Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie der Gefühle
M. Rauland
17.40 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.11.2007, 17:58   #1   Druckbare Version zeigen
Calhoun weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
Umrechnungsprobleme

Hallo!

Ich habe folgendes Problem.

Bei einer Leitfähigkeitsmessung kam ein Wert von 1,205 S/m heraus. Diesen sollte ich nun mit einem berechneten Wert von 1310,0208 Scm2/mol vergleichen. Bei dem berechneten Wert existierten in der Lösung rund 343mM an Ionen.

Mein Problem ist nun das ich keine Möglichkeit eines Vergleiches der Werte erkennt, und egal wie sehr ich mit den Einheiten jongliere kann ich sie nicht ineinander überführen. Mein chemiewissen geht leider über die 10. Klasse nicht hinaus, und daher hoffe ich das mir hier jemand weiterhelfen kann.

MfG,
Cal
Calhoun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2007, 18:15   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.700
AW: Umrechnungsprobleme

Es fehlt noch das Volumen.

Ich erkenne zwischen den beiden Einheiten die Division mit der Konzentration.

S/m /(mol/m3) = S/m*(m3/mol) = S*m2/mol

Man muß nur die Einheiten normieren.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2007, 18:15   #3   Druckbare Version zeigen
fraggy Männlich
Mitglied
Beiträge: 45
AW: Umrechnungsprobleme

Der erste Wert ist die spezifische Leitfähigkeit, der zweite die molare Leitfähigkeit.

Teil einfach die spezifische LF durch die Konzentration der Lösung, dann hast du die molare LF.
fraggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2007, 20:04   #4   Druckbare Version zeigen
Calhoun weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
AW: Umrechnungsprobleme

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe das jetzt mal umgestellt.
Für die spez.LF hab ich die molare LF * Konzentration

1310 Scm2/mol * 0,343 mol/l genommen.

Da 1L=1000cm3 sind komme ich auf:

1310 Scm2/mol * 343*10-4 mol/cm3

was folglich 0,449 S/cm ergibt. also 44,9 S/m.

Ist die Rechnung so korrekt? Im vergleich zu dem gemessenen Wert ist dieser ja exorbitant.
Calhoun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2007, 20:13   #5   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.700
AW: Umrechnungsprobleme

Nein, mußt den ersten Wert durch die Konzentration teilen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2007, 20:18   #6   Druckbare Version zeigen
Calhoun weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
AW: Umrechnungsprobleme

Ist es nicht egal ob ich den ersten Wert durch die Konzentration teile oder den zweiten Wert mit der Konzentration multipliziere?
Auf jeden Fall brauche ich beide Werte als spezifische LF.
Calhoun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 11:17   #7   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.445
AW: Umrechnungsprobleme

Zitat:
Zitat von Calhoun Beitrag anzeigen
...Bei dem berechneten Wert existierten in der Lösung rund 343mM an Ionen....
Steht in Deiner ersten Anfrage, später rechnest Du dann mit 0,343 mol/l. Wie kommst Du auf diesen Wert? Ist das Volumen wirklich 1 l oder wird gerade das Volumen gesucht und soll errechnet werden?
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 12:08   #8   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.700
AW: Umrechnungsprobleme

Die Frage ist was ist gemeint. Ich habe auch mM als millimolar gelesen, also 10-3 mol/l. Wenn es aber Millimol heißen sollte hättest Du recht.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 13:50   #9   Druckbare Version zeigen
miez Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.034
AW: Umrechnungsprobleme

Mit etwas Wohlwollen ist der Meßwert von 1,2 S/m für eine Lösung mit c = 0,343 mol/L realistisch.
Ich sehe das Problem darin:
Zitat:
mit einem berechneten Wert von 1310,0 Scm2/mol
Eine solche Berechnung sollte doch von tabellierten Werten der Ionengrenzäquivalentleitfähigkeiten ausgehen, d.h.
{ \Lambda = \lambda(Kation) + \lambda(Anion)}
Die {\lambda}-Werte bewegen sich im Bereich von <100 Scm2mol-1 (für Säuren etwas höher), also z.B. { \Lambda = 100 + 100} Scm2mol-1.
Man sollte sich fragen, wie die 1310,0 Scm2/mol zustande gekommen sind.
miez ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2007, 22:48   #10   Druckbare Version zeigen
Calhoun weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
AW: Umrechnungsprobleme

Zitat:
Zitat von Tiefflieger Beitrag anzeigen
Steht in Deiner ersten Anfrage, später rechnest Du dann mit 0,343 mol/l. Wie kommst Du auf diesen Wert? Ist das Volumen wirklich 1 l oder wird gerade das Volumen gesucht und soll errechnet werden?
Alle Angaben der Ionen waren in mM. Die Menge an Flüssigkeit beträgt 1 Liter.
Bei Wikipedia stand das M=mol/l. Also dachte ich dass ich aus 343mM = 0,343 M = 0,343mol/l (das Flüssigkeit ja 1 Liter) machen kann.

Es soll nur ein Vergleich zwischen dem gemessenen und dem errechneten Wert gemacht werden. Im Großen dient der Vergleich der Messwerte dazu, um festzustellen welchen Fehler eine Berechnung nach Kohl-Rausch (Gültigkeitsbereich bis maximal 100 mol/l)hat.

Zitat:
Zitat von miez Beitrag anzeigen
Ich sehe das Problem darin:

Eine solche Berechnung sollte doch von tabellierten Werten der Ionengrenzäquivalentleitfähigkeiten ausgehen, d.h.
{ \Lambda = \lambda(Kation) + \lambda(Anion)}
Die {\lambda}-Werte bewegen sich im Bereich von <100 Scm2mol-1 (für Säuren etwas höher), also z.B. { \Lambda = 100 + 100} Scm2mol-1.
Man sollte sich fragen, wie die 1310,0 Scm2/mol zustande gekommen sind.
Die Lösung besteht aus mehreren Komponeneten.

Zitat:
Zitat von miez Beitrag anzeigen
Mit etwas Wohlwollen ist der Meßwert von 1,2 S/m für eine Lösung mit c = 0,343 mol/L realistisch.
Wie kommt man auf den Wert?

Geändert von Calhoun (22.11.2007 um 22:58 Uhr)
Calhoun ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umrechnungsprobleme Alexahoff Allgemeine Chemie 6 25.07.2006 14:10


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:21 Uhr.



Anzeige