Allgemeine Chemie
Buchtipp
Teflon, Post-it, und Viagra
M. Schneider
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.04.2017, 20:47   #1   Druckbare Version zeigen
Orakel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 194
Polylauryllactam

Hi,

ich suche von Polylauryllactam die Ordnungszahl und am besten auch die molare Masse. Bei letztere habe ich 197,3 g/mol.
Ist das korrekt bzw. kann mir jemand bitte Informationen bezüglich Polylauryllactam liefern ? Vor allem die Ordnungszahl bräuchte ich noch aber generell eine Eigenschaftentabelle wäre klasse. Ich finde weder über Polylauryllactam, noch über Nylon oder p12 irgendwas. Englischsprachig auch nicht, lediglich die molare Masse habe ich nach einigem Suchen finden können.
Vielen Dank schonmal

edit: Konkret geht es um "PA 2210 FR". Ich weiß lediglich, dass es ein Polyamid-12 Pulver ist, daher nehme ich an, dass es sich in den physikalischen Eigenschaften nicht "unterscheidet" ?

Geändert von Orakel (20.04.2017 um 20:55 Uhr)
Orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2017, 20:57   #2   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.542
AW: Polylauryllactam

Es gibt alternative Bezeichnungen,z.B. hier:
http://www.chemspider.com/Chemical-Structure.13099.html .
Du hast die molare Masse des Monomers,"Poly" deutet darauf hin,daß hier das Polymer gesucht ist.Du kannst ja mal schauen,wie es beim Caprolactam/Polycaprolactam aussieht:https://de.wikipedia.org/wiki/Polycaprolactam .
Ordnungszahlen sind eigentlich für Elemente vorgesehen,nicht für Verbindungen.
Über die Ordnungszahl und Anzahl der beteiligten Elemente könnte man höchstens eine ungefähre molare Masse berechnen.
Schau mal unter Nylon 12(->http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0032386199007697 ).

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 20.04.2017, 21:17   #3   Druckbare Version zeigen
Orakel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 194
AW: Polylauryllactam

Vielen Dank!

Bei dem letzten Link stehtunter Poly(laurolactam) (nylon 12) (PA-12):
The weight-average molecular weight was determined viscometrically using the Mark–Houwink–Sakurada equation of Tuzar et al. in sulphuric acid at 298.2 K:

edit: Ich muss grad erstmal gucken, wie man g*ml umrechnet
Orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2017, 21:28   #4   Druckbare Version zeigen
Orakel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 194
AW: Polylauryllactam

Keine Ahnung, ich krieg's nicht hin. Was soll das für eine Einheitenangabe sein ?

edit: Kann es sein, dass da der Einheitenbruchstrich nicht abgebildet wird ?

edit edit: Ich bin jetzt überzeugt, dass da irgendwas keinen Sinn macht..

Geändert von Orakel (20.04.2017 um 21:42 Uhr)
Orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2017, 21:59   #5   Druckbare Version zeigen
Orakel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 194
AW: Polylauryllactam

Wie ist es möglich, dass Nylon 12 auf http://www.sigmaaldrich.com/catalog/search?interface=All&term=24937-16-4%20polyamid%2012&N=0+&focus=product&lang=de&region=DE als CAS Number: 24937-16-4 eine Strukturformel von (C12H23NO)n

und auf http://24937-16-4.msds-cas.com/ eine Strukturformel C36-H69-N3-O3-X2

Ich sehe zwar einen gewissen Faktor 3 aber ist es denn dasselbe ?

Auf http://base-chemicals.net/PERFORMANCE-PRODUCTS/Technical-Polymers/Polyamide-12/ ist nämlich dieselbe Strukturformel aber eine andere CAS-Nummer angegeben..
Orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2017, 11:35   #6   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.542
AW: Polylauryllactam

Einheit für molare Masse(auch mittlere M) ist g/mol.Wie hier zu sehen:
http://www.kuhn-marsberg.de/464351-kuhn-de-wAssets/docs/werkstoffe/konstruktionskunststoffe/pa/pa12extrudiert/13.PA_12.pdf ,stimmt dies mit der Angabe im link vom Zahlenwert her überein.Dort auch mal die anderen Kenndaten nachlesen.
Bei den CAS-Nr. solltest du den von sigma als richtig ansehen.
Er steht,auch von der Summenformel her,für das PA 12,mit einfacher Monomereinheit mal x(CAS 24937-16-4 ->https://de.wikipedia.org/wiki/Polyamide#Eigenschaften ).
Das Monomer hat eine eigene CAS-Nr(947-04-6).
Die anderen links zeigen leider die Uneinheitlichkeit bei der Verwendung der CAS-Nr.,wobei für die CAS-Nr. 25038-74-8 jeweils die Summenformel des Trimeren des Laurolactams angegeben wird.
Am einfachsten ist hier die Verwendung des sigma-links.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2017, 12:05   #7   Druckbare Version zeigen
Orakel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 194
AW: Polylauryllactam

Ok, danke!

Wenn ich es richtig verstehe, kann ich den Blick auf das Monomer richten ? Das Monomer nach http://www.sigmaaldrich.com/catalog/search?interface=All&term=24937-16-4%20polyamid%2012&N=0+&focus=product&lang=de&region=DE hat eine molare Masse von etwa 197 g/mol. Und wenn ich jetzt, welches Polymer auch immer habe, ändert sich die molare Masse im Prinzip nicht ( https://de.wikipedia.org/wiki/Molmassenverteilung ).
Desweiteren docken Monomere ja glaube eh nur an einer Stelle an, d.h. Bindungseffekte sind dann ohnehin vernachlässigbar.

Vielen Dank nochmal!
Orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2017, 19:20   #8   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.542
AW: Polylauryllactam

Zitat:
Zitat von Orakel Beitrag anzeigen
Und wenn ich jetzt, welches Polymer auch immer habe, ändert sich die molare Masse im Prinzip nicht ( https://de.wikipedia.org/wiki/Molmassenverteilung ).
Desweiteren docken Monomere ja glaube eh nur an einer Stelle an, d.h. Bindungseffekte sind dann ohnehin vernachlässigbar.
Es gibt verschiedene Arten der "Polymerisation"(Polykonendsation,Polyaddition ,Polymerisation).Bei Polyaddition und Polymerisation verhält sich die Masse der Monomere (nahezu)additiv,bei der Polykondensation wird pro Kondensationsschritt die Masse um das Abspaltungsprodukt verringert.
Bei den Lactam-Polyamiden liegt ringöffnende Polymerisation vor,Masse(Polymer)=
Masse(Monomer)*Anzahl Monomere im Polymer.
Eine wichtige Kenngröße bei Polymeren ist der Polymerisationsgrad(vereinfacht bei linearen Polymeren Länge des Polymers):https://de.wikipedia.org/wiki/Polymerisationsgrad .
Deinen letzten Satz verstehe ich leider nicht(was für "Bindungseffekte" meinst du?).
Die Monomere in Polyamiden sind über Amidbindungen verknüpft..

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2017, 20:05   #9   Druckbare Version zeigen
Orakel Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 194
AW: Polylauryllactam

Super, danke! Damit bekomme ich auch einen gewissen Hintergrundblick, kann ich zu einem späteren Zeitpunkt nochmal was nachlesen.

Das mit den Amidbindungen verstehe ich wiederum nicht
Wie man wohl merkt, bin ich ja kein Chemiker aber da kernphysikalische Bindungen ja sogar oft vernachlässigt werden können, dürften chemische Bindungen da nicht plötzlich "ins Gewicht" fallen
Ich werd gleich mal dennoch mal gucken, was eine Amidbindung ist aber was ich meinte, ist, salopp gesagt, folgendes:

Man habe zwei Monomere und damit daraus ein Dimer (nennt man das so ?) wird, müssen die beiden Monomere ja eine (Ver-)bindung eingehen. Ich vermute mal, sie werden sich an den Molekülen an ein oder zwei Stellen binden.
Mit Stelle meine ich sowas wie dass das Sauerstoff bei Wasser quasi zwei Bindungen eingeht bzw. an zwei Stellen.
Orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
molare masse, ordnungszahl

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:48 Uhr.



Anzeige