Anorganische Chemie
Buchtipp
Anorganische Chemie
A.F. Holleman, E. Wiberg, N. Wiberg
79,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.05.2016, 09:32   #1   Druckbare Version zeigen
Fender  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
Kupfer in Sulfaminsäure

Hallo zusammen,

weiß jemand zufällig, wie Kupfer in Sulfaminsäure (H2NSO3H) reagiert?
HCl hat ja keine Auswirkungen auf Kupfer, Salpetersäure schon. Aber wie schaut es mit Sulfaminsäure aus?

Und was würde sich bei der Auflösung für ein Komplex im Wasser bilden?

Vielen Dank,
Fender
Fender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2016, 09:53   #2   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.786
AW: Kupfer in Sulfaminsäure

Sulfaminsäure ist keine oxidierende Säure. Bei Abwesenheit von Sauerstoff reagiert sie deshalb nicht mit Kupfer. Ist (Luft-)sauerstoff anwesend, wird das Kupfer langsam gelöst.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2016, 11:14   #3   Druckbare Version zeigen
Fender  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Kupfer in Sulfaminsäure

Vielen Dank für die Antwort.

Kann man das langsame Lösen des Kupfers bei Vorhandensein von Luftsauerstoff definieren? Wie schnell wird das sein?

Der Hintergrund meiner Frage war eine Beobachtung beim Entkalken von Kupferleitungen. Ich habe diese in ein Bad mit 1,5% Sulfaminsäurelösung gelegt. Nachher war der Kupfer wieder blank und der Kalk gelöst. Dafür aber sind andere Metalle mit einer Kupferschicht überzogen. Ein Edelstahlgewinde hat z.B. kupferne Farbe. Meine Überlegung war nun ein Kupferkomplex im Wasser, der mit anderen Materialien wieder reagiert...

Hast Du eine andere Idee, was passiert sein könnte?


Vielen Dank und Gruß,
Fender
Fender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2016, 11:51   #4   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.786
AW: Kupfer in Sulfaminsäure

Zitat:
Zitat von Fender Beitrag anzeigen
Dafür aber sind andere Metalle mit einer Kupferschicht überzogen
dazu benötigt man nur gelöstes Kupfer und ein unedleres Metall. Ein Komplex ist dazu nicht nötig. Zum quantitativen Verlauf kann ich nichts sagen.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2016, 11:56   #5   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.291
AW: Kupfer in Sulfaminsäure

In Kupferleitungen bildet sich mit der Zeit durch langsame Oxidation u.a. "Kupfercarbonat".Nach Zusatz von Säure löst sich dieses,es werden Kupferionen freigesetzt,die dann in einer elektrolytischen Reaktion durch unedlere Metalle zu Kupfer reduziert werden können.Dabe geht das unedlere Metall in Lösung
(->http://netexperimente.de/chemie/118.html ).
Rostfreier Edelstahl sollte jedoch eigentlich von Kupfer(II)-Ionen allein nicht angegriffen werden.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2016, 12:28   #6   Druckbare Version zeigen
Fender  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Kupfer in Sulfaminsäure

Klasse! Das ist schon ne super Erklärung. Vielen Dank :-)

Wahrscheinlich hat es sich dann nicht um Edelstahl, sondern ein anderes Material gehandelt. So ließe es sich erklären.

Alles in allem scheint es also kein Problem zu sein. Weder für die Kupferleitungen, noch für die anderen Teile. Zumindest nicht vor Ablauf vieler Jahre und Entkalkungen...

Danke Euch und viele Grüße,
Fender
Fender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2016, 12:50   #7   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.786
AW: Kupfer in Sulfaminsäure

Zitat:
Zitat von Fender Beitrag anzeigen
Edelstahl,
das besteht auch größtenteils aus Eisen... .
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2016, 13:43   #8   Druckbare Version zeigen
Fender  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Kupfer in Sulfaminsäure

Hmm, wie ist dann die Aussage von Fulvenus zu verstehen?

Zitat:
Zitat von Fulvenus Beitrag anzeigen
Rostfreier Edelstahl sollte jedoch eigentlich von Kupfer(II)-Ionen allein nicht angegriffen werden.
Fender ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.05.2016, 19:47   #9   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.291
AW: Kupfer in Sulfaminsäure

"Edelstahl" ist ein sehr allgemeiner Begriff für eine ganze Reihe von verschiedenen Legierungen.In Legierungen ist das chemische Verhalten der Einzelkomponenten oft anders als das deren in Reinform.
Von daher kann auch ein Edelstahl u.U. von bestimmten Verbindungen leicht angegriffen werden.
Was jetzt genau bei dir reagiert hat,kann man so nicht sagen,nur,daß sich vorher gelöstes Kupfer wieder als metallisches Kupfer abgeschieden hat.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
pH werte Sulfaminsäure und Natronlauge anta73 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 18 12.06.2015 08:53
Elektrolysezeit mit 0,1A um 1g Kupfer aus einer Kupfer(II)-sulfat-Lösung abzuscheiden PizzaJunge Organische Chemie 11 03.12.2012 18:43
Elektrogravimetrische Bestimmung von Kupfer (Kupfer-Halogen-Verbindung) angelight Allgemeine Chemie 3 24.05.2010 13:08
Synthese von Kupfer(II)sulfat aus Kupfer Robin235 Anorganische Chemie 7 31.08.2008 11:04
Reaktionsprodukt von Sulfaminsäure und Calciumcarbonat ehemaliges Mitglied Verfahrenstechnik und Technische Chemie 9 19.10.2004 14:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:58 Uhr.



Anzeige