Organische Chemie
Buchtipp
Organische Chemie
E. Breitmaier, G. Jung
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Organische Chemie

Hinweise

Organische Chemie Fragen und Antworten zur Chemie der Kohlenwasserstoffe. Hier kann alles von funktionellen Gruppen über Reaktionsmechanismen zu Synthesevorschriften, vom Methan zum komplexen Makromolekül diskutiert werden.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.11.2017, 11:29   #1   Druckbare Version zeigen
chemie4fun Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 38
Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Ich muss im Rahmen eines Praktikums 1,4 Anthrachinon herstellen, ausgehend von einem Dialdehyd und einem Diol. Es gibt in der Literatur eine Syntheseroute: J. Chem. Soc. Perkin Trans 1 1994 (Chemoselectivity in the reaction of metal phenolates with aromatic dialdehydes (Giovanni Sartori, Franca Bigi,..)).

Es handelt sich hierbei einfach gesagt um eine Aldoreaktion. Diese Reaktion ist die Einzigste die es in der Literatur, meiner Recherche nach gibt. Mir ist bewusst, dass man 1,4- Anthrachinon auch einfacher herstellen kann. Es geht aber hier um die Wissenschaft und nur um ein Praktikum.

Wie im Titel des Papers erwähnt findet die Reaktion „metallmediiert“ (salopp gesagt, dass Metall hilft dabei, die Bindungen zu knüpfen und hält die Atome beisammen) statt. Das Paper sollte man ja ganz einfach bekommen (z.B. bekannte Seite scihu.). Ich werde kurz meine Vorgehensweise beschreiben.

In einem trockenen 3-Hals-Kolben werden unter Schutzatmosphäre 11,1 ml (0.01 mol ,0.9 M EtMgBr in THF) vorgelegt und in 50 ml trockenem THF gelöst. Zu dieser Lösung tropft man vorsichtig Hydrochinon (550 mg, 5 mmol), gelöst in 50 ml THF dazu, und es bildet sich ein weißer Niedershclag. Die Lösung wird für 10 mi unter Rückfluss erhitzt und das Lösungsmittel durch 50 ml trockenem Toluol ersetzt. Nun tropft man vorsichtig eine Lösung aus Phthaldehyd (670 mg, 5 mmol), gelöst in 50 ml trockenem Toluol, hinzu, wobei sich die Lösung braun färbt. Das Gemisch wird für 1 h unter Rückfluss erhitzt. Zu der abgekühlten Lösung gibt man 100 ml 10% HCl und extrahiert mit DCM (3 X 100 ml). Die organische Phase wird über MgSO4 getrocknet, das Trocknungsmittel abfiltriert.
An diesem Punkt habe ich eine DC gemacht. Wir haben hier 1,4 Anthrachinon da. Man sieht den Spot deutlich auf der DC, es ist ein gelber Spot. Die DC lief in DCM und bei meinem Reaktionsgemisch sieht man kein Anthrachinon. Man sieht noch ein bisschen Phthaldehyd und was auf der Baseline was in DCM nicht mitläuft.

Leider ist das Paper schon gute 20 a alt und somit kann man die Herausgeber nicht mehr anschreiben. Ich gehe irgendwie davon aus, dass im Paper irgendwas nicht genannt ist. Denn Laut Paper erfolgt die Reaktion mit einer Ausbeute von 70 Prozent. Ich erhalte eine Ausbeute von 0 Prozent. Von dem Rohgemisch wurde auch schon eine Masse angegeben und man sieht das 1,4-Anthrachinon überhaupt nicht.
Jetzt weiß ich nicht ob jemand mit der Reaktion vertraut ist oder irgendeinen Tipp oder Rat hat oder auch Vermutung an was das liegen könnte.
Ich bedanke mich und hoffe ich komme weiter.
chemie4fun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2017, 17:13   #2   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.894
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Habe den Artikel nicht zur Hand und das Präparat auch nie hergestellt.
Daher die Frage,ob du deine Vorschrift so dem Artikel entnommen hast.
Wurde der LM-Wechsel auf Toluol im HV bei RT oder durch Abdestillieren vorgenommen?
Eigentlich scheint das Vorgehen schlüßig,ein völliges Versagen,also 0% am Produkt,ist überraschend.
Auch wenn der Artikel schon älter als 20 Jahre ist,kann man ja schauen,ob Signore Sartori noch zu erreichen ist.
MWn müßte es sich um diesen hier handeln:http://scienzechimiche.unipr.it/cgi-bin/campusnet/docenti.pl/Show?_id=sartorig .

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2017, 16:08   #3   Druckbare Version zeigen
chemie4fun Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 38
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Zitat:
Zitat von Fulvenus Beitrag anzeigen
Habe den Artikel nicht zur Hand und das Präparat auch nie hergestellt.
Daher die Frage,ob du deine Vorschrift so dem Artikel entnommen hast.
Wurde der LM-Wechsel auf Toluol im HV bei RT oder durch Abdestillieren vorgenommen?
Eigentlich scheint das Vorgehen schlüßig,ein völliges Versagen,also 0% am Produkt,ist überraschend.
Auch wenn der Artikel schon älter als 20 Jahre ist,kann man ja schauen,ob Signore Sartori noch zu erreichen ist.
MWn müßte es sich um diesen hier handeln:http://scienzechimiche.unipr.it/cgi-bin/campusnet/docenti.pl/Show?_id=sartorig .

Fulvenus!
Ich hätte erwähnen sollen, dass ich versucht habe ihn zu kontaktieren. Seine Emailadresse funzt nicht.
Die Synthese des substituierten 1,4-Anthrachinons funktioniert einwandfrei mir 2-Methyl-1,4-hydrochinon und 2,3-Dimethyl-1,4-hydrochinon. Seltsamerweise aber nicht mit Hydrochinon. Das Hydrochinon wurde vor Einsatz umkristallisiert und ist laut 1H und 13C "sauber". Somit muss es einen Trick geben der im Paper nicht erwähnt wurde. Es hat ein Kollege auch probiert und bei ihm klappt die Synthese ebenfalls mit Hydrochinon nicht. Ist dir noch etwas eingefallen?
chemie4fun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2017, 19:14   #4   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.582
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Schon mal Reaktionsbedingungen variiert? Reaktion unter DC-Kontrolle laufen lassen ...etc?
Probier doch mal statt Grignard mit BuLi .... über Li-Phenolat ...

Außerdem verstehe ich das nicht:
Zitat:
Zitat von chemie4fun Beitrag anzeigen
An diesem Punkt habe ich eine DC gemacht. Wir haben hier 1,4 Anthrachinon da. Man sieht den Spot deutlich auf der DC, es ist ein gelber Spot.
Das ist doch aber das Zielprodukt? Oder meinst Du Hydrochinon?
Zitat:
Zitat von chemie4fun Beitrag anzeigen
Die DC lief in DCM und bei meinem Reaktionsgemisch sieht man kein Anthrachinon. Man sieht noch ein bisschen Phthaldehyd und was auf der Baseline was in DCM nicht mitläuft.
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg

Geändert von HNIW (19.12.2017 um 19:21 Uhr)
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2017, 19:40   #5   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.894
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Das ist doch aber das Zielprodukt? Oder meinst Du Hydrochinon?
Es ist schon manchmal hilfreich,das Produkt als Referenzsubstanz im DC mitlaufen zu lassen.Manchmal ist ja nicht klar,ob/wie das Produkt läuft.
Da es hier als Referenz gut zu sehen ist,scheint tatsächlich kein Produkt im Reaktionsansatz entstanden zu sein.
Wenn die Vorschrift 1:1 umgesetzt wurde,ist die Vorschrift entweder falsch oder irgendein Trick wurde weggelassen.
Durch Variierung(wie von dir angeraten mit Grignard etc.) könnte man schauen,ob da überhaupt etwas entsteht.
Ansonsten muß er noch mal versuchen,den Autor zu kontaktieren(u.U. Arbeitsgruppe und dort nachfragen).

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2017, 19:50   #6   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.582
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Zitat:
Zitat von Fulvenus Beitrag anzeigen
Es ist schon manchmal hilfreich,das Produkt als Referenzsubstanz im DC mitlaufen zu lassen.
Ich hatte es falsch verstanden / nicht richtig gelesen / nicht als Ref-Substanz angesehen...deshalb meine Verwunderung.
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2017, 13:13   #7   Druckbare Version zeigen
chemie4fun Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 38
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Ich brauche EtMgBr, da das Mg an die 2 Sauerstoffe koordiniert und als Bindungsvermittler agiert.

Vielen Dank für die Tips. Ihr könnt euch gerne das Pape reinmal durchlesen, "hust" scihub "hust". Varrieren kann ich leider wenig bis eigentlich gar nichts. Die Autoren antworten nicht und das ist traurig...
chemie4fun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 11:15   #8   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.582
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Zitat:
Zitat von chemie4fun Beitrag anzeigen
... Ihr könnt euch gerne das Pape reinmal durchlesen, ...
Aus Interesse gerne.
Ich komme aber leider nicht online an alle Journale ran (zumindst nicht von jedem Ort der Welt ) ....
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 21.12.2017, 11:51   #9   Druckbare Version zeigen
chemie4fun Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 38
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

google mal nach scihub
da kannst du Paper lesen
wenn du die doi eingibst =)
chemie4fun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 12:23   #10   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.582
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

-----------
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg

Geändert von HNIW (21.12.2017 um 12:40 Uhr)
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 12:57   #11   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.894
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Zitat:
Zitat von chemie4fun Beitrag anzeigen
google mal nach scihub
da kannst du Paper lesen
wenn du die doi eingibst =)
Du verweist hier auf ein rechtlich sehr fragwürdiges Verfahren(->https://de.wikipedia.org/wiki/Sci-Hub#Juristische_Auseinandersetzungen ),worauf sich hier wohl keiner einlassen wird,nur um dich zu unterstützen.
Da das ganze im Rahmen eines Praktikums(s.o.) gemacht wurde,solltest du vielleicht auch einmal mit Betreuern/Assis Rücksprache halten,ob das Präparat schon mal erfolgreich gekocht wurde und ob sie sonst Ideen hätten,woran es liegt.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 13:03   #12   Druckbare Version zeigen
chemie4fun Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 38
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

-----+++++++++++++++++
chemie4fun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 20:54   #13   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.894
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Nachtrag:habe mal den Originalartikel angeschaut,wo die allg. Vorschrift für die verschiedenen 1,4-Anthrachinone steht.
Es wird nicht genau beschrieben,wie der Lösungsmittelwechsel auf Toluol erfolgt.
Nach dem Grignard-Köcheln wird "abgekühlt" und dann das THF "durch Destillation" entfernt.Hier würde ich nach dem Abkühlen THF im HV abziehen(externe Kühlfalle),
dann Rückstand in Toluol lösen und dann weitermachen wie beschrieben.
Wenn man sicher ist,daß die Edukte stimmen und sauber sind,die Lösungsmittel und Apparatur trocken,sollte eigentlich mind. ein gewisser Umsatz zum Produkt zu beobachten sein.
Daher nochmal der Rat,Assi ausquetschen.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2017, 00:00   #14   Druckbare Version zeigen
chemie4fun Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 38
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Zitat:
Zitat von Fulvenus Beitrag anzeigen
Nachtrag:habe mal den Originalartikel angeschaut,wo die allg. Vorschrift für die verschiedenen 1,4-Anthrachinone steht.
Es wird nicht genau beschrieben,wie der Lösungsmittelwechsel auf Toluol erfolgt.
Nach dem Grignard-Köcheln wird "abgekühlt" und dann das THF "durch Destillation" entfernt.Hier würde ich nach dem Abkühlen THF im HV abziehen(externe Kühlfalle),
dann Rückstand in Toluol lösen und dann weitermachen wie beschrieben.
Wenn man sicher ist,daß die Edukte stimmen und sauber sind,die Lösungsmittel und Apparatur trocken,sollte eigentlich mind. ein gewisser Umsatz zum Produkt zu beobachten sein.
Daher nochmal der Rat,Assi ausquetschen.

Fulvenus!
Hallo Fulvenus,

ich wünsche erstmal Frohe Weihnachten. Ich habe das Lösungsmittel mit einer Kühlfalle abgezogen
ich ging direkt nach Vorschrift vor. Assis sind auch ratlos.

Danke für deine Zeit
chemie4fun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2017, 12:37   #15   Druckbare Version zeigen
Knuffel56 Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.476
AW: Aldolreaktion - Anthrachinon - Metallmediiert

Ich würde hier das THF einfach drinlassen - es stört nicht.
Damit gehst Du an dieser Stelle allen Problemen durch Hydrolyse (Luftfeuchte) usw. aus dem Weg.
Falls es bei der Aufarbeitung durch die Wassermischbarkeit des THF Probleme gibt, kannst Du es nach erfolgter Umsetzung immer noch abdestillieren.
__________________
Knuffel56
Knuffel56 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
9,10-Anthrachinon Hiasl Organische Chemie 2 25.09.2012 21:12
Anthrachinon chemistrystudent Organische Chemie 0 03.05.2011 20:14
Anthracen zu Anthrachinon nengel07 Organische Chemie 1 18.06.2009 19:24
Anthrachinon TT18PSV Organische Chemie 1 04.06.2007 22:11
anthrachinon trab Organische Chemie 8 23.11.2006 23:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:24 Uhr.



Anzeige