Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.09.2007, 16:01   #1   Druckbare Version zeigen
Freund_der_Analytik Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 221
Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Moins,

hab da mit meinen Damen aus dem Labor ne Streitfrage.

Werden Exsikkatoren gefettet, ja oder nein ?

Was meint ihr dazu ?


Grüße aus Brandenburg,
RPE
Freund_der_Analytik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 16:06   #2   Druckbare Version zeigen
Maetze  
Mitglied
Beiträge: 233
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Ich habe meine immer eingefettet. Immerhin müssen die Dinger luftdicht abgeschlossen sein. Kann mir nicht vorstellen, dass man das ohne Fett erreicht...?
Gruss,

Maetze
__________________
Wenn wir zuerst wüssten, wo wir sind und wohin wir streben, könnten wir besser beurteilen, was wir tun und wie wir es tun sollten – Abraham Lincoln
Maetze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 16:08   #3   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Ohne Fett zerkratzt man auf Dauer mit Sicherheit auch den Schliff. Außerdem fliegt ohne Fett leicht mal der Deckel runter
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 16:10   #4   Druckbare Version zeigen
baltic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.468
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Zitat:
Zitat von Paleiko
Außerdem fliegt ohne Fett leicht mal der Deckel runter
Andererseits kann er auch durch Fett mal so schön festbacken, dass er sich erst unter erheblicher Krafteinwirkung verschieben lässt -- wenn es dann so weit ist, liegt er auch am Boden

Lg, baltic
baltic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 16:15   #5   Druckbare Version zeigen
Akkordeon1987 weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.343
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

also bei uns hieß es immer fetten und dann bei den stärkeren Mitstudenten fragen gehen ob sie beim Öffnen behilflich sind...
Die Gute mit der du da im Streit liegst hat wahrscheinlich genauso wenig Kraft wie ich und bekommt den nur auf wenn nicht gefettet wurde...
__________________
Fachfragen bitte im Forum stellen, nicht via pn, mail, oder ICQ. Danke.
Akkordeon1987 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 16:19   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Wie soll man die ohne Fett dich kriegen? Gummidichtung? Haut nicht hin, denk ich mal!

Zitat:
Andererseits kann er auch durch Fett mal so schön festbacken, dass er sich erst unter erheblicher Krafteinwirkung verschieben lässt -- wenn es dann so weit ist, liegt er auch am Boden
Methode: Exsikkator-Hahn aufmachen (ok, ist wohl klar). Einer umklammert den Exsikkator, der andere zieht mit beiden Händen am Deckel. Klappt immer und passieren kann auch nix. Evtl. Fett vorher ein bisschen warm machen.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 16:38   #7   Druckbare Version zeigen
Akkordeon1987 weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.343
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

@ehemaliges Mitglied dann verrate mir mal bitte wie das gehen soll... hier ging das bisher immer nur mit Kraft, könnte mir vorstellen, dass das auch vom verwendeten Fett abhängt... in letzterem Fall: worauf sollte man da achten? steht das irgendwie (verschlüsselt?) drauf ob das brauchbar ist?
__________________
Fachfragen bitte im Forum stellen, nicht via pn, mail, oder ICQ. Danke.
Akkordeon1987 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 16:58   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Nachdem ich einmal einen Exsikkatordeckel so gut eingefettet habe, dass er sich nie wieder öffnen liess, verzichte ich auf das Einfetten und kann versichern, dass für Routinearbeiten zumindest ein nicht eingefetteter Deckel auch den Dienst tut. Kann sein, dass man öfter das Trockenmittel ersetzen oder regenerieren muss, aber das ist weit weniger ärgerlich als ein festsitzender Planschliff.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 17:00   #9   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Ich halte den Exsikkator mit einer Hand fest, und schiebe den Deckel mit der flachen Hand direkt am Planschliff von mir weg. Geht eigentlich ziemlich gut. Man darf halt auch nicht drücken wie noch was, sonst wird aus dem Deckel eine Frisbee-Scheibe.

Vielleicht liegt es auch am (Alter des) verwendeten Fetts...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 17:01   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Ziehen würde ich am Deckel nicht, nur verschieben...

In schwierigen Fällen habe ich von innen nachgeholfen - mit einer 300ml Spritze und einen Stück Gummischlauch etwas Überdruck in den Ex. und mit dem Fön den Rand erwärmen. Kücken ständig festhalten!

Bei dieser Gelegenheit - bei mir steht da auch schon fast ein Jahr so ein Ding unter Vakuum rum...
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 19.09.2007, 17:40   #11   Druckbare Version zeigen
Rosentod Männlich
Moderator
Beiträge: 9.244
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Da ich das Problem bei der Chloroform-Fumigation regelmäßig habe:
Es ist relativ wichtig, dass das verwendete Fett nicht zu viskos ist. Wenn ich mich richtig erinnere, ist Fett, das für höhere Temperaturen geeignet ist, recht problematisch. Außerdem sollte man das Fett regelmäßig entfernen und erneuern. Auch hat es sich bei mir als vorteilhaft erwiesen, die Fettschicht so dünn wie möglich zu halten.

Wenn man Vakuum braucht, geht ohne Fett jedenfalls nichts. Ich glaub aber, es gibt auch Exsikkatoren mit O-Ring-Dichtung. Oder sind das Sonderanfertigungen?
__________________
Lohnende Lektüre: die Kunst des Fragens (engl. Original: smart questions)
Rosentod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 17:45   #12   Druckbare Version zeigen
lost chemist weiblich 
Mitglied
Beiträge: 1.165
Blog-Einträge: 6
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Unser großer Exsikkator, der immer unter Vakuum ist, besitzt eine Gummidichtung. Damit hält er das Vakuum ganz schön lange aufrecht. Die Probleme beim Öffnen entfallen damit: Vakuum runter und man kann den Deckel schön leicht anheben.
Bei den normalen Exemplaren bin ich für das Schmieren, allerdings darf man nicht das sehr zähflüssige Hochvakuumfett dafür benutzen, sonst muss man sehr stark sein um den Deckel ohne Zerstörungen abzubekommen.
lost chemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 18:04   #13   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Ich halte den Exsikkator mit einer Hand fest, und schiebe den Deckel mit der flachen Hand direkt am Planschliff von mir weg.
Genauso mache ich es auch.

Und dann gibts noch Exsikkatoröffner: http://userpage.chemie.fu-berlin.de/~tlehmann/gp/laborpraxis/exsikkator-deckel.html

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 18:13   #14   Druckbare Version zeigen
mlmt Männlich
Mitglied
Beiträge: 266
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Ein Exsikkator wird mit Exsikkatorfett eingefettet. Beim Öffnen einfach Unterdruck ablassen (falls vorhanden) und dann den Deckel mit der flachen Hand vorsichtig von dir weg drücken. Das Fett dient v.a. allem dazu dass der Exsikkator möglichst dicht verschlossen ist. Beim Absaugen des Exsikkaotrs z.B. mit einer Wasserstrahlpumpe besteht Implosionsgefahr, deshalb auf evtl. Beschädigungen des Exsikkators achten.

Im Exsikkator solltest du nach Möglichkeit nicht blaues Silicagel - das wegen des giftigen Indikators Kobaltchlorid blau gefärbt ist - sondern das sog. Orangegel verwenden, da das nicht giftig ist und wenn du das Trockenmittel im Trockenschrank regenerierst keine giftigen Dämpfe entweichen.
mlmt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 18:20   #15   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Exsikkator, fetten oder nicht fetten ?

Im Katastrophen-Thread ist doch eine Öffnung mit Druckluft beschrieben
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
GC von Fetten Sandra_O Analytik: Instrumentelle Verfahren 2 28.09.2011 10:50
Fragen zu Fetten Lithiumoxid Organische Chemie 7 13.12.2010 21:07
Jodzahlbestimmung in Fetten pois Analytik: Instrumentelle Verfahren 6 23.03.2010 11:41
verseifung von fetten Martina87 Organische Chemie 3 07.07.2008 19:17
Bleinnachweis in Fetten ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 2 26.01.2005 18:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:52 Uhr.



Anzeige