Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemische Experimente in Schlössern, Klöstern und Museen
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.09.2007, 22:51   #1   Druckbare Version zeigen
Kirams Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 32
Wirkungsweise von Giften

Die meisten Gifte, über die ich gelesen habe zerstören nämlich bestimmte Enzyme, was Stoffwechselvorgänge hemmt bzw. unmöglich macht... Ist es denn so, dass alle Gifte ihre Wirkung durch Enzymzerstörung entfalten?

Gibt es vlt. irgendein Gift, dass Karboanhydrase angreift?

Und vor allem, wie soll man mit der Evolutionstheorie von Darwin die Tatsache erklären, dass es auf der Welt Gifte gibt?

Die Erklärung "Ja, durch eine zufällige Mutation hatten n Paar Tiere Gifte entwicktelt...und da sie damit wesentlich effektiver Jagen/sich verteidigen konnte haben sie sich durchsetzen können (Selektion halt)" finde ich irgendwie nicht überzeugend..
__________________
mfg, kiri.

Wieso zeigt der Taschenrechner nicht das Ergebnis aus 0/0? Weil einfach jede Zahl in Frage kommt :P
Kirams ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 00:25   #2   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.540
AW: Wirkungsweise von Giften

Es sind gar nicht so viele Gifte in der Lage, Enzyme wirklich zu zerstoeren, aber zumindest koennen diese gehemmt werden.
Es gibt zwar eine Menge Gifte, die Enzyme hemmen, aber so wirken bei weitem nicht alle Gifte. Meinetwegen wirken viele klassische Nervengifte auf Ionenkanaele. Wenn Du die noch - aus irgendwelchen Gruenden - als eine Art Enzyme ansehen willst, kannste meinetwegen auch Gifte betrachen, die auf Strukturproteine wirken. So wirken Colchicin, Taxol oder meinetwegen Phalloidin auf das Cytoskelett.
Und wenn Du die Wirkung auf Proteine ausser Acht lassen willst, dann gibt es immer noch Gifte, die z.B. als Porine wirken und Zellmembranen loecherig machen. Oder Gifte, die die DNA modifizieren und so als Mutagene oder Carcinogene wirken koennen...

Carboanhydrasen koennen von verschiedenen Substanzen gehemmt werden, z.B. durch Acetazolamid. Oder wolltest Du eine natuerlich vorkommende Substanz wissen?

Doe Evolution der Gifte finde ich relativ schwierig zu diskutieren. Das Problem ist doch, dass es Gifte gibt, die aus Produkten des Primaerstoffwechsels hervorgehen und welche, die sehr spezielle Synthesewege haben. Bei Alkaloiden nimmt man z.B. an, dass ihre Bildung u.a. einen Exkretionsweg fuer Stickstoffverbindungen darstellt. Die Pflanzen bilden meinetwegen entsprechende Stickstoffverbindungen und speichern sie in der Vakuole. Wenn diese Verbindungen gleichzeitig vor Fressfeinden schuetzen, hat die Pflanze gleich einen Wachstumsvorteil. Das waere die einfachste, allgemeinste Art, sowas zu diskutieren. Ansonsten muesste man mal genau schauen, welches Gift man betrachten will und wie es exakt gebildet wird...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 16:59   #3   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Wirkungsweise von Giften

Zitat:
Die Erklärung "Ja, durch eine zufällige Mutation hatten n Paar Tiere Gifte entwicktelt...und da sie damit wesentlich effektiver Jagen/sich verteidigen konnte haben sie sich durchsetzen können (Selektion halt)" finde ich irgendwie nicht überzeugend..
Wieso nicht? Suchst du einen kreationistischen Erklärungsansatz?

Gifte sind keine "zufällige" Mutation sondern, wie zarathustra ja schon bereits gesagt hat, Stoffwechselprodukte. Und auf irgendeine Weise muss ja ein Metabolismus stattfinden, in den Organismus eingebrachte oder im Organismus gebildete Verbindungen müssen ja irgendwo hin, die verpuffen nicht einfach so. Das dabei giftige Substanzen entstehen, kann Vorteile für die Pflanze bergen, so z.B. gegen Fressfeinde.

Zur Wirkungsweise von Giften: http://de.wikipedia.org/wiki/Toxikologie
Wäre mehr, als sich hier im Thread abhandeln lässt. Im Endeffekt wird halt etwas im System des Lebewesens gehemmt, so das ein oder mehrere bestimmter Prozesse nicht mehr stattfinden können und so das Vitalsystem seine Funktion einstellt...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 19.09.2007, 17:13   #4   Druckbare Version zeigen
Kirams Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 32
AW: Wirkungsweise von Giften

danke schön
__________________
mfg, kiri.

Wieso zeigt der Taschenrechner nicht das Ergebnis aus 0/0? Weil einfach jede Zahl in Frage kommt :P
Kirams ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wirkung von Giften, Medikamenten, Drogen an Synapsen BiZzI Biologie & Biochemie 21 08.03.2011 10:32
Wirkung von Giften auf den Körper Amy_S Medizin & Pharmazie 21 30.07.2009 00:10
Zum Thread: Extrahieren von Giften ehemaliges Mitglied Lob, Kritik und Fragen zu ChemieOnline 11 16.03.2007 21:37
Extrahieren von Giften Silvercat Organische Chemie 5 04.10.2006 20:23
Leberfunktion und Abbau von Giften im Körper gesa Biologie & Biochemie 5 19.08.2006 16:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:20 Uhr.



Anzeige