Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wie funktioniert das?
H.-J. Altheide, A. Anders-von Ahlften, u.a.
23.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.09.2007, 13:51   #1   Druckbare Version zeigen
maynard Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
Gummi glatt machen

Da ich einem anderen Unterforum bisher kein Feedback erhalten habe versuche ich es nochmal hier

Hi ich hab eine kleine Wette mit einem Freund zu laufen und dabei brauche ich Hilfe von Chemie Experten.

Um das Problem darzustellen, muss ich weit ausholen und hoffe ihr könnt mir folgen. Das ganze geht um Tischtennis-Beläge genauer gesagt um Tischtennis-Beläge, welche Noppen außen haben sogenannte Noppen-Beläge.

Bei diesen Noppenbelägen muss man in griffige und glatte (dazu komme ich später) Noppenbeläge. Früher gab es nur griffige Noppenbeläge. Griffig sind sie deshalb, da sie eine hohen Reibungwiederstand aufweisen. Überprüfen kann man dies indem man einen TT-Ball nimmt und ihn ohne Druck über den Noppenbelag streift. Dabei kommt es zur reibung zwischen dem Ball und den Noppen und es ergibt sich eine Art Kratzgeräusch.

Mittlerweile haben die TT-Firmen aber auch sogenannte glatte Noppen in Umlauf gebracht. Die Form der Beläge ist nicht anders, vielmehr sind dies ehemals griffige Noppen die glatt gemacht werden. Allerdings befindet sich auf der Oberfläche der Noppen eine Beschichtung welche den Reibungswiederstand verringert. Beim Test mit einem TT-Ball kommt es nicht mehr zu dem Kratzen, der Ball rutscht einfach über die Noppenköpfe drüber.

So nun zu der Wette. Mein Freund behauptet, dass die glatten Noppen (Noppenköpfe) von den Firmen mit Sekundenkleber oder Lack überzogen werden. Das es dieses Verfahren gibt ist mir auch bekannt. Aber diese Noppen glänzen, wenn man sie ins Licht hält. Es gibt aber eben auch Noppenbeläge die glatt sind und nicht glänzen.

Ein Verkäufer von TT-Materialen hat mir mal gesagt, dass die Firmen die das produzieren Verfahren wählen, welche mittels einer chemischen Reaktion oder einer Chemikalie aus griffigen Noppen glatte macht. Es kann sein dass die Noppen auch irgendwie beschichtet sind, aber eben nicht mit Lack denn das würde ja glänzen. Zudem muss die Beschichtung mehrere Jahre halten.

Ich hoffe, dass einer vielleicht eine Idee hat, was die Tischtennisfirmen da nutzen, denn bisher konnte ich meinem Freund noch kein plausibles Verfahren vorbringen und so langsam läuft mir die Zeit weg und ich hab keine Lust ein Fass Bier zu verlieren *traurig*.

Es wäre schön wenn mir jemand ein Verfahren bzw. eine Lösung oder Chemikalie oder eine Verbindung nennen kann die so einen griffigen Noppenkopf glatt werden lässt und den Reibungswiederstand verringert.

Danke im Vorraus
maynard

P.S. Ich habe noch ein paar Einzelheiten herausgefunden die unter Umständen wichtig sind.

1.muss es sich wohl um Chemikalien handeln.
2. Funtioniert das geheime Verfahren nur mit Tischtennisbelägen die auschließlich aus Gummi bestehen (sogenannte OX Beläge) und nicht aus einer Kombination von Gummi und Schwamm bestehen
maynard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2007, 16:47   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.814
AW: Gummi glatt machen

Zitat:
1.muss es sich wohl um Chemikalien handeln.
Das sagt Null aus. Was wären denn keine Chemikalien?
Beispiele bitte...

Was genau da wie gemacht wird, ist wohl Geheimnis des Herstellers. Wenn das jeder einfach so machen könnte, wäre es sicherlich bekannt. Ich denke, der Hersteller nimmt ein organisches Lösungsmittel, das den Gummi anlöst und ihn so glatter macht. Gleichmäßig aufgetragen... Käme auf ein paar Versuche an.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2007, 18:27   #3   Druckbare Version zeigen
Ellipson Männlich
Mitglied
Beiträge: 931
AW: Gummi glatt machen

Hi,

habe kürzlich gehört, daß die ausgasenden Lösemittel ein nicht unerhebliches Problem bei Produktion / Lagerung / Verkauf von Tischtennisschlägern darstellen. Was ich nicht wußte, daß man die Stoffe auch kaufen kann:
http://www.spintechnologies.com/glue.html
Die Firma wirbt zwar damit, daß sie frei von aromatischen und chlorierten Stoffen sind, der Vorsitzende des ITTF Sports Science Committees hat dazu eine andere Meinung:
http://homepage.eircom.net/~ojk/tt/coaching/article/glue.htm

Gruß
Martin
Ellipson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2007, 18:37   #4   Druckbare Version zeigen
Suppenname Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.704
AW: Gummi glatt machen

Ich würde eher sagen, dass es sich um zwei verschiedene Materialien handelt. Andere Zusätze, andere Verarbeitungstechnik.
__________________
"Der Bodenzucker der Süßen Wüste ist ein süßlich schmeckender, in Wasser und Alkohol, aber nicht in Äther löslicher Kohlehydratkörper, der mit Phenylhydrazin Osazone bildet, und zwar, je nach der Anzahl der Kohlenstoffatome im Molekül, Triosen, Tetrosen, Pentosen, Hexosen, Heptosen, Oktosen und Nonosen."
aus dem >Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung< von Prof.Dr.Abdul Nachtigaller

Fuppes
Astronomy Domine
Suppenname ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2007, 19:00   #5   Druckbare Version zeigen
maynard Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Gummi glatt machen

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Das sagt Null aus. Was wären denn keine Chemikalien?
Beispiele bitte...

Was genau da wie gemacht wird, ist wohl Geheimnis des Herstellers. Wenn das jeder einfach so machen könnte, wäre es sicherlich bekannt. Ich denke, der Hersteller nimmt ein organisches Lösungsmittel, das den Gummi anlöst und ihn so glatter macht. Gleichmäßig aufgetragen... Käme auf ein paar Versuche an.
Ok ich versuch mal das ganze etwas genauer zu machen.

1. Es gibt wohl eine Methode die das Gummi glatt macht, aber eben nicht mit einer Chemikalie zu tun hat und zwar das Gummi unter einen UV Strahler legen (künstliches Altern). Davon wird der Reibungskoeffizient geringer. Problem die Noppen werden spröde und brechen raus, was natürlich nicht Sinn der Sache ist. Für eine Massenproduktion wäre das zu umständlich und würde die Preise für diese Beläge nicht rechtfertigen (die Noppen halten)

2. Ich weiß von einigen Leuten, dass man das mit Chemikalien machen kann, leider haben sie nicht damit rausgerückt welche es sind.

3. Es wird eben nicht nur von den Firmen gemacht. Einige TT-Spieler haben die Verfahren irgendwie rausbekommen und können wohl auch jedes beliebige Noppengummi glätten. Was mich halt so stutzig mach ist die Tatsache, dass diese Leute es aber nur mit Belägen ohne Schwamm hinbekommen, nicht mit Belägen welche noch einen Schwamm besitzen.

Das mit dem Gummianlösen hört sich interessant an. Welche organischen Lösungsmittel kommen den in Frage und welche Sachen müsste man bei diesen Lösungsmitteln beachten. Wie würde man da vorgehen. Wäre schön wenn du das etwas ausführen könntest.
maynard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2007, 19:01   #6   Druckbare Version zeigen
maynard Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Gummi glatt machen

Zitat:
Zitat von Suppenname Beitrag anzeigen
Ich würde eher sagen, dass es sich um zwei verschiedene Materialien handelt. Andere Zusätze, andere Verarbeitungstechnik.
Worauf besziehst du dass?
maynard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2007, 19:11   #7   Druckbare Version zeigen
Suppenname Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.704
AW: Gummi glatt machen

Sorry, war auf Kaliumcyanids Beitrag bezogen.
__________________
"Der Bodenzucker der Süßen Wüste ist ein süßlich schmeckender, in Wasser und Alkohol, aber nicht in Äther löslicher Kohlehydratkörper, der mit Phenylhydrazin Osazone bildet, und zwar, je nach der Anzahl der Kohlenstoffatome im Molekül, Triosen, Tetrosen, Pentosen, Hexosen, Heptosen, Oktosen und Nonosen."
aus dem >Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung< von Prof.Dr.Abdul Nachtigaller

Fuppes
Astronomy Domine
Suppenname ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 25.09.2007, 22:08   #8   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.814
AW: Gummi glatt machen

Das gleiche Thema hatten wir schonmal, fällt mir ein. Mal die SuFu benutzen.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2007, 22:49   #9   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.814
AW: Gummi glatt machen

Zumindest ähnlich:
http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=93686&highlight=Tischtennis
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2007, 07:08   #10   Druckbare Version zeigen
maynard Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Gummi glatt machen

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Danke dafür. Ich kenne dieses Zeug, aber leider erhöht man damit den Reibungswiederstand, die Noppe wird somit griffiger. Ich möchte aber den Reibungswiederstand verringern. Zudem suche ich ein Verfahren, welches dauerhaft (also mindestens 1 Jahr anhält. Wäre schön wenn noch jemand eine andere Idee hat.
maynard ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gummi weicher machen ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 19 27.01.2012 14:48
Wo Glassubstrate (alkalifrei, glatt) kaufen? caennsi Allgemeine Chemie 1 29.07.2010 10:56
Gummi glatt machen maynard Verfahrenstechnik und Technische Chemie 0 23.09.2007 21:23
Ist Eis unterschiedlich glatt? veroveraar Allgemeine Chemie 7 30.12.2005 01:37
Gummi Oxidator Organische Chemie 9 14.03.2001 18:19


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:01 Uhr.



Anzeige