Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie. Einfach alles
P.W. Atkins, J.A. Beran
55.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.09.2007, 14:14   #1   Druckbare Version zeigen
mlmt Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 266
Achtung Quecksilberflasche

Was würdet ihr machen wenn euch im Labor eine 1 kg Glasflasche (ja wir haben noch Glasflaschen) Quecksilber wegfallen würde?

Wasser draufgeben bzw. das Labor überschwämmen, flüchten und die Feuerwehr rufen, mit Quecksilberfänger vorgehen...
mlmt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2007, 17:38   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Quecksilberflasche

Solange das Glas nicht bricht : keine Panik!
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2007, 18:13   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Quecksilberflasche

Zitat:
Zitat von mlmt Beitrag anzeigen
Was würdet ihr machen wenn euch im Labor eine 1 kg Glasflasche (ja wir haben noch Glasflaschen) Quecksilber wegfallen würde?

Wasser draufgeben bzw. das Labor überschwämmen, flüchten und die Feuerwehr rufen, mit Quecksilberfänger vorgehen...
'Wegfallen' soll bedeuten, dass die Flasche nicht mehr im Bestand gehalten wird, oder war umkippen gemeint?
Das das Fläschchen zu Boden fällt kann ich mir nicht so recht vorstellen ca.70ml Quecksilber in einer Glasverpackung liegen doch gut in einer Hand...

Wasser wirst Du wohl wirklich am leichtesten mit einem Schwämmchen aufnehmen!
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2007, 20:05   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Quecksilberflasche

Zitat:
Zitat von mlmt Beitrag anzeigen
Was würdet ihr machen wenn euch im Labor eine 1 kg Glasflasche (ja wir haben noch Glasflaschen) Quecksilber wegfallen würde?
Kein Grund zur Panik, so schnell stirbt man nicht an einer Quecksilbervergiftung
Zitat:
Wasser draufgeben bzw. das Labor überschwämmen, flüchten und die Feuerwehr rufen, mit Quecksilberfänger vorgehen...
Kannst du mir verraten, was das Wasser bringen soll ? Und die Feuerwehr ? Die kennen sich afaik mit Bränden aus, nicht mit verschüttetem Hg.

Die rationalste Vorgehensweise ist folgende :

hw101 hat bereits vorgerechnet, dass 1 kg Hg so in etwa 70 ml sind. Das ist gar nicht soooo viel Flüssigkeit. Mit einer groben Bürste das Metall zusammenfegen, so dass sich möglichst grosse Tropfen bilden, die man dann mehr oder weniger bequem mit der
--> Quecksilberzange wieder einsammeln und zurück in einen Behälter tun kann. Danach kommt die Geduldsarbeit : auf allen vieren den Boden grossräumig in Augenschein nehmen, bewehrt mit Pinsel, Quecksilberzange, Silberstab, Schwefelblüte, und eventuell vorhandene Tröpfchen mit Pinsel und Quecksilberzange einsammeln. Lassen sich die Tröpfchen nicht einsammeln, mit Silberstab berühren (--> Amalgambildung). In hoffnungslosen Fällen (z.B. In Fugen und Ritzen, die in einem Labor aber nicht vorhanden sein sollten): mit Schwefel bepudern und hoffen.
Wie gesagt, es erfordert Geduld und ist schweisstreibend. Lästig, aber ungefährlich.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2007, 21:57   #5   Druckbare Version zeigen
mlmt Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 266
AW: Quecksilberflasche

Ja es ist gemeint dass die Glasflsche zu Bruch geht.

Das Wasser soll verhindern dass das Quecksilber verdampft.
Die Feuerwehr verfügt über Vollschutzanzüge und Atemschutz.

Würdet ihr nicht einmal irgendwelche Schutzmassnahmen z.B. Atemschutz in Betracht ziehen?
mlmt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2007, 22:01   #6   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Quecksilberflasche

http://de.wikipedia.org/wiki/Quecksilber

Ganz soleicht verdampft Hg nicht. Sammeln und gut lüften. Das Problem ist, wenn sich Rückstände "verkriechen".
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2007, 22:03   #7   Druckbare Version zeigen
mlmt Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 266
AW: Quecksilberflasche

Wenn nicht verdampfen dann verdunsten.
mlmt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2007, 23:49   #8   Druckbare Version zeigen
baltic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.468
AW: Quecksilberflasche

verdampfen = verdunsten!
baltic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2007, 10:37   #9   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Quecksilberflasche

Nein, Verdampfen und Verdunsten sind nicht dasselbe. Als Verdampfen bezeichnet man den Übergang eines Stoffes aus dem flüssigen in den gasförmigen Zustand bei der Temperatur seines Siedepunktes, Verdunsten ist derselbe Übergang unterhalb des Siedepunktes.

@topic. Es hält sich hartnäckig die Vorstellung, eine Schicht Wasser könne das Verdunsten des Hg vermeiden. Diesbezügliche Experimente haben aber belegt, dass das nicht der Fall ist. Im Fall der zu Bruch gegangenen Flasche braucht man dennoch keinen Atemschutz. So gross ist die einmal eingeatmete Hg Menge nicht, als dass man deswegen krank werden würde. Es stimmt zwar, dass man dann an dem Tag etwas mehr Hg einatmet als sonst, aber man bricht ja nicht jeden Tag Hg Flaschen...Und man legt auch keinen Atemschutz an, wenn man normal im Labor mit Hg arbeitet. Ausserdem stelle ich mir das Herumkriechen auf dem Boden mit schwerem Atemschutz, zur Aufsammlung des Metalls, sehr unpraktikabel vor.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2007, 14:51   #10   Druckbare Version zeigen
mlmt Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 266
AW: Quecksilberflasche

Ja verdampfen und verdunsten ist nicht das selbe, sonst müssten die Wasserpfützen sieden, wenn es verdunsten nicht gäbe.

Es wurde uns von der zuständigen Technikerin der Herstellerfirma unseres Voltametriegerätes (Methrom) gesagt, wir sollen darauf achten dass das Quecksilber immer im Wasser gehalten wird.

Das ganze ist zum Glück nicht passiert, sondern war nur eine hypotetische Frage.
mlmt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2007, 15:09   #11   Druckbare Version zeigen
baltic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.468
AW: Quecksilberflasche

Ok, bin überzeugt.
Bisher war für mich
Sieden: Verdampfen am Siedepunkt
Verdunsten: Verdampfen unterhalb des Siedepunkts

und damit Verdampfen ein allgemeiner Begriff, der keine Aussage über die Temperatur macht.

Lg, baltic
baltic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2007, 15:23   #12   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Quecksilberflasche

Zitat:
Zitat von mlmt Beitrag anzeigen
Es wurde uns von der zuständigen Technikerin der Herstellerfirma unseres Voltametriegerätes (Methrom) gesagt, wir sollen darauf achten dass das Quecksilber immer im Wasser gehalten wird.
Dann lies die Betriebsanleitung eben dieser Firma für das VA797 nochmal ganz von vorne : dort steht zu lesen, dass eine Wasserschicht über Quecksilber letzteres nicht vom Verdunsten abhält. Mit Literaturangabe für die Skeptiker.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2007, 18:48   #13   Druckbare Version zeigen
lost chemist weiblich 
Mitglied
Beiträge: 1.165
Blog-Einträge: 6
AW: Quecksilberflasche

Wenn mir ein so volle Quecksilberflasche runterfallen würde, würde ich wie schon oben gesagt einen Großteil mechanisch beseitigen und mir anschließend eine/ oder mehrere Flaschen mit Quecksilberabsorberpulver vom Flur holen und die letzten Spuren damit beseitigen ;-)
lost chemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2007, 17:19   #14   Druckbare Version zeigen
Ansgott Männlich
Mitglied
Beiträge: 156
AW: Quecksilberflasche

Naja, die Feuerwehr hat spezielle Gefahrguttrupps, die kissen schon wie sie mit Quecksilberunfällen umgehen müßten.
DIe haben da ihre Standardvorschriften für.
Letzes Jahr stand allerdings auch in einer Zeitung ungefähr folgendes:
"Oma zerbricht Hg-Thermometer über dem Waschbecken. Hg läuft ins Siffon. Feuerwehr gerufen--> Feuerwehr kommt mit schwerem Atemschutz und baut das Siffon aus....."
Vollkommener Blödsinn sowas.
Qeucksilber besitzt einen Dampfdruck von 0,0016 mbar bei 20°C, entsprechend 13,8 mg auf einem Kubikmeter Luft. (Entspricht ca. dem Dampfdruck von minus 70°C kaltem Eis)

Wie schon oben beschrieben am besten mit ´nem Handfeger o.ä. alles erstmal vorsichtig zusammenfegen und sammeln.
Kleinere Tropfen lassen sich bequem mit einem Klebeband aufnehmen, das klappt dann auch in Ritzen.
Schwefel finde ich persönlich weinig hilfreich, dann lieber gleich speziellen Quecksilberadsorber nehmen.
Alles zusammen dann zur Fachkundigen Entsorgung bringen.
(Oder holen lassen)
Ansgott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2007, 17:39   #15   Druckbare Version zeigen
Eschlbegga Männlich
Mitglied
Beiträge: 613
AW: Quecksilberflasche

Zitat:
"Oma zerbricht Hg-Thermometer über dem Waschbecken. Hg läuft ins Siffon. Feuerwehr gerufen--> Feuerwehr kommt mit schwerem Atemschutz und baut das Siffon aus....."
Das ist durchaus die Standardvorgehensweise, Du glaubst gar nicht für was nach FwDv(Feuerwehr Dienstvorschrift) alles schwerer Atemschutz vorgeschrieben ist. Da gehts rein um versicherungstechnische Gründe.
__________________
Nur weil die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt.
Eschlbegga ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:42 Uhr.



Anzeige