Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Lehrbuch der analytischen und präparativen anorganischen Chemie
G. Jander, E. Blasius, J. Strähle, E. Schweda
46.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.02.2017, 19:16   #1   Druckbare Version zeigen
mgritsch Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.946
Nitrit im Leitungswasser

Unser Leitungswasser hat (gemäß Versorgerangabe) 14 mg/l Nitrat (Grenzwert 50) und <0,01mg Nitrit (Grenzwert 0,1).
Was herauskommt, wenn dieses Wasser ein paar Tage in der Leitung steht, sieht man schön auf diesem Bild:



(Test mit Sulfanilamid/Naphthylethylendiamin.)

Links direkt das erste entnommene Wasser, in der Mitte nach ca. 1/2 Minute laufen lassen, rechts nach ca 3 Minuten laufen lassen.

Einen Vergleichsstandard hatte ich gerade nicht zur Hand, aber ich denke mal die Farbe spricht Bände, das Nitrat wurde vermutlich durch die (eiserne) Leitung ziemlich quantitativ zu Nitrit umgesetzt. Und ich mache mir Gedanken über passende Reduktoren zur Nitratbestimmung

Prost
Sollte jemand noch nicht überzeugt gewesen sein, dass laufen lassen eine gute Idee ist - hier haben wir es Rot auf Weiß....
mgritsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2017, 19:33   #2   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.659
AW: Nitrit im Leitungswasser

Zitat:
Zitat von mgritsch Beitrag anzeigen
(eiserne) Leitung
wo gibt es solche? Normalerweise bestehen sie aus Kupfer, verzinktem Stahl oder Kunsstoff.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2017, 19:55   #3   Druckbare Version zeigen
mgritsch Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.946
AW: Nitrit im Leitungswasser

Verzinkter Stahl, genau genommen, du hast recht.
mgritsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2017, 21:34   #4   Druckbare Version zeigen
bildertattoo Männlich
Mitglied
Beiträge: 85
AW: Nitrit im Leitungswasser

Das sieht ja schlimmer aus wie meine wöchentliche Abwasseranalytik auf NO2-N

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
bildertattoo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2017, 00:50   #5   Druckbare Version zeigen
mgritsch Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.946
AW: Nitrit im Leitungswasser

Jupp, ich fand es auch sehr heftig. Einfach mal schnell ein Glas Wasser nehmen ist jedenfalls gestrichen. (Wobei bei regelmäßiger Entnahme ist das auch etwas anderes...)
mgritsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2017, 08:39   #6   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.971
AW: Nitrit im Leitungswasser

Zitat:
Zitat von mgritsch Beitrag anzeigen
Unser Leitungswasser hat (gemäß Versorgerangabe) 14 mg/l Nitrat (Grenzwert 50) und <0,01mg Nitrit (Grenzwert 0,1).
Was herauskommt, wenn dieses Wasser ein paar Tage in der Leitung steht, sieht man schön auf diesem Bild:



(Test mit Sulfanilamid/Naphthylethylendiamin.)

Links direkt das erste entnommene Wasser, in der Mitte nach ca. 1/2 Minute laufen lassen, rechts nach ca 3 Minuten laufen lassen.

Einen Vergleichsstandard hatte ich gerade nicht zur Hand, aber ich denke mal die Farbe spricht Bände, das Nitrat wurde vermutlich durch die (eiserne) Leitung ziemlich quantitativ zu Nitrit umgesetzt. Und ich mache mir Gedanken über passende Reduktoren zur Nitratbestimmung

Prost
Sollte jemand noch nicht überzeugt gewesen sein, dass laufen lassen eine gute Idee ist - hier haben wir es Rot auf Weiß....
Ist das der berühmte Himberg-Zwischenfall gewesen ?
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2017, 09:17   #7   Druckbare Version zeigen
mgritsch Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.946
AW: Nitrit im Leitungswasser

Zitat:
Zitat von Muzmuz Beitrag anzeigen
Ist das der berühmte Himberg-Zwischenfall gewesen ?
Huch?
Was ist das? Erzähl mir mehr...
mgritsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2017, 12:20   #8   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.971
AW: Nitrit im Leitungswasser

Das ist Verschlusssache
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2017, 13:57   #9   Druckbare Version zeigen
mgritsch Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.946
AW: Nitrit im Leitungswasser

Wie auch immer, hier ist das Wasser grundsätzlich völlig in Ordnung, alle Grenzwerte sind eingehalten (soweit ich das mit meiner Analytik selbst nachmessen kann), das hat nichts mit einem Zwischenfall zu tun. Das beobachtete Phänomen ist chemisch leicht erklärbar und liegt ausschließlich im Bereich der hausinternen Installation. Kunststoffrohre sollten zB so etwas nicht ergeben (kann ja mal Wasser ein paar Tage in einer Plastikflasche lagern...).
Das Learning ist lediglich, wie krass hohe Nitrit-Levels in der Leitung beim Stehen entstehen können und dass es folglich wichtig ist laufen zu lassen...
mgritsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2017, 13:59   #10   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.659
AW: Nitrit im Leitungswasser

Zitat:
Zitat von mgritsch Beitrag anzeigen
Nitrit-Levels
wie hoch sind sie denn wirklich?
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.02.2017, 16:12   #11   Druckbare Version zeigen
mgritsch Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.946
AW: Nitrit im Leitungswasser

Ich werde demnächst mal die Vergleichslösungen ansetzen. Kann ich noch nicht sagen. Ich gehe der Farbe nach grob geschätzt von 1-10 mg/l aus.
mgritsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2017, 01:20   #12   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 5.629
AW: Nitrit im Leitungswasser

Wundert mich jetzt chemisch eher nicht: Reduktion von Nitrat zu Nitrit mit Zink ist doch eine Nachweisreaktion aus dem Ionenlotto. Was mich wundert, ist daß ich zum ersten Mal davon hier lese. Es sollten doch die Spatzen von den Dächern pfeifen, daß man sich dann besser keine verzinkten Stahlrohre ins Haus legt für die Wasserversorgung.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so.
imalipusram ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2017, 13:19   #13   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.399
AW: Nitrit im Leitungswasser

Zitat:
Zitat von imalipusram Beitrag anzeigen
Es sollten doch die Spatzen von den Dächern pfeifen, daß man sich dann besser keine verzinkten Stahlrohre ins Haus legt für die Wasserversorgung.
Es gibt halt nicht mehr so viele Spatzen in Deutschland.
ansonsten findet man schon Hinweise auf diese Wirkung von Zink:
https://www.wasserklinik.com/nitrate-im-trinkwasser/ (ob die Angabe mit dem 100fachen stimmt,müßte man prüfen).
Umgekehrt wird auch eine Belastung durch Schwermetalle teils auf die Reaktion von Zink(in verzinkten Leitungen) mit Nitrat zurück geführt:
http://indikator-labor.de/schwermetalle-im-trinkwasser/ .
Mal abwarten,ob es bald mehr Infos in größeren Medien dazu gibt.
Die Uranbelastung ist ja auch vor ein paar Jahren hochgekommen.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2017, 14:00   #14   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 5.629
AW: Nitrit im Leitungswasser

Zitat:
Zitat von Fulvenus Beitrag anzeigen
https://www.wasserklinik.com/nitrate-im-trinkwasser/ (ob die Angabe mit dem 100fachen stimmt,müßte man prüfen).
Die Seite kommt ja ganz schön dilettantisch daher. Ich zitier mal:

Zitat:
Nitrat-Umwandlung in verzinkten Rohren

In newly installed, verzinkten Trinkwasserleitungen werden vorhandene Nitrate im Trinkwasser, by zinc into nitrite reduced. This can result in up to a 100-fold excess of the limit value for nitrite. But even in older lines occurs, when the water has been a long time in the line, (to a lesser extent) to such conversion.
The present in the water bacteria convert at this time the nitrate to nitrite to. Therefore, use in the morning the first pour water, for example, for the flowers and only the following water for food preparation.
[feature_box style="17" title="Zubereitung%20von%20Babynahrung" alignment="center"]
Für die Zubereitung von Babynahrung, sollte das Leitungs- “Trinkwasser” erst gar nicht benutzt werden. Wenn Ihnen Quellwasser zur Verfügung steht, haben sie das Beste Trinkwasser, denn reines Quellwasser ist nahezu identisch, biochemisch sowie biophysikalisch, the present in your body cell water - scientifically proven!
[/feature_box]
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so.
imalipusram ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2017, 14:27   #15   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.971
AW: Nitrit im Leitungswasser

Da hat someone konkret denglisches weed geraucht !
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Magnesium und Leitungswasser Seegurke Physikalische Chemie 12 10.09.2014 09:56
Leitungswasser vs. Mineralwasser killerob Lebensmittel- & Haushaltschemie 49 10.04.2012 11:57
Leitungswasser ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 6 21.09.2010 16:22
Natronlauge und Leitungswasser pasareco Allgemeine Chemie 4 22.05.2008 14:20
Pufferwirkung von Leitungswasser scrax Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 11 12.12.2007 16:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:13 Uhr.



Anzeige