Allgemeine Chemie
Buchtipp
Teflon, Post-it, und Viagra
M. Schneider
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.11.2002, 14:41   #1   Druckbare Version zeigen
01Detlef Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.411
Frage zu Nebengruppe

hallo,

Ich habe zwei Fragen an euch:

1)Wie sieht die Lewisschreibweise bei Ionenverbindungen aus und wie ist die Aufteilung zu erklären? z.B. Mg + 0

2)Wieso geht Eisen eine Verbindung ein? Es steht doch in der achten Nebengruppe, aber was hat Nebengruppe zu bedeuten? z.B bei Fe2O3


Danke Detlef
01Detlef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2002, 14:55   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Frage zu Nebengruppe

Zitat:
Originalnachricht erstellt von 01Detlef
1)Wie sieht die Lewisschreibweise bei Ionenverbindungen aus und wie ist die Aufteilung zu erklären? z.B. Mg + 0
Bei einfachen Ionen so: z.B. Mg2+ Also das Elementsymbol mit hochgestellter Ladungszahl.

Zitat:
2)Wieso geht Eisen eine Verbindung ein? Es steht doch in der achten Nebengruppe, aber was hat Nebengruppe zu bedeuten? z.B bei Fe2O3
Hm, dazu müßte man schon etwas weiter ausholen...
  Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2002, 18:28   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Lewis-Schreibweise (mit Bindestrichen) verwendet man bei ionischen Verbindungen nicht, so etwas wie Na-Cl ist eine Greuel...

Warum sollte Eisen keine Verbindungen bilden können? Es verfügt über 8 Außenelektronen, zur vollen Edelgasschale fehlen 10 Elektronen. Es hat also die Möglichkeit, Elektronen abzugeben und Kationen zu bilden (Fe2+, Fe3+) sowie Elektronenpaare mit anderen Reaktionspartnern zu teilen und kovalente Bindungen auszubilden. Die Außenelektronen sind nicht, wie bei den Edelgasen, komplett auf S- bzw. p-Orbitalen verteilt, sondern befinden sich in s-, p- und d-Orbitalen. Die tiefer liegenden d-Orbitale schirmen die s- und p-Elektronen gegen die Anziehungskraft des Kerns ab, so dass sie relativ leicht abgegeben werden können.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2002, 18:41   #4   Druckbare Version zeigen
01Detlef Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.411
Vielen Dank,

aber eine Frage habe ich noch, wieso fehlen noch 10 Elektronen zur
Edelgaskonfiguration und wie kommst du auf Fe2+,Fe3+? Es steht in der achten Nebengruppe!

Ich habe gerade ein Brett vorm Kopf!!Sorry

Danke Detlef
01Detlef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2002, 21:08   #5   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von 01Detlef
Ich habe gerade ein Brett vorm Kopf!!


Das will ich jetzt nicht weiter kommentieren....


Wenn Du mal ein Periodensystem zur Hand nimmst und vom Eisen weiter nach rechts gehst, wirst Du zehn Plätze später auf das Edelgas Krypton treffen. Fügst Du also in die Elektronenhülle des Eisens noch zehn Elektronen ein, dann ist sie komplett voll.

Was die beiden Ionen betrifft: die habe nicht ich, sondern das Eisen erfunden...in beiden befinden sich die verbleibenden Außenelektronen (6 beim Fe2+, 5 beim Fe3+ in d-Orbitalen.

Steht aber in jedem brauchbaren Anorganikbuch.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2002, 20:07   #6   Druckbare Version zeigen
01Detlef Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.411
ok, das mit den 10 fehlenden Elektronen habe ich jetzt verstanden, aber wieso hat Eisen acht Außenelektronen?

2*n^2:

1Schale = 2
2Schale = 8
3Schale = 16

damit sind alle Valenzelektronen verteilt, aber ich glaube, dass das irgendwie aufgeteilt wird, damit die Stabilität vergrößert wird, so dass man auf 8 Valenzelektronen kommt?

(Das sind doch zwei Eisenatome und drei Sauerstoffatome und da Sauerstoff zwei Elektronen aufnimmt, sind es insgesamt sechs!Deshalb muss das Eisen drei Elektronen abgeben, weil zwei Atome vorhanden sind, damit es auch auf sechs kommt!)
In den Hauptgruppen ist das doch so, das die Gruppennummer die Anzahl an Elektronen bestimmt, die aufgenommen werden oder abgegeben werden!
In den Nebengruppen z.B Eisen ist das aber nicht so, liegt das an den Orbitalen

Wenn ich jetzt Fe2O3 (noch mal) hab, wie erkenne ich das Ionen vorhanden sind?



Meine Idee:
1) Metall + Nichtmetall -> Ionenverbindung
2) Elektronegativitätswert

gibt es noch eine Metode?

Hat jemand noch Infos über die Nebengruppe, weil ich davon noch keine Ahnung habe!?
Danke Detlef
01Detlef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2002, 20:28   #7   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von 01Detlef
ok, das mit den 10 fehlenden Elektronen habe ich jetzt verstanden, aber wieso hat Eisen acht Außenelektronen?

2*n^2:

1Schale = 2
2Schale = 8
3Schale = 16

damit sind alle Valenzelektronen verteilt, aber ich glaube, dass das irgendwie aufgeteilt wird, damit die Stabilität vergrößert wird, so dass man auf 8 Valenzelektronen kommt?
Nein, nicht alle Elektronen sind Valenzelektronen; die VE sind die Elektronen, die Bindungen eingehen, also die energiereichsten = am weitesten vom Kern entfernten Elektronen.

Die Elektronenkonfiguration von Eisen ist [Ar]3d64s2 - macht 8 Außenelektronen.


Zitat:
(Das sind doch zwei Eisenatome und drei Sauerstoffatome und da Sauerstoff zwei Elektronen aufnimmt, sind es insgesamt sechs!Deshalb muss das Eisen drei Elektronen abgeben, weil zwei Atome vorhanden sind, damit es auch auf sechs kommt!)
In den Hauptgruppen ist das doch so, das die Gruppennummer die Anzahl an Elektronen bestimmt, die aufgenommen werden oder abgegeben werden!
In den Nebengruppen z.B Eisen ist das aber nicht so, liegt das an den Orbitalen
Das würde ich bejahen. Wenn man sich die Elektronenkonfigurationen anguckt, wird schon so einiges klarer.

Zitat:
Wenn ich jetzt Fe2O3 (noch mal) hab, wie erkenne ich das Ionen vorhanden sind?
Meine Idee:
1) Metall + Nichtmetall -> Ionenverbindung
2) Elektronegativitätswert
Richtig; echtes Metall und echtes Nichtmetall ergibt ein Salz.
Der Unterschied der Elektronegativität ist 1,9, was auch für eine ionische Bindung spricht.



Zitat:
Hat jemand noch Infos über die Nebengruppe, weil ich davon noch keine Ahnung habe!?
Chemie-Lehrbücher?!
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 06.11.2002, 20:59   #8   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Hat jemand noch Infos über die Nebengruppe, weil ich davon noch keine Ahnung habe!?
oder google:

http://www.google.de/search?q=Nebengruppenelemente&ie=UTF-8&oe=UTF-8&hl=de&btnG=Google-Suche&meta=lr%3Dlang_de


.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2002, 17:27   #9   Druckbare Version zeigen
01Detlef Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.411
Danke für eure Mühe, jetzt ist es klar!
Sorry, dass ich nicht sofort verstand!

Detlef
01Detlef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2002, 18:17   #10   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Dafür braucht man sich nicht entschuldigen.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Besonderheiten 1.& 2. Nebengruppe kaufparkangucker Anorganische Chemie 4 16.05.2012 11:55
Nebengruppe Hauptbahnhof Allgemeine Chemie 4 29.11.2010 18:36
8. Nebengruppe Cyrus81 Anorganische Chemie 3 28.05.2006 01:57
Elemete-/ Nebengruppe Bisison Allgemeine Chemie 5 10.09.2005 15:26
stabilität 1. nebengruppe Zirkonylgott Anorganische Chemie 5 22.09.2003 19:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:44 Uhr.



Anzeige