Allgemeine Chemie
Buchtipp
Basiswissen Chemie
M. Wilke
19.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.10.2007, 17:35   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Hefeextrakt...

Wahrlich eine enttäuschende Ausbeute...

Gut 12 ltr.des Bodensatzes(Gärtrub) aus einem Gärtank(Schilcher) habe ich mit Petrolether(Wundbenzin) mehrfach ausgeschüttelt(mit einem Rührstab für die Bohrmaschine)

Der kräftig gelb gefärbte eingeengte Extrakt(wenige ml) dürfte wohl nur sehr wenig vom reinen Hefeöl beinhalten.

Wo könnte der Fehler liegen? Welches Lösungsmittel wäre besser geeignet gewesen?
  Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 18:00   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.820
AW: Hefeextrakt...

Mit Petroläther? Glaube nicht, das das so toll ist. Wie wäre es mit Essigester oder besser HKW?
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 19:07   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Hefeextrakt...

Laut Römpp soll man den Bodensatz "unter Zusatz von Schwefelsäure" mit Wasserdampf destillieren.
Näheres ist leider nicht genannt.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2007, 19:09   #4   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.820
AW: Hefeextrakt...

WDD ist auch noch eine Idee. Die Angaben aus dem Römpp dürften ausreichen...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2007, 08:55   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Hefeextrakt...

Zitat:
Mit Petroläther? Glaube nicht, das das so toll ist. Wie wäre es mit Essigester oder besser HKW?
Ethylacetat geht in der 10-fachen Menge Wasser in Lösung - bei 12l Material mit Blick auf die Ausbeute wäre das keine gute Idee...

Destillation habe ich schon allein um die LM zurück zu gewinnen ohne nennenswerte Aussicht auf Erfolg dennoch gestern versucht - dieses 'Schaumbad' ist m.M. nach nicht beherrschbar(man kommt fast an der Siedepunkt des Wundbenzins ~50°C ehe)...

Da nützt auch Et2O oder Silikonöl nichts...!

Andere Idee wären Proteasen mit folgender Destillation?

@FK
Steht da auch, wie da eine WDD praktisch machbar wäre?
  Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2007, 17:01   #6   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.820
AW: Hefeextrakt...

Butanol oder höherkettig?
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2007, 14:04   #7   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: Hefeextrakt...

Sollte man nicht vorher die Hefezellen knacken?
(Mit Ultramischer/Turrex)
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2007, 08:58   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Hefeextrakt...

Zitat:
Zitat von Edgar Beitrag anzeigen
Sollte man nicht vorher die Hefezellen knacken?
(Mit Ultramischer/Turrex)
Mit dem Zusatz von Schwefelsäure sollten die Zellmembrane doch auch zerstört werden.

Ein weiteres Trennproblem hat sich durch die Bildung von lösungsmittelältigen Bläschen ergeben. Laichartige kleine klare Gebilde aus Petrolether die von der trüben Suspension umschlossen werden, über welcher die unpolare Phase liegt. Ein mechanisches abtrennen ist so nur bedingt möglich...

Die Hoffnung das die Schwefelsäure mit natürlich vorhandenen Kationen aus dem Gärtrub Salze bildet, um diese wiederum als Emulsionsbrecher zu nutzen, hat sich nicht erfüllt - was nun?
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 04.11.2007, 16:52   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Hefeextrakt...

Die Geduldsprobe habe ich nun wohl bestanden nach 10 Tagen habe ich meinen Extrakt...

Aus den 12ltr. Gärtrub aus roten Weinbeeren sind mir stolze 11ml Extrakt geblieben. Die Farbe des Benzinextraktes irritiert mich - absolut klar und kräftig hellgrün gefärbt!

Was könnte denn dafür verantwortlich sein? Schade dass ich keinen Zugang zu einem Spektrometer habe - zu gerne würde ich wissen wollen, welche Substanzen dafür verantwortlich sind!
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hefeextrakt Kuli88 Lebensmittel- & Haushaltschemie 1 12.10.2011 19:29
gelöster hefeextrakt? Balduin Allgemeine Chemie 5 23.06.2010 15:10
Hefeextrakt Studien Ronge Lebensmittel- & Haushaltschemie 3 21.05.2009 11:03
roter farbstoff im hefeextrakt stachelschwein Biologie & Biochemie 4 28.09.2006 07:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:55 Uhr.



Anzeige