Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemische Experimente in Schlössern, Klöstern und Museen
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.10.2007, 17:42   #1   Druckbare Version zeigen
Keks xXx weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
Ladung

Ich brauche dringend Hilfe:
Ich soll folgende Basen mit Wasser reagieren lassen:
Ammoniakgas, Magnesiumoxid, Kaliumcyanid und Natriumcarbonat...
Mein Problem ist jetzt, dass ich fast nie weiß, wie sich dass alles zusammensetzten soll. Z.B bei Ammoniakgas mit Wasser
NH3 + H2O -> NH4+ + OH-
oder Kaliumcyanid+ Wasser
K+CN- + H2O -> K+OH- + HCN

Also meine Frage ist noch mal: Wieso ist hier und dort + und - bzw. warum nicht (HCN) und warum setzt sich dass alles so zusammen?
Keks xXx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2007, 19:15   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ladung

Stichwort Protolysereaktion.
Wikipedia reference-linkProtolyse
Nicht vergessen: Es handelt sich hier um Gleichgewichtsreaktionen, also auch Gleichgewichtspfeile machen.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2007, 19:30   #3   Druckbare Version zeigen
Keira weiblich 
Mitglied
Beiträge: 765
AW: Ladung

Ich versuche mal, das Beispiel Kaliumcyanid + Wasser zu erklären.

KCN + H20 -> {K+OH-}(aq.) + {HCN}

Vereinfacht kann man sagen: Wasser "zerfällt" in H+ und OH-. Kaliumcyanid dissoziiert in wässriger Lösung in K+ und CN-. Das sind also die Ionen (die geladenen Teilchen), die jetzt miteinander reagieren. Warum dann das rauskommt, was hinter dem Reaktionspfeil steht, hängt auch mit den Elektronegativitätswerten (=> siehe Periodensystem)zusammen (Die kennst du doch, oder?). Das Kaliumion ist einfach positiv, sucht sich also jemand, der ein Elektron über hat, ebenso ist es beim H+-Ion. Also entsteht Kalilauge, KOH, und HCN. Da dies in wässriger Lösung durchgeführt worden ist, sollte man die Produkte in dissoziierter Form hinschreiben, dann allerdings in "Schweifklammern": {K++OH-} etc. und das Kürzel "aq." rechts darunter schreiben.

Hoffe, ich habe keinen Fehler gemacht und es hilft dir etwas weiter... (Ist keine ganz korrekte wissenschaftliche Erklärung, aber hoffentlich einigermaßen verständlich.)
__________________
Always look on the bright side of life...
http://www.wiseguys.de/
"Hauptsache, die Chemie stimmt...!"
http://www.hannover96.de/
Keira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2007, 19:46   #4   Druckbare Version zeigen
Keks xXx weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
Frage AW: Ladung

Na ja wirklich beantworten tut das ja jetzt nich mein frage...
Keks xXx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2007, 19:48   #5   Druckbare Version zeigen
Keks xXx weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
AW: Ladung

joa, ich denke so wirds mir klarer...danke schön
Keks xXx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2007, 19:53   #6   Druckbare Version zeigen
heidchistian Männlich
Mitglied
Beiträge: 285
AW: Ladung

Säuren geben Protonen ab. Protonen sind Wasserstoffatome ohne Elektron. Da das Elektron fehlt, sind sie positiv geladen und deshalb schreibt man z.B. H+.

Nehmen wir jetzt mal eine Säure-Base Reaktion:

H-Cl + H2O --> H3O+ + Cl-

HCl spaltet ein Proton ab, die Elektronen bleiben beim Cl. Das Proton ist positiv geladen und lagert sich an das Wasser, wodurch das H3O - Ion dann eine positive Ladung erhält. Das Chloratom hat das Elektron aus der Bindung zwischen H und Cl behalten und ist deshalb einfach negativ geladen und deshalb eben Cl-.

Soweit verstanden?
__________________
_____________
MfG Christian
heidchistian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2007, 20:05   #7   Druckbare Version zeigen
Keks xXx weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
AW: Ladung

Hat das Cl- dann quasi 8 Elektronen?

Noch ne andere Frage..woher weiß ich denn wann eine positive, negative oder neutrale Ladung vorliegt...also z.B bei Wasser h2O ist ja neutral, weil es alle Elektronen hat (6e-), wo sie hingehören, aber OH- hätte ja dann 7 Elektronen, also ist dann negativ und H3O hat nur noch 5, ist also positiv..oder nich?
Keks xXx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2007, 20:06   #8   Druckbare Version zeigen
Keira weiblich 
Mitglied
Beiträge: 765
AW: Ladung

19:46
Keks xXx Na ja wirklich beantworten tut das ja jetzt nich mein frage...
19:48
Keks xXx joa, ich denke so wirds mir klarer...danke schön


Wie soll man das denn jetzt interpretieren?!
__________________
Always look on the bright side of life...
http://www.wiseguys.de/
"Hauptsache, die Chemie stimmt...!"
http://www.hannover96.de/
Keira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2007, 20:11   #9   Druckbare Version zeigen
Keira weiblich 
Mitglied
Beiträge: 765
AW: Ladung

Zitat: Hat das Cl- dann quasi 8 Elektronen?

Sozusagen. Das liegt daran, dass die Stoffe das "Bestreben" haben, einen möglichst stabilen Zustand zu erreichen - in diesem Fall nimmt das Cl ein Elektron auf und erreicht damit quasi den Edelgaszustand, der ja am stabilsten ist (= Außenschale voll mit Elektronen).

Merk dir einfach: ein minus bedeutet ein Elektron mehr als gewöhnlich (zwei minus => zwei Elektronen etc.), ein plus bedeutet, das dem Stoff ein Elektron "geklaut" wurde (ebenso: zwei plus => zwei Elektronen etc.)
__________________
Always look on the bright side of life...
http://www.wiseguys.de/
"Hauptsache, die Chemie stimmt...!"
http://www.hannover96.de/
Keira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2007, 20:22   #10   Druckbare Version zeigen
Keks xXx weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
AW: Ladung

Zitat:
Keks xXx Na ja wirklich beantworten tut das ja jetzt nich mein frage...


Das hat noch für die vorige Antwort gegolten,da hab ich deine Antwort übersehen..

noch eine Frage^^ :
woher seh ich das eigentlich wann das ganze eine Ionenbindung, Molekülbildung etc...ist oder muss man dass einfach lernen`?
Keks xXx ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 08.10.2007, 21:59   #11   Druckbare Version zeigen
heidchistian Männlich
Mitglied
Beiträge: 285
AW: Ladung

Normalerweise gilt: Eine Ionenbindung besteht, soweit der Unterschied der Elektronegativitäten 1,7 oder mehr besteht, hast du bevorzugt Ionenbindungen. Ausnahmen gibt´s da natürlich auch. Schau einfach mal im Periodensystem nach den Elektronegativitäten (EN) und versuche das dann zu beurteilen. Zwischen Metallen und Nichtmetallen hast du oft Ionenbindungen !
__________________
_____________
MfG Christian
heidchistian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 15:55   #12   Druckbare Version zeigen
Keks xXx weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 15
AW: Ladung

Okay, danke schön
Keks xXx ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Feldstärke, Flächendichte der Ladung und Ladung von einer Wolke berechnen Mawerika Physik 7 27.11.2011 16:24
Ladung camada Allgemeine Chemie 5 15.11.2009 20:33
Ladung, Stromstärke tiha Physik 2 24.09.2008 17:39
Ladung lisje Physik 2 11.11.2007 10:07
Ladung berechnen Reyes Physik 1 21.11.2005 21:12


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:13 Uhr.



Anzeige