hast Du Dir schon mal Gedanken um die Tenside

- beim Händewaschen
- beim Spülen
- in der Wäsche
- im Essen
etc.

gemacht? Da kriegst Du viel, viel mehr ab. Hat es Dich umgebracht? Wohl eher im Gegenteil. Dadurch, dass Du saubere Klamotten, saubere Hände und sauberes GHeschirr hast, kann sich Dein Immunsystem auf weniger Krankheiten konzetrieren und hält Dich so länger am Leben.

Also: Das Grundsätzliche Problem ist, dass Du eine Gefahr vermutest. Eine tatsächliche Gefahr existiert da eher weniger.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 09:34   #7   Druckbare Version zeigen
niko_laus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Tenside im Backrohr

Ja das glaube ich dir schon, dass es die Dinger überall gibt, und auch das mit den Resten. Seltsam ist nur dass ich die aus dem Backrohr nicht vertrage, also mit Beschwerden reagiere. Da habe ich mich halt gefragt, ob die Stoffe sich durch das Erhitzen verändern und zu etwas "giftigem" werden. Es muss ja einen Unterscheid geben wenn Reste vom Spülmittel am Teller bleiben und ich nix merke oder Reste vom Backrohr auf mein Essen kommen?
niko_laus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 10:45   #8   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 725
AW: Tenside im Backrohr

Ja, niko_laus,

beim Erhitzen verändern sich die Tensidspuren auch chemisch. Es hilft Dir natürlich nicht wenn man Dir sagt, dass das normalerweise nichts ausmacht.
Die Ratschläge zum Ausheizen vor Gebrauch sind richtig. Wenn Dir das hilft ist es gut. Sonst würde ich Dir Sodalösung zum Backofen putzen empfehlen. Davon dampft nichts aus. Allerding reagiert Soda mit den Substanzen, die sich beim Braten und Backen an den Wänden des Backofens niederschlagen. Dabei entstehen Gerüche, die auch ich nicht angenehm finde und mir den Appetit verderben. Deshalb auch dann vor Gebrauch ausheizen.

Freundliche Grüße
cg
cg ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 10:59   #9   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.821
AW: Tenside im Backrohr

Zitat:
Zitat von niko_laus Beitrag anzeigen
Ja das glaube ich dir schon, dass es die Dinger überall gibt, und auch das mit den Resten. Seltsam ist nur dass ich die aus dem Backrohr nicht vertrage, also mit Beschwerden reagiere.
Das Wahrscheinlichste ist, dass Du die Beschwerden hast, weil Du Angst vor den Stoffen hast. Wenn Du den Schaum wirklich ausgewischt hast, ist so wenig da, dass - chemische Veränderung hin oder her - nach menschlichem Ermessen einach nicht die nötigen Mengen für eine Vergiftung vorhanden sind.

Das Problem ist das Bewusstsein. Wenn ich mit Ätznatronkügelchen (ca. 1-2 mm große Kügelchen Natriumhydroxid, man weiß nie, wo das Zeugs hinspringt, wenn man es mal bewegt) arbeite, dann zwickt es mich am ganzen Körper. Etwas abgekriegt habe ich aber noch nie. Das Zwicken lässt übrigens nach, wenn ich weiß, dass da nix ist...
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 11:15   #10   Druckbare Version zeigen
imalipusram Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.813
AW: Tenside im Backrohr

Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen
Das Problem ist das Bewusstsein. Wenn ich mit Ätznatronkügelchen (ca. 1-2 mm große Kügelchen Natriumhydroxid, man weiß nie, wo das Zeugs hinspringt, wenn man es mal bewegt) arbeite, dann zwickt es mich am ganzen Körper. Etwas abgekriegt habe ich aber noch nie. Das Zwicken lässt übrigens nach, wenn ich weiß, dass da nix ist...
Derselbe Effekt tritt auf, wenn man eine Dose Abflussfrei aufmacht. Scheint eine Art intrinsische Eigenschaft von NaOH zu sein, die gelegentlich sogar auftritt, wenn man sich das einfach vorstellt. Sollte mal PSI-chologisch untersucht werden
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.

Geändert von imalipusram (15.11.2017 um 11:22 Uhr)
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 12:13   #11   Druckbare Version zeigen
niko_laus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Tenside im Backrohr

Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen
Das Wahrscheinlichste ist, dass Du die Beschwerden hast, weil Du Angst vor den Stoffen hast. Wenn Du den Schaum wirklich ausgewischt hast, ist so wenig da, dass - chemische Veränderung hin oder her - nach menschlichem Ermessen einach nicht die nötigen Mengen für eine Vergiftung vorhanden sind.

Das Problem ist das Bewusstsein. Wenn ich mit Ätznatronkügelchen (ca. 1-2 mm große Kügelchen Natriumhydroxid, man weiß nie, wo das Zeugs hinspringt, wenn man es mal bewegt) arbeite, dann zwickt es mich am ganzen Körper. Etwas abgekriegt habe ich aber noch nie. Das Zwicken lässt übrigens nach, wenn ich weiß, dass da nix ist...
naja, die Beschwerden waren vor der "Angst" da, also zuerst. Das sich Stress unangenehm auf den Körper auswirkt ist auch klar, aber da kann man schon unterscheiden denke ich. Früher hat man Laktoseintolerante auch als "psychisch" abgegolten, bis man herausgefunden hat, das es eine Enzymschwäche ist. Da gibt es viele Beispiele, warum das "Angstargument" das letzte sein soll.

Egal, trotzdem danke für die Mühe. Hätte mich nur interessiert ob da jemand eine Idee hat. Vlt weiß man in 20 Jahren mehr .
niko_laus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 12:34   #12   Druckbare Version zeigen
Adders Männlich
Mitglied
Beiträge: 231
AW: Tenside im Backrohr

Zitat:
Zitat von niko_laus Beitrag anzeigen
naja, die Beschwerden waren vor der "Angst" da, also zuerst. Das sich Stress unangenehm auf den Körper auswirkt ist auch klar, aber da kann man schon unterscheiden denke ich. Früher hat man Laktoseintolerante auch als "psychisch" abgegolten, bis man herausgefunden hat, das es eine Enzymschwäche ist. Da gibt es viele Beispiele, warum das "Angstargument" das letzte sein soll.

Egal, trotzdem danke für die Mühe. Hätte mich nur interessiert ob da jemand eine Idee hat. Vlt weiß man in 20 Jahren mehr .
Vielleicht war auch verdorbenes Essen schuld, dass zufällig nach der Reinigung zubereitet wurde. Mal eine doofe Frage: In "Ofenrohr" ist nicht wirklich ein Rohr, sondern ein normaler Ofen? Also man kommt da mit hem Schwamm oder so ran? In dem Fall würd ich einfach noch mal ein bischen heftiger putzen, mit Wasser und Spüli oder so. Dann ordentlich ausheizen. Dann müsste eigentlich alles weg sein, und wenn nichts da war - umso besser.
Und was ich mir nicht verkneifen kann: "Natürlichkeit" des Reinigungsmittels sagt absolut nichts über Giftigkeit oder Verträglichkeit aus. Den Betroffenen Organen o.ä.ist herzlich egal wo eine Substanz herkommt.
Adders ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.11.2017, 15:15   #13   Druckbare Version zeigen
niko_laus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Tenside im Backrohr

Zitat:
Zitat von Adders Beitrag anzeigen
Vielleicht war auch verdorbenes Essen schuld, dass zufällig nach der Reinigung zubereitet wurde. Mal eine doofe Frage: In "Ofenrohr" ist nicht wirklich ein Rohr, sondern ein normaler Ofen? Also man kommt da mit hem Schwamm oder so ran? In dem Fall würd ich einfach noch mal ein bischen heftiger putzen, mit Wasser und Spüli oder so. Dann ordentlich ausheizen. Dann müsste eigentlich alles weg sein, und wenn nichts da war - umso besser.
Und was ich mir nicht verkneifen kann: "Natürlichkeit" des Reinigungsmittels sagt absolut nichts über Giftigkeit oder Verträglichkeit aus. Den Betroffenen Organen o.ä.ist herzlich egal wo eine Substanz herkommt.

Ja darüber das zufällig das Essen schuld war hab ich auch schon nachgedacht, kann sein. Ist ein normaler Ofen, aber die Abdeck-Platte vom Ventilator hat Löcher, ich nehm die mal ab und wische hinten raus. Vlt ist da ja was reingekommen.
niko_laus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tenside Crazy_chemie Lebensmittel- & Haushaltschemie 2 29.03.2011 09:49
Tenside DerKlein Medizin & Pharmazie 2 25.03.2008 23:25
Nachweis von Tenside [an,kat,usw Tenside] kaiR Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 06.02.2007 21:21
tenside yttrium Organische Chemie 7 26.05.2005 19:31
Tenside ehemaliges Mitglied Organische Chemie 2 01.04.2005 13:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:06 Uhr.



Anzeige