Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kaffee, Käse, Karies ...
J. Koolman, H. Moeller, K.-H. Röhm
16.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.10.2007, 20:38   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Molekülbegriff - wann gegenstandslos?

Hallo,

ich habe hier eine Aufgabe die lautet: Nennen Sie Verbindungen, bei denen Moleküle als kleinste Teilchen vorliegen. Bei welcher Klasse von Stoffen ist der Molekülbegriff gegenstandslos?

Also beim ersten Teil denke ich mir dass sowas wie H2, O2, Br2, J2, und was noch? gemeint ist. Denn diese Elemente kommen in der Natur doch nie in Form eines einzelens Atoms oder?

Nur was ist mit der 2. Frage gemeint? Wann wird der Molekülbegriff gegenstandslos? Kann mir wer das sagen?

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 20:45   #2   Druckbare Version zeigen
Fanatic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.271
AW: Molekülbegriff - wann gegenstandslos?

Hi Jady,

Aufgabe 1 hast du ja bereits mit einigen Molekülen beantwortet.
Bei Aufgabe 2 würde ich spontan an Ionenverbindungen denken.
Fanatic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 20:46   #3   Druckbare Version zeigen
heidchistian Männlich
Mitglied
Beiträge: 285
AW: Molekülbegriff - wann gegenstandslos?

Ich würde sagen, dass der erste Teil deiner Frage schonmal richtig beantwortet ist, denn in der Natur kommen Sauerstoff- Wasserstoffatome etc in der Regel nicht vor. Zur zweiten Frage würde ich sagen, dass der Molekülbegriff gegenstandslos wird, wenn man von Ionen spricht. Z.B. liegt Natriumchlorid (NaCl) als Ionenverbindung vor und nicht als Molekül.
__________________
_____________
MfG Christian
heidchistian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2007, 22:54   #4   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Molekülbegriff - wann gegenstandslos?

Salze/Ionenverbindungen (mehr oder weniger, die Ionen können ja durchaus Moleküle sein) und Gläser, da hat man Baugruppen, die ein Netzwerk bilden.
Von mir aus kann man auch noch Metalle bzw. Legierungen dazunehmen.
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 21.10.2007, 16:38   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Molekülbegriff - wann gegenstandslos?

Ok, dankeschön, ich hatte auch schon an Ionen gedacht, nur ich war mir nicht sicher, was die von mir hören wollten. Gut dann war die Frage ja einfach. Vielen Dank
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Protolysegleichungen aufstellen: Wann ist die Lösung sauer, wann alkalisch? Irgendwer Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 19.01.2013 17:39
hilfe! wann lösen sich alkane in alkohole,wann nicht? Highshine Organische Chemie 5 29.11.2008 20:10
Wann nimmt man eine Salzbrücke und wann ein Diaphragma? DoktorSowieso Physikalische Chemie 3 04.11.2008 22:31
Iodometrie von Reduktionsmitteln: Wann Rücktitration, wann Titration mit Iodmaßlösung? Milkaschokolade Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 26.05.2008 13:31
Wann benutzt man Partielle Integration und wann Substitution? Chris2701 Differenzial- und Integralrechnung
inkl. Kurvendiskussion
2 04.06.2007 14:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:33 Uhr.



Anzeige