Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
C.E. Mortimer, U. Müller
59.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.11.2007, 22:57   #1   Druckbare Version zeigen
PeacePipe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 37
Einige Fragen zu Bindungsarten

Im Vorraus möchte ich betonen das ich nicht möchte das jemand mir meine Hausaufgaben macht, ich möchte nur eine gewisse Stütze bzw. Anregung für die richtige Lösung meines Problems. Ich zwinge auch niemanden mir zu helfen.

_______________________________________________________________________________

1. Vergleichen Sie die Ursachen der elektrischen Leitfähigkeit von Kupfer, Chlorwasserstoff und Kaliumbromid in Lösung.

2. Erläutern Sie, ob zur Entfernung eines Fettfleckes auf einem T-Shirt eher Wasser oder Tetrachlormethan geeignet ist.


zu 1. : Kupfer:
Die Leitfähigkeit von Metallen (Kupfer) beruht auf der Anzahl der Elektronen auf ihrer Außenschale. Metalle bilden eine Kristallgitterstruktur, in der die Elektronen nur schwach gebunden sind. Die Elektronen sind mehr oder weniger frei beweglich. Leiter haben die Eigenschaft des spezifischen Widerstands, einem Maß für die Leitfähigkeit.
Quelle: Wikipedia.de

Chlorwasserstoff/Salzsäure:
Ionenbindung
Die wässrige Salzsäurelösung leitet elektrischen Strom, weil sie die beiden Ionen enthält. Reicht das als Erklärung?
ODER EHER

Ionenleiter genannt. Die Leitfähigkeit entsteht durch Dissoziation (Aufspaltung) einer Molekül-Bindung unter Bildung von elektrisch geladenen, beweglichen Ionen im sogenannten Elektrolyt (Stoff, der beim Anlegen einer Spannung unter dem Einfluss des dabei entstehenden elektrischen Feldes den elektrischen Strom leitet). Das kann durch Auflösen in polarem Lösungsmittel wie Wasser oder durch hohes Erhitzen geschehen
Quelle: Wikipedia.de

Kaliumbromid:
K+ + Br- = KBr
Ionenbindung stimmts?

Mehr hab ich nicht. Ich weiß das es ein Feststoff ist aber ich weiß nicht wie gut er leitet bzw.schlect leitet. Wenn ja warum tut er das so?


zu 2.:
Fett:
Struktur: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Triglyceride.svg

Ich weiß das Tetrachlormethan Fett gut löst. ABER warum macht es das so?


Und warum ist Wasser nicht geeignet um Fett zu lösen?


VIELEN DANK IM VORRAUS!
PeacePipe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2007, 23:11   #2   Druckbare Version zeigen
Fanatic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.271
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

Hi!

Was mir auf die Schnelle auffällt: Chlorwasserstoff ist keine Ionenbindung.
Fanatic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2007, 23:13   #3   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

Ob sich etwas in etwas anderem löst, hängt davon ab, wie günstig das Lösen ist. Ist beispielsweise die Wechselwirkung zwischen den Teilchen aufgrund geringer Polarität schwach, so löst sich diese Verbindung eher nicht in Wasser, da Wassermoleküle durch starke Wasserstoffbrücken miteinander vernetzt sind. Ein Lösen müsste diese energetisch günstige Vernetzung aufbrechen.
Man teilt daher grob in hydrophil ("wasserliebend", eher polar) und lipophil ("fettliebend", eher unpolar) ein.

In einem Schlagwortsatz sagt man häufig "Ähnliches löst sich in Ähnlichem"
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2007, 23:15   #4   Druckbare Version zeigen
fraggy Männlich
Mitglied
Beiträge: 45
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

Zu 1.:
Tetrachlormethan ist unpolar und löst Fette (auch unpolar) wesentlich besser als Wasser.

Zu 2.:
Sind die Stoffe jetzt alle in Lösung, oder nur das KBr. Denn reines Chlorwasserstoff ist gasförmig.
fraggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2007, 23:29   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

Zitat:
Zitat von PeacePipe Beitrag anzeigen
Die Leitfähigkeit von Metallen (Kupfer) beruht auf der Anzahl der Elektronen auf ihrer Außenschale. Metalle bilden eine Kristallgitterstruktur, in der die Elektronen nur schwach gebunden sind. Die Elektronen sind mehr oder weniger frei beweglich. Leiter haben die Eigenschaft des spezifischen Widerstands, einem Maß für die Leitfähigkeit.
Quelle: Wikipedia.de
Das wäre das "Elektronengasmodell". Ob das als Erklärung ausreicht, kommt drauf an was ihr gelernt habt bzw. auf welchem Level man das erklären soll.
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 25.11.2007, 15:13   #6   Druckbare Version zeigen
PeacePipe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 37
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

@fraggy:

1.!
Zitat:
1. Vergleichen Sie die Ursachen der elektrischen Leitfähigkeit von Kupfer, Chlorwasserstoff und Kaliumbromid in Lösung.
Kaliumbromid und Chlorwasserstoff sind in Wasser gelöst...

also ist es Chlorwasserstofflösung = Salzsäure oder etwa nicht?
Wenn ja dann habt ihr recht es ist eine polare Atombindung, weil

Zitat:

Die EN-Wert Differenz ist 0,9 (Cl 3,0 H2 2,1)

aus diesem Grund nur polare Atombindung

@Paleiko: Wenn ich nun sage das Tetrachlormethan unpolar ist, würde das ja nicht als Erklärung reichen oder? Man sollte ja dann wissen warum das Tetrachlormethan das abspaltet und wie es das tut. Wäre für einen Vortrag doch schon eher angebracht oder nicht? Wenn es nicht so ist auch gut umso leichter für mich dann

>Ist die Wechselwirkung zwischen den Teilchen aufgrund geringer Polarität schwach so löst sich diese Verbindung eher nicht in Wasser<
das trifft dann wohl für das Tetrachlormethan zu und das reicht auch als Erklärung denke ich
______________________________________________________________________________

Neue Antworten werden gerne entgegengenommen. Ich bedanke mich jedenfalls schonmal für die 1. tollen Antworten!
PeacePipe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2007, 16:18   #7   Druckbare Version zeigen
fraggy Männlich
Mitglied
Beiträge: 45
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

Salzsäure und wässrige KBr-Lsg. sind Elektrolyten (Ionenleiter; Leiter 2. Art). Metalle (Kupfer) sind Elektronenleiter (Leiter 1. Art). Man unterscheidet noch zwischen potentiellen Elektrolyten (wie HCl) und den echten Elektrolyten (wie KBr).
schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrolyten
fraggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2007, 19:55   #8   Druckbare Version zeigen
PeacePipe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 37
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

Hallo nochmal, danke für die Antworten. Ich komme aber bei einer Antwort ebenfall s nicht weiter...

Unzwar 1. Kaliumbromid wird gelöst

Ist die Formel dann KBR + H2O -> HBr + KOH

wie heißen denn dann die neuen Stoffe? Bromidoxid und Kaliumhydroxid?

Ich bin da unsicher deshalb frag ich lieber nach.

Ebenfalls würde ich gerne die Struktur von Salzsäure wissen wenn es keine weiteren Umstände macht...

Ist Kaliumbromidlösung nun eine Ionenbindung oder nicht?
Ich hab die Auswahl zwischen:
- Ionenbindung
- Metallbindung
- Elektronenpaarbindung
- Zwischenmolekulare Kräfte

So verhält es sich aber bei allen Aufgaben die ich schon gepostet habe.

Weitere Frage: Warum leitet denn Kaliumbromidlösung?
Ich hab als Antwort: Es leitet den Strom, weil freibewegliche Teilchen vorhanden sind...
Kann das stimmen oder was soll ich als Begründung nehmen?

Geändert von PeacePipe (27.11.2007 um 20:22 Uhr)
PeacePipe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2007, 20:48   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

Doppelpost.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2007, 20:49   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

KBr ---> K+ + Br-
  Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2007, 23:21   #11   Druckbare Version zeigen
fraggy Männlich
Mitglied
Beiträge: 45
AW: Einige Fragen zu Bindungsarten

@PeacePipe
Salzsäure besteht aus solvatisierten Cl--Ionen und H3O+-Ionen in Wasser. (Falls du das unter Struktur verstehst.
Woher nimmst du eigentlich diese Gleichung für die Auflösung von KBr in Wasser?
Warum soll da eine Säure und eine Base entstehen?
fraggy ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einige Fragen Skipper1202 Allgemeine Chemie 8 10.08.2009 13:20
einige Fragen... roya Physik 3 07.08.2009 13:42
Einige Fragen Prince999 Allgemeine Chemie 10 19.11.2008 17:59
Einige Fragen Sheexx Organische Chemie 6 29.06.2008 17:10
Fragen zu Bindungsarten Alef Allgemeine Chemie 5 24.04.2007 23:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:32 Uhr.



Anzeige