Allgemeine Chemie
Buchtipp
Allgemeine und anorganische Chemie
E. Riedel
34.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.11.2007, 22:56   #1   Druckbare Version zeigen
miami007 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
Normalität berechnen

Hallo ich brauche hilfe zum thema normalität(N).
Zum einen verstehe ich den Begriff Normalität nicht so wirklich. Wozu dient die Normalität denn?
Und das andere Problem ist die berechnung der normalität.
Angenommen man hat die aufgabe:
- Welche Normalität hat eine 15,9 %-ige (masse/volumen) wässrige Natriumcarbonat-Lösung? Man soll mit den Isotopen: ²³Na, 12C, und 16 O rechnen.
kann mir einer das prinzip der rechnung erläutern. ich wäre sehr dankbar wenn alle rechenschritte komentiert würden, auch wenn sie "banal" erscheinen.

danke im vorraus
miami007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 23:00   #2   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Normalität berechnen

Moin.
Die Normalität bezeichnet ganz allgemein die Konzentration der (wie auch immer) aktiven Teilchen. Eine 1-molare Schwefelsäure ist 2-normal, weil jedes Schwefelsäuremolekül zwei Protonen freisetzt.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 23:06   #3   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Normalität berechnen

Zitat:
Zitat von Godwael Beitrag anzeigen
Moin.
Die Normalität bezeichnet ganz allgemein die Konzentration der (wie auch immer) aktiven Teilchen. Eine 1-molare Schwefelsäure ist 2-normal, weil jedes Schwefelsäuremolekül zwei Protonen freisetzt.

Wwn man aber Barium mit Schwefelsäure titriert ist 1 M = 1 N.

Ich mag diese Einheit nicht!
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 23:09   #4   Druckbare Version zeigen
miami007 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Normalität berechnen

und wie sieht es bei der beispielaufgabe aus?
könnte mir einer da weiterhelfen damit ich das prinzip verstehe?
miami007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 23:16   #5   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Normalität berechnen

Was wissen wir?

Zitat:
- Welche Normalität hat eine 15,9 %-ige (masse/volumen) wässrige Natriumcarbonat-Lösung? Man soll mit den Isotopen: ²³Na, 12C, und 16 O rechnen.
also

Zitat:
15,9 %-ige (masse/volumen) wässrige Natriumcarbonat-Lösung
Macht 159 g / l Natriumcarbonat pro Liter.

Molekulargewicht Natriumcarbonat : (23*2 + 12*1 + 3*16) g/mol = 106 g/mol

Wieviel Mol Natriumcarbonat sind im Liter Lösung enthalten?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 23:19   #6   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: Normalität berechnen

Gibt die Normalität überhaupt noch?

Noch schöner zum Rechnen: mit einer gekauften 0,1N KMnO4-Lösung Mn2+ volumetrisch bestimmen.

Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 03.11.2007, 23:22   #7   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Normalität berechnen

Zitat:
Zitat von wobue Beitrag anzeigen
Gibt die Normalität überhaupt noch?
Was ist normal. Sind wir nicht alle ein bischen..Wie hiess der Webespot nochmal?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 23:30   #8   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Normalität berechnen

Zitat:
Wwn man aber Barium mit Schwefelsäure titriert ist 1 M = 1 N.

Ich mag diese Einheit nicht!
Oh ja, deswegen hab ich sie auch nie benutzt. Eine Konzentrationsangabe, zu deren Berechnung man den Reaktionspartner wissen muss, halte ich für nicht besonders tiefsinnig.

Das einzige wo es einigermaßen sinnvoll ist, ist bei Säure-Base-Titrationen mit starken Säuren/Basen. Dann spart man sich nen Rechenschritt. Toll!
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 23:41   #9   Druckbare Version zeigen
miami007 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Normalität berechnen

Zitat:
Zitat von bm Beitrag anzeigen

Macht 159 g / l Natriumcarbonat pro Liter.

Molekulargewicht Natriumcarbonat : (23*2 + 12*1 + 3*16) g/mol = 106 g/mol

Wieviel Mol Natriumcarbonat sind im Liter Lösung enthalten?
das heisst 159/106 [mol/l] = 1,5 mol/l

heisst das jetzt die normalität ist 2/3
miami007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 23:58   #10   Druckbare Version zeigen
miami007 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Normalität berechnen

ich sehe gerade die antwort müsste eine normalität von 3 ergeben.
folglich müsste die rechnung 159*2/106 lauten.....woher kommt das *2?
liegt das an der anzahl von natrium im natriumcarbonat?
miami007 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2007, 00:04   #11   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: Normalität berechnen

Es kommt drauf an, womit deine Lösung reagiert:

für eine Reaktion mit einer Säure ist sie 3N
2 H+ + Na2CO3 -> 2 Na+ + H2O + CO2

für eine Fällung von BaCO3 ist sie 1,5N
Ba2+ + Na2CO3 -> BaCO3 + 2 Na+

Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2007, 10:30   #12   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Normalität berechnen

Zitat:
Zitat von bm Beitrag anzeigen
Wwn man aber Barium mit Schwefelsäure titriert ist 1 M = 1 N.

Ich mag diese Einheit nicht!

Hallo,

1M Barium ist aber auch 2N

Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2007, 10:36   #13   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Normalität berechnen

Zitat:
Zitat von wobue Beitrag anzeigen
Gibt die Normalität überhaupt noch?

Noch schöner zum Rechnen: mit einer gekauften 0,1N KMnO4-Lösung Mn2+ volumetrisch bestimmen.

Wolfgang
Hallo,

die Normalität wurde durch noch größeren Schwachsinn ersetzt:

die Stoffmengenequivalentkonzentration. Damit hat ne Schwefelsäure mit einer Stoffmengenkomzentration von 1 mol/l ne Stoffmengenequivalentkonzentration von
2 mol/l.

Ist doch logisch, oder ?


Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2007, 12:15   #14   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Normalität berechnen

Zitat:
Zitat von wobue Beitrag anzeigen
Es kommt drauf an, womit deine Lösung reagiert:

für eine Reaktion mit einer Säure ist sie 3N
2 H+ + Na2CO3 -> 2 Na+ + H2O + CO2

für eine Fällung von BaCO3 ist sie 1,5N
Ba2+ + Na2CO3 -> BaCO3 + 2 Na+

Wolfgang

Hallo Wolfgang,

hier muss ich Einspruch erheben:

Wir haben gelernt:

1 N = 1 val/l wobei das val Grammequivalent hieß und definiert war als

1 val = 1 Mol/z mit z = Hauptwertigkeit.

Da es das nach DIN nicht mehr gibt, und damit nicht mehr state of the art ist, schreibe ich bewusst im Perfekt.

Mit den oben angeführten ist ne 3N Natriumkarbonatlösung immer 3N und 1 ml 3N Natriumkarbonat ist immer 1 ml 3 N Säure (egal welcher) equivalent.

Problematischer wird es wenn mehrere Haupwertigkeiten wie z.B. bei Mangan oder Chrom oder Eisen möglich sind, weil dann die Normalität wirklich von der Art der Reaktion bzw. vom Reaktionspartner abhängt.

Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Normalität berechnen Maluues Allgemeine Chemie 3 02.05.2011 12:25
Normalität Banan Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 30.06.2010 15:36
Normalität paulina1212 Allgemeine Chemie 15 30.01.2010 18:43
normalität sss Allgemeine Chemie 5 27.03.2008 17:44
Normalität JuHe Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 5 22.01.2008 15:01


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:43 Uhr.



Anzeige