Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wörterbuch Labor / Laboratory Dictionary
T.C.H. Cole
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.10.2007, 20:51   #1   Druckbare Version zeigen
Bettale weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 8
Fragen zu Einheiten/Begriffen

Hey!

Da ich nicht gerade das reine Chemie-Genie bin, aber vor einer wichtigen Klausur stehe, bräuchte ich bitte dringend eure Hilfe.
Also meine Fragen:

1. Welche BEGRIFFE sind Konzentrationsangaben?

Ppm
Normalität
Gramm
Molalität
Mol
u

2. Welche EINHEITEN sind Konzentrationsangaben?

Mol
Gramm
Normalität
Molarität
Molenbruch

3. Welche der Einheiten sind KEINE Konzentrationsangaben?

Mol/l
Mol
Gramm
N/m^3
g/dm^3
ppm

4. 1 ppb einer Substanz bedeutet:

1g/mol
1 mikrogramm/g
1 ng/g
1 g/kg
1 mol/kg

5. Eine 10 mmolare Lösung einer Substanz entspricht

1 mikromol/ml
1nmol/100ml
0,1 mmol/100ml
10 mikromol/ml

6. Die Löslichkeit von Kochsaltz in Wasser beträgt 385 g/l. Wenn Sie bei 20°C eine Lösung haben, die 400g/l enthält, dann ist die Lösung:

gesättigt
ungesättigt
übersättigt
kolloidal

7. Welche Aussagen treffen zu? 1 g Calciumoxalat (Lp= 1x10^-9 mol^2/l^2) werden in 100 ml Wasser gegeben:

Das Calciumoxalat löst sich vollständig
Durch Zugabe von Ca^2+ wird die Löslichkeit erhöht
Die Löslichkeit wird durch Zugabe von HCl erhöht
Durch Zugabe einer starken Säure wird Oxalsäure gebildet
Der in Lösung gegangene Anteil ist vollständig dissoziiert

8. Welche Aussagen treffen zu? 0,9 g NaCl werdenin 100 ml Wasser gegeben

Das Salz löst sich vollständig auf
Der gelöste Stoff dissoziiert vollständig in Na+ und Cl-
Die Natriumionen reagieren mit vorhandenen OH-Ionen
Die Lösung reagiert sauer
Die Lösung ist isotonisch

9. Das Lösen eines Salzes in Methanol ist ein Beispiel für

Solvatation
Hydreierung
Oxidation

10. Reines Wasser ist verglichen mit physiologischer Kochsalzlösung

hypoton
hyperton
isoton

11. Welche Begriffe charakterisieren ein Siedediagramm eines Flüsigkeitsgemisches:

Taukurve
Kristallisation
Azeotrop
siedetemperatur
Thixotrop



So das wars fürs erste, teilweise ist nur eine antwortmöglichkeit, teilweise sind auch mehrere richtig.
ich habs auch schon mit dem internet und sogar mit Büchern versucht, aber ich bin mir bei keiner der Fragen wirklich sicher was stimmt, danke schon mal für eure Hilfe

Lg

Geändert von Bettale (13.10.2007 um 21:18 Uhr)
Bettale ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2007, 20:56   #2   Druckbare Version zeigen
Akkordeon1987 weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.343
AW: viele viele Fragen

verrate uns doch mal was du zu den einzelnen Fragen denkst - vielleicht auch mit kurzer Angabe wieso. Ganz ohne eine Eigenleistung sehen zu können wird sich hier keiner so einen langen Fragenkatalog angucken...
__________________
Fachfragen bitte im Forum stellen, nicht via pn, mail, oder ICQ. Danke.
Akkordeon1987 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2007, 21:06   #3   Druckbare Version zeigen
Sammyfritz weiblich 
Mitglied
Beiträge: 6
AW: viele viele Fragen

Genau da kann ich nur sagen
Vielleicht solltest du mal in dein Chemiebuch gucken, selbst da steht es drin!
Sammyfritz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2007, 21:17   #4   Druckbare Version zeigen
Bettale weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 8
AW: viele viele Fragen

@sammyfritz:
falls du meinen tread überhaupt gelesen hast: ich hab geschrieben, dass ich es auch mit Büchern (sogar 5 verschiedenen) versucht habe, ich blick trotzdem echt nicht durch, klar?

@ Akkordeon1987:
meine eigenen Meinung? gut...

1. Mol, Gramm und Molarität
2. Normalität, Gramm, Mol
3. Mol/l, N/m^3, g/dm^3
4. echt keine Ahnung, hab dazu auch nicht wirklich was gefunden, ich weiß nur, dass es ein Milliardstel ist, also tippe ich auf 1 mikrogramm/g
5. 1 mikromol / ml, da ja 1 molare substanz 1 mol/l Lösung entspricht
6. übersättigt
7. keine ahnung
8. keine ahnung
9. solvatation
10. hypoton
Bettale ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2007, 21:58   #5   Druckbare Version zeigen
Fanatic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.271
AW: viele viele Fragen

Vielleicht hilft dir dieser Link ein wenig weiter.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stoffkonzentration
Fanatic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2007, 23:05   #6   Druckbare Version zeigen
Akkordeon1987 weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.343
AW: viele viele Fragen

Ich würde sowas wenn du es nicht genau weißt immer per Ausschlussverfahren machen... ich probiers mal das richtige grün und das falsche rot zu markieren
Zitat:
Zitat von Bettale Beitrag anzeigen
1. Welche BEGRIFFE sind Konzentrationsangaben?

Ppm
Normalität
Gramm
Molalität
Mol
u
Gramm, u = Masseneinheiten, ohne Bezug auf das Volumen o.ä. nützen die dir hier garnichts, weil könnte 1g pro Liter oder 1g im ganzen Ozean sein... Analog verhält es sich mit Mol.
ppm, Normalität und Molalität sollten Konzentrationsangaben sein, ob ppm als Begriff durchgeht ließe sich im zweifel streiten, aber denk eigentlich schon.

Zitat:
Zitat von Bettale Beitrag anzeigen
3. Welche der Einheiten sind KEINE Konzentrationsangaben?

Mol/l
Mol
Gramm
N/m^3
g/dm^3
ppm
Mol, Gramm (siehe Liter/Ozean unter 1.), richtig weil nach KEINE gefragt wird! Rest dürften Einheiten sein, die als Konzentrationsangabe taugen, wobei ppm wieder Streitfall wäre, aber keine richtige Einheit ist, die muss man ja immernoch hinzufügen ...
Zitat:
Zitat von Bettale Beitrag anzeigen
4. 1 ppb einer Substanz bedeutet:

1g/mol
1 mikrogramm/g
1 ng/g
1 g/kg
1 mol/kg
ppb=10^-9
n für Nano ist auch 10^-9, würde also der Logik halber 1 ng/g nehmen mikrogramm/g g/kg wären falsche Umrechnungen (überm Bruchstrich entspricht nicht 10^-9 von dem anderen unterm Bruchstrich) 1g/mol und 1mol/kg ist relativ, hängt von der molaren Masse ab obs stimmt, also auch im generellen Fall Mist
und: wieso sagt dir deine Logik, dass ein mikrogramm ein Milliardstel eines Gramms ist? ppb steht ja für parts per ... also Teile von
Zitat:
Zitat von Bettale Beitrag anzeigen
5. Eine 10 mmolare Lösung einer Substanz entspricht

1 mikromol/ml
1nmol/100ml
0,1 mmol/100ml
10 mikromol/ml
10 mmolare Lösung = 10mmol in 1000ml Lösung= 0,01 mol im Liter
halt alles nachschlagen (was heißt Milli, mikro etc.) und umrechnen auf mol/L und schaun was passt...

hab keine Lust mehr... das ist halt der Nachteil solcher Fragenkataloge...
hoffe das stimmt soweit wie ich mir das denke

vielleicht hat ja einer Lust auf den 2. Teil Fragenkatalog.
__________________
Fachfragen bitte im Forum stellen, nicht via pn, mail, oder ICQ. Danke.
Akkordeon1987 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 14.10.2007, 12:25   #7   Druckbare Version zeigen
Sammyfritz weiblich 
Mitglied
Beiträge: 6
AW: viele viele Fragen

6. Die Löslichkeit von Kochsaltz in Wasser beträgt 385 g/l. Wenn Sie bei 20°C eine Lösung haben, die 400g/l enthält, dann ist die Lösung:

gesättigt
ungesättigt
übersättigt
kolloidal

Ist auf jedenfall übersättigt!

7. Welche Aussagen treffen zu? 1 g Calciumoxalat (Lp= 1x10^-9 mol^2/l^2) werden in 100 ml Wasser gegeben:

Das Calciumoxalat löst sich vollständig
Durch Zugabe von Ca^2+ wird die Löslichkeit erhöht
Die Löslichkeit wird durch Zugabe von HCl erhöht
Durch Zugabe einer starken Säure wird Oxalsäure gebildet
Der in Lösung gegangene Anteil ist vollständig dissoziiert


Dei letzte Antwort ist auf jedenfall die richtige, ob die anderen zutreffen kann ich so spontan nicht sagen!

8. Welche Aussagen treffen zu? 0,9 g NaCl werdenin 100 ml Wasser gegeben

Das Salz löst sich vollständig auf
Der gelöste Stoff dissoziiert vollständig in Na+ und Cl-
Die Natriumionen reagieren mit vorhandenen OH-Ionen
Die Lösung reagiert sauer
Die Lösung ist isotonisch

Kannst du auf jeden Fall selber beantworten du hast die Löslichkeit in Frage 6 stehen! Also Anwort 1 und 2 ob die Lösung schon isotonisch ist vermag ich nicht zu sagen!

9. Das Lösen eines Salzes in Methanol ist ein Beispiel für:

Solvatation
Hydreierung
Oxidation

Lösung: 1 schau mal bei Google nach was Solvatation heißt! Alle anderen sind es nicht!

10. Reines Wasser ist verglichen mit physiologischer Kochsalzlösung

hypoton
hyperton
isoton

Es lebe Wikipedia da stehts drin!

11. Welche Begriffe charakterisieren ein Siedediagramm eines Flüsigkeitsgemisches:

Taukurve
Kristallisation
Azeotrop
siedetemperatur
Thixotrop

http://de.wikipedia.org/wiki/Phasendiagramm
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:T-x-diagram.jpg


Viel Spass noch damit!
Sammyfritz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2007, 12:40   #8   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: viele viele Fragen

Bitte die Überschrift so wählen, dass ein Bezug zur Frage besteht. Danke. Geändert.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2007, 18:38   #9   Druckbare Version zeigen
Bettale weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 8
AW: Fragen zu Einheiten/Begriffen

Hey!

Vielen vielen Dank erstmal für euro Mühen, jetzt blick ich da wenigstens etwas durch, danke nochmal
lg betty
Bettale ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chemisches gleichgewicht - fragen zu einheiten(?) Kraim Lebensmittel- & Haushaltschemie 1 21.09.2009 19:59
Frage zu chemischen Begriffen keeper1992 Allgemeine Chemie 1 07.06.2008 10:29
Fragen zu Begriffen Lakrits Allgemeine Chemie 2 28.01.2008 20:17
Hilfe bei älteren Begriffen vanie Allgemeine Chemie 3 04.01.2008 16:05
Hilfe bei Begriffen blackycherry Organische Chemie 1 26.01.2005 19:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:59 Uhr.



Anzeige