Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie für Ahnungslose
K. Standhartinger
19.80 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.11.2007, 14:01   #1   Druckbare Version zeigen
AdrianBrueckner Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 27
"Überhitzte Flüssigkeit"-eine Frage

Guten Tag,
ich würde gerne wissen ob mein Gedankengang zum Thema; "überhitzte Flüssigkeit" stimmig ist. Ich möchte anmerken ich bin Schüler der 11. Klasse chemietechnischer Zweig, und es geht um die kurze Defenietion des oben genannten Begriffes. Diese brauche ich für ein Laborprotokoll zum Thema Temperaturmessung.

So hier meine Überlegungen:
Als eine Unterkühlte Schmelze/Flüssigkeit bezeichnet man die Unterkühlung, also das Absenken der Tempratur einer Flüssigkeit unter deren Gefrierpunkt, ohne dass sie erstarrt.
Analog dazu; Siedeverzug, eine Flüssigkeit kann unter bestimmten Bedingungen über ihren Siedepunkt hinaus erhitzt werden, ohne dass sie siedet bzw verdampft.

Jetzt die Frage; ist eine überhitzte Flüssigkeit, eine Flüssigkeit, die unter das Phämomen des Siedeverzugs fällt. Sprich ist eine überhitzte Flüssigkeit eine Flüssigkeit, die sich "im Siedeverzug befindet" (Entschuldigung für die seltsame Formulierung, mir ist allerdings nicht Eingefallen wie ich es anders ausdrücken soll)?

Meine Erläuterung mag sich für Sie alle sicher sehr einfach und unzureichend anhören, aber dennoch möchte ich Sie bitten meinen Gedankengang zu unterstützen bzw zu korrigieren.

Gruß ABrueckner
AdrianBrueckner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 16:18   #2   Druckbare Version zeigen
nobo Männlich
Mitglied
Beiträge: 174
AW: "Überhitzte Flüssigkeit"-eine Frage

Zitat:
ist eine überhitzte Flüssigkeit, eine Flüssigkeit, die unter das Phämomen des Siedeverzugs fällt.
Kann man durchaus so sagen. Die Begriffe "Siedeverzug" und "überhitzte Flüssigkeit" beschreiben meiner Einschätzung nach sogar genau das selbe Phänomen.
nobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 16:33   #3   Druckbare Version zeigen
AdrianBrueckner Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 27
AW: "Überhitzte Flüssigkeit"-eine Frage

Dankeschön für Ihre Hilfe.
Mir stellt sich nur die Frage; kann/wird der Siedeverzug bzw. die überhitzte Flüssigkeit technisch angewendet?

Geändert von AdrianBrueckner (24.11.2007 um 16:33 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler
AdrianBrueckner ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 24.11.2007, 16:56   #4   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.876
AW: "Überhitzte Flüssigkeit"-eine Frage

der siedeverzug ist der vorgang, in dem die ueberhitzte fluessigkeit "kurzfristig" den weg in ihr normales phasendiagram antritt. dito das auskristallisieren einer unterkuehlten schmelze.

beide vorgaenge, verdampfen wie erstarren beduerfen einer kleinen, aber eben nicht voellig verschwindenden aktivierungsenergie. diese wird durch die thermische bewegung der teilchen plus von aussen eingetragener bewegungsenergie ("erschuetterung" in der regel eingebracht.

vermeidet man diesen energieeintrag peinlichst, und gelingt es ,das system z.b. zusaetzlich so schnell so stark abzukuehlen, dass die aufzubringender aktivierungsenergie gross wird gegen die thermisch vorhandene energie, dann bekommt man metastabile phasen.

und ja, es gibt fuer unterkuehlte schmelzen zumindest eine technische anwendung: nennt sich glas, ist durchsichtig, und stellt die unterkuehlte schmelze von sand dar.

wg. ueberhitztem wasser...hmm...da faellt mir spontan nix ein, abervielleicht ham die kollegen da ja was zur ergaenzung


gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 17:10   #5   Druckbare Version zeigen
nobo Männlich
Mitglied
Beiträge: 174
AW: "Überhitzte Flüssigkeit"-eine Frage

Ich meine gelesen zu haben (ich weiß gerade leider nicht mehr wo), dass der Begriff "Siedeverzug" tatsächlich das Auftreten einer überhitzten Flüssigkeit in einem Gefäß o. ä. beschreibt. Der Vorgang des schlagartigen Verdampfens dieser überhitzten Flüssigkeit, welcher ja aus der Laborpraxis unangenehm bekannt ist, würde dann gerade die Aufhebung dieses Siedeverzuges bedeuten.

Zur technischen Anwendung fällt mir leider auch gerade nichts ein.
nobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 17:21   #6   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.876
AW: "Überhitzte Flüssigkeit"-eine Frage

möglicher weise hab ich den begriff auch falsch gelernt, aber siedeverzug war immer der ausgesprochen unangenehme moment wenn einem das zeug spontan sonstwohin gespritzt ist, also so bei uns, an der uni, in der praxis.

andereseits, wikipedia scheint da nicht meiner meinung zu sein, und plaediert unter "siedeverzug" dann eben doch fuer den phasenzustand jenseits des siedpunkts, BEVOR der mist abspritzt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Siedeverzug

mea culpa!

schoenen abend noch

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2007, 15:11   #7   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: "Überhitzte Flüssigkeit"-eine Frage

Zitat:
Zitat von magician4 Beitrag anzeigen
und ja, es gibt fuer unterkuehlte schmelzen zumindest eine technische anwendung: nennt sich glas, ist durchsichtig, und stellt die unterkuehlte schmelze von sand dar.

wg. ueberhitztem wasser...hmm...da faellt mir spontan nix ein, abervielleicht ham die kollegen da ja was zur ergaenzung
superkritische Flüssigkeiten, z.B. zur Elution, könnte man eventuell als praktische Anwendung gelten lassen.
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie nennt man dieses "Problem" und gibt es eine "Berechnungs-Formel"? Capsicum Mathematik 3 30.04.2010 04:14
"molar"-Angabe, Umrechnen in "Volumenprozent" und "Prozent" ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 25 13.09.2009 20:35
Frage zur Rubrik "Bücher"/ Button "Alternative" Mick Lob, Kritik und Fragen zu ChemieOnline 1 09.02.2006 18:31
Habe eine frage zu "Inzisur" kaichen Medizin & Pharmazie 1 20.01.2006 08:01
Mal eine Frage zu "F" worker1983 Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik 3 07.07.2005 06:06


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:14 Uhr.



Anzeige