Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie der Gefühle
M. Rauland
17.40 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.11.2007, 22:20   #1   Druckbare Version zeigen
ferro12  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
Löslichkeitskurve von Borax

Hallo!

Heute haben wir folgenen Versuch gemacht (s.o), dazu habe ich ein paar Fragen Zunächst werde ich den Versuch aber mal ganz kurz erklären, worum es sich genau handelt.

Also...

- 30g Borax in einem 100ml Becherglas geben und dazu 50ml Wasser zugeben.
- Auf 65grad erhitzen
- auf 58Grad abkühlen lassen, 5ml von der Borax-Lsg. in einem Reagenzglas schütten, die 5ml Borax-Lsg. in einem 100ml Messkolben überführen, Messkolen 2/3 mit Wasser fühllen --> schütteln --> auffüllen bis 100ml --> wieder schütteln (Durchmischung)
- Titration: Indikator hinzugeben
wir verwenden den Indikator Methylorange
und mit HCl titrieren. Hcl ist unsere Maßlösung (0,1mol/l)
Und das gleiche machen wir dann mit 50Grad, 40 und 30 Grad.

Soo, der Versuch an sich ist ja nicht schwer, allerdings habe ich Probleme, die Fragen zu beantworten, einige habe ich hinbekommen, aber ein paar nicht:

1. In welchem Maße ist die Löslichkeit von Feststoffen, Flüssigkeiten und Gasen in flüssigen Lsg.mitteln von der Temperatur abhängig??

Ich verstehe nicht, was die mit Maße meinen? Ist das nicht so, dass Feststoffe und Flüssigkeiten von der TEmperatur abhängig sind (steigt die Temp. steigt auch die Löslichkeitskurve??) und Gase vom Druck??

2. Die Formel von Borax lautet: Na2B4O7 10H2O
Wieso ist die diese Formel irreführend??

Lösungsansatz: Es muss doch irgendwas mit der struktur zu tun haben...
Habe die Strukturformel rausgesucht:
http://www.sigmaaldrich.com/structur...F/71/71996.GIF

3. Man titriert ja HCl in die Lsg. und diese Menge schreibt man sich auf. Aus den Titrationsergebnissen kann man die Konzentration der Lösungen in mol/l berechnen (dazu denke ich mal gibt es eine formel, die werd ich dann raussuchen). Um dann die Konzentration der gesättigten Lsg. in mol/l zu erhalten, müssen die Ergebnisse der Titration mit 20 multipliziert werden. FRAGE: WARUM?

Reaktionsgleichung für Titration!

Falls ihr irgendwas davon wisst, auch wenn es nur Ansätze sind, Helft mir bitte und postet es! Ich danke euch schon mal im vorraus!!
ferro12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2007, 17:05   #2   Druckbare Version zeigen
wuscheli weiblich 
Mitglied
Beiträge: 12
Achtung AW: Löslichkeitskurve von Borax

Hallo ferro12,

zu deiner ersten Frage:

Mit "in welchem Maße" ist gemeint, das Löslichkeit und Temperatur proportional voneinander abhängig sind, d.h. dass sie in gleichem Maße steigen oder fallen.

Zur zweiten Frage:

Die Formel kann in soweit irreführend sein, weil es sich um einen Komplex handelt in dem Fall wäre es richtiger Na2[B4O5(OH)4] x 8H2O zu schreiben.

Zur dritten Frage:

Die 20 ist in deinem Fall der maßanalytische Faktor. Das hat was mit den molaren Massen zu tun, dammit rechnet man um, wieviel HCl dem Borax entspricht. Das ist wichtig für dein Ergebnis.


Ich hoffe, ich konnt dir ein wenig helfen.

Lieben Gruß
Sonja
wuscheli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2008, 15:06   #3   Druckbare Version zeigen
Anche weiblich 
Mitglied
Beiträge: 17
AW: Löslichkeitskurve von Borax

Hallo, ich hab mal ne Frage die zu diesem Thema passen könnte

Was passiert eigentlich wenn ich wasserfreies Borax (Na2B407) in Wasser löse?
Es sollte doch alkalisch reagieren?

Kann mir jemand helfen und die Reaktionsgleichung schicken?

Danke_Anche
Anche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2008, 17:57   #4   Druckbare Version zeigen
Snatch Männlich
Mitglied
Beiträge: 2
AW: Löslichkeitskurve von Borax

Sorry wenn ich diesen alten Thread ausgrabe, aber mir ist da nämlich noch einiges unklar.
(Ich musste im Praktikum diesen Versuch auch machen ...
Nur mit dem Unterschied, dass ich, nachdem die 5 mL gesättigter Boraxlösung in einem 100 mL Messkolben aufgefüllt wurden, davon 10 mL abpipettiert habe und diese 10 mL in einen Erlenmeyer zur Titration gegeben habe.)

Erstmal die Reaktionsgleichung:

{Na_2 B_4 O_7 + 2HCl + 5H_2 O  \rightarrow  2NaCl + 4 H_3BO_3 }
Frage: Stimmt die so?

Also die Berechnung der Stoffmengenkonzentration der Boraxlösung, in die man die HCl titriert hat berechnet sich wie folgt:

praktischer Verbrauch an HCl V = 8,3 mL entspricht 0,0083 L
Konzentration der HCl-Maßlösung = 0,1 mol/L
Titier t = 1 (laut unserem Prof.)

n = c * V * t
n = 0,1 mol/L * 0,0083 L * 1
n = 0,00083 mol

Aufgrund des stöchiometrischen Verhältnisses zwischen Borax und HCl (1:2) bei der Reaktion muss ich diesen Wert noch durch 2 teilen:

n = 0,00083 / 2 = 0,000415 mol (in 10 mL Lösung)

Damit ich auf mol/L komme, muss ich noch folgenden 3-Satz anwenden:

0,000415 mol = 0,01 L (10 mL)
x mol = 1 L
x= 0,0415 mol/L

Habe ich bis dahin richtig gedacht oder liegt ein Denk-/Rechenfehler vor?

----

Desweiteren stehe ich auch vor der Frage, die "ferro12" schon nicht beantworten konnte. Das 20 der maßanalytische Faktor wäre, verwirrt mich leider etwas. Ich bin immer davon ausgegangen, dass ein maßanalytischer Faktor ein Titier ist, und nichts mit molaren Massen zutun hat?

Ist meine Schlussfolgerung richtig, dass ich das Ergebnis, was ich gerade vorgerechnet habe (die 0,0415 mol/L) nur mit 20 multiplizieren muss?
Erscheint mir irgendwie zu simpel, zumal ja die vorangegangenen Verdünnungen (?) anscheinend nicht berücksichtigt werden?!

Nunja, Fragen über Fragen... Ich hoffe das sich jemand erbarmt und mir weiterhilft. Falls ich noch Angaben, die notwendig sind, nicht aufgeführt haben sollte -> Sorry, liefer ich dann sofort nach.
Bin über jede Stellungnahme dankbar!



Freundliche Grüße
Snatch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2008, 21:11   #5   Druckbare Version zeigen
oso Männlich
Mitglied
Beiträge: 115
AW: Löslichkeitskurve von Borax

hey, ich musste das Praktikum heute auch machen

ich hab mir die multiplikation mit 20 so erklärt, dass wir ja jeweils 5ml der gesättigten Lösung auf 100ml mit wasser auffüllen...

also quasi eine verdünnung von 1/20 haben, mit der wir dann erst titrieren?

um dann die konzentration der gesättigten Lösung zu bekommen müsste man ja mit 20 multiplizieren?
oso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2008, 14:58   #6   Druckbare Version zeigen
oso Männlich
Mitglied
Beiträge: 115
AW: Löslichkeitskurve von Borax

mal ne dumme frage bezüglich der konzentrationsberechnung

kann man nicht einfach die konzentration der titrierten lösung über C1*V1=C2*V2 berechnen?
oso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2008, 18:11   #7   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: Löslichkeitskurve von Borax

Hallo,

wenn mit c die Äquivalentkonzentrationen gemeint sind, kann man das so rechnen, sonst nur dann , wenn {\normalsize \frac{n(Saeure)}{n(Base)}=1} ist.
__________________
Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2008, 20:48   #8   Druckbare Version zeigen
oso Männlich
Mitglied
Beiträge: 115
AW: Löslichkeitskurve von Borax

hmm und wie komme ich von der normalen hcl-konzentration von 0.1mol/l auf die Äquivalenzkonzentration?

ich hab folgende werte gehabt:

C1 = Konzentration HCl = 0.1 mol/l
V1 = Verbrauchte HCl in l = 0,00955l
C2 = Konzentration titrierter Boraxlösung in mol/l = gesuchter Wert
V2 = Volumen der zu titrierenden Boraxlösung = 0,01l

Ich hab das ganze einfach nach C2 aufgelöst und für die Konzentration der gesättigten Boraxlösung nochmal mit 20 multipliziert(da wir ja wie oben steht 19 Teile Wasser zu einem Teil Borax gegeben haben vor der Titration).

grüße
oso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2008, 18:24   #9   Druckbare Version zeigen
oso Männlich
Mitglied
Beiträge: 115
AW: Löslichkeitskurve von Borax

Heya, stimmt die Rechnung von Snatch eigentlich?
oso ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 19.11.2008, 21:02   #10   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: Löslichkeitskurve von Borax

Hallo Snatch,

die Reaktionsgleichung stimmt, deine Rechnung soweit auch.
Die Konzentration die du gerechnet hast, ist die der 10 ml Lösung, die du titriert hast.
Wie groß ist dann die Konzentration in der ursprünglichen Lösung?
__________________
Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2008, 22:09   #11   Druckbare Version zeigen
Snatch Männlich
Mitglied
Beiträge: 2
AW: Löslichkeitskurve von Borax

Hallo!

Also die 10 mL habe ich ja nur abgenommen, um sie zu titrieren. Sie wurde ja nicht weiter verdünnt. Demnach ist die Stoffmengenkonzentration gleich der, der im 100 mL Kolben vorliegt.
Der 100er wurde ja gewonnen, indem 5 mL der gesättigten Lösung abgenommen wurden und mit Ve auf 100 mL aufgefüllt wurden:

100 ml / 5 ml = 20

20 ist also, wie ich es schon vermutet hatte, nicht mein maßanalytischer Faktor, sondern schlicht mein Verdünnungsfaktor.
Mit diesem kann ich auf die ursprüngliche Konzentration in der gesättigten Lösung zurückrechnen, indem ich meine oben errechnete Konzentration mit 20 multipliziere. (Hoffe ich liege da jetz richtig ^^)

Danke für die Hilfestellung, hat sehr geholfen

Eine Sache hätte ich da noch:
Ich habe leider bisher in keinem Buch und auch nicht im Netz eine Löslichkeitskurve von Borax gefunden.
Es ist nämlich so, dass meine bestimmte Konzentration für die Temperatur bei 58 °C niedriger liegt, als die bei 50 °C.
Die anderen Werte hingegen, also für 30, 40 und 50 °C steigen fast linear an. (So wie ich es auch vermutet hatte.)
Für stellt sich jetzt die Frage, ob ich rein praktisch was falsch gemacht habe, oder ob es tatsächlich eine Anomalie in der Löslichkeitskurve von Borax in Wasser gibt
Weil ja die Löslichkeit normalerweise mit steigender Temperatur (für Feststoffe in Flüssigkeiten) ebenfalls ansteigt.

Weiß da jmd. bescheid?
Snatch ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage bezüglich ermittelter Löslichkeitskurve von Borax oso Allgemeine Chemie 6 23.11.2008 17:39
Löslichkeitskurve von Borax ferro12 Anorganische Chemie 0 13.11.2007 00:03
Löslichkeitskurve von NaOH Janöö Physikalische Chemie 0 06.10.2007 00:45
Anomalie in der Löslichkeitskurve von Borax Sebastian_ms Anorganische Chemie 0 25.02.2006 11:52
Löslichkeitskurve von Borax ehemaliges Mitglied Analytik: Quali. und Quant. Analyse 5 22.08.2004 18:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:30 Uhr.



Anzeige