Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie macchiato
K. Haim, J. Lederer-Gamberger, K. Müller
14,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.10.2007, 23:16   #16   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Flüssiger Stoff, geringere Dichte als Benzin und ineinander unlöslich

Zitat:
Zitat von Maddin85 Beitrag anzeigen
Ist Benzindampf wirklich schwerer als Luft? Hätte eigentlich gedacht, dass der Dampf leichter als Luft sein muss, sonst könnte doch eigentlich gar nix aus meinem Behälter kommen? http://www.chemieunterricht.de/dc2/auto/loeschen.htm
schwerer ist relativ:

1. diffundiert der Benzindampf in die Luft
2. beruht das im link gezeigte Experiment darauf, dass in der Rinne keine wesentliche Turbulenz herrscht.
3. muss man bei der Sicherheitstechnischen Betrachtung einerseits von 100% Benzindampf ausgehen, der sich in einer Grube sammeln kann, anderseits von Luft mit 1% Benzin (UEG) die auch noch ein zündfähiges Gemisch darstellt.

Übrigens: falls es bei Deiner Messeinrichtung um einen gewerblichen Gebrauch geht oder um Versuche in der Uni oder einer anderen Einrichtung des öffentlichen Rechts musst Du die entsprechenden Ex-Schutzvorschriften einhalten. Dh. Du musst nachweisen, dass deine Schutzmaßnahmen ausreichen um gefährliche explosionsfähige Atmosphäre sicher zu vermeiden. Kannst Du das nicht, sind Zonen einzuteilen und Zündinitiale zu vermeiden. Letzteres wiederum bedeutet, dass Du um eine Ex-geschützte Waage mit entsprechenden Zertifikaten nicht herumkommst.


Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2007, 09:07   #17   Druckbare Version zeigen
Dubberke  
Mitglied
Beiträge: 80
AW: Flüssiger Stoff, geringere Dichte als Benzin und ineinander unlöslich

Hallo,

also mit einer Speerflüssigkeit würde ich hier auch nicht arbeiten und auch die Idee mit den schwimmenden Kugeln wird nicht wirklich etwas bringen.

Anstelle einer Plastiktüte könntest Du es ja mal mit einen Flüssigkeitsschlauch versuchen. (Wie zum Beispiel bei Weinkartons)
Diese gibt es meines Wissens in unterschiedlichen Beständigkeiten und Du minimierst das Risiko explosive Atmosphären zu erzeugen.

Bezugsquellen hab ich allerdings gerade nicht zur Hand.
__________________
Lieber Universaldeletant als Fachidiot
Dubberke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2007, 10:11   #18   Druckbare Version zeigen
Erichhoffer Männlich
Mitglied
Beiträge: 52
AW: Flüssiger Stoff, geringere Dichte als Benzin und ineinander unlöslich

Hallo,

habe mir jetzt nicht alles durchgelesen, ich weis nicht, ob dies schon erwähnt wurde oder ob überhaupt relevant :

Wenn das Benzin von einer mg-empfindlichen Waage mit Tauchschläuchlein eingesaugt wird, dann solltest Du auch die Auftriebskraft des eingetauchten
Schläuchleins berücksichtigen, wenn sich die Tauchtiefe während des Versuches ändert, oder ?

LG, EH
Erichhoffer ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 31.10.2007, 10:30   #19   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Flüssiger Stoff, geringere Dichte als Benzin und ineinander unlöslich

Zitat:
Zitat von Erichhoffer Beitrag anzeigen
Hallo,

habe mir jetzt nicht alles durchgelesen, ich weis nicht, ob dies schon erwähnt wurde oder ob überhaupt relevant :

Wenn das Benzin von einer mg-empfindlichen Waage mit Tauchschläuchlein eingesaugt wird, dann solltest Du auch die Auftriebskraft des eingetauchten
Schläuchleins berücksichtigen, wenn sich die Tauchtiefe während des Versuches ändert, oder ?

LG, EH
Hallo,

daran hatte ich garnicht gedacht, stimme Dir aber voll zu.
Übrigens: Nimmt man eine flexiblen Behälter - Plastiktüte - muss man auch noch den Auftrieb berücksichtigen. Bei 1l immerhin ca. 1200 mg.

Hier sind ne Menge tolle Ideen geäußert - die Hälfte dürfte nicht funktionieren.

Oberstes Prinzip für eine Waage:
Kräfte auf die Waage, die nicht aus der Masse des Wägegutes herrühren müssen:
- = 0 sein
- eine Summe von 0 haben, also sich gegenseitig aufheben
- konstant sein,damit kann man sie wegtarieren.
- in einer Richtung auf die Waage wirken, in der die Waage gefesselt ist. (meistens horizontal).

Solche Kräfte rühren her aus:
- Auftrieb des Behälter
- Auftrieb eingetauchter, nicht mit der Waage verbundener Gegenstände
- Innendruck des Wägebehälters Über- oder Unterdruck erzeugt eine Kraft über die Fläche der Öffnung

Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Alkohol geringere Dichte als Wasser Peper Organische Chemie 7 13.03.2015 09:46
flüssiges Helium und flüssiger Stickstoff beta81 Allgemeine Chemie 5 01.05.2009 11:42
feinkristallin, weiß und total unlöslich....was könnte das sein? luggi04 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 7 02.06.2008 22:29
Natriumalkoholat und Alkohol ineinander überführbar? Pharmakon Organische Chemie 3 11.09.2007 17:14
Flüssiger Stickstoff als Showeffekt LarsG Off-Topic 68 16.09.2006 21:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:57 Uhr.



Anzeige