Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kurzlehrbuch Chemie
G. Boeck
19.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.08.2007, 15:35   #1   Druckbare Version zeigen
Sonik1  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 31
Empört Teilchenänderung

also ich bin jetzt auf ner neuen Schule und in Chemie muss man ja immer ne Auswertung seines Experimentes machen, aber auf der schule wird jetzt plötzlich die Auswertung in Makroskopische und mikroskopisch geteilt

den makroskopischen bereich versteh ich ja, aber im Mikroskopischen bereich geht ja dann um die Bindungsarten und die Teilchenänderung also vor der reaktion Ion, nach der reaktion atom mit elektronen und ionen (zum Beispiel)...muss man das verstehen?

wie sollen 2 Beispiele dazu betrachten:
1. Mg + 2HCl --> MgCl2 + H2
2. CaCO3 + Energie --> CaO + CO2

wie verändern sich da denn die Teilchen im Laufe der Reaktion?
Mg ist vorher Atom und nachher atom + ionen + Protoenn oda wie xD
und was ist mitden Bindungen? bei HCl ionenbindung? bei MgCl2 Salzbindung oder wie oda was xD

hoffe mir kann das jmd. für die beiden Reaktion machen (im idelfall natürlich mir Erklärung, weil hoffentlich blick ich dann durch xD)

naja außerdem wollte ich ma fragen ob man Salzsäure dissoziert schreiben MUSS, wenn man sie nur mit 10%iger Konzentration in die Hand gedrückt bekommt...

mfg und thx für die antworten, falls welche kommen
Sonik1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 18:20   #2   Druckbare Version zeigen
PaGe  
Mitglied
Beiträge: 549
AW: Teilchenänderung

Schreib bitte auch mal deine makroskopische Auswertung hier hin. Ich meine in deiner mikroskopischen Auswertung ein Fehler zu entdecken, der sich in der makroskopischen Ebene wiederfinden könnte.

Mikroskopisch ist die Teilchenebene. Das hast du schon richtig beschrieben. Allerdings weiß ich jetzt nicht in welcher Klassenstufe du bist (in welchem Bundesland). Elektronen-Kern-Modell schon bekannt? Müsste eigentlich. Schau dir noch einmal genau an, wie sich die Teilchen verändern. Da die erste Reaktion im Wasser stattgefunden hat, solltest du sämtliche Salze (auch HCl) in dissozierter Form schreiben, Das erleichtert das Verständnis.
PaGe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 18:50   #3   Druckbare Version zeigen
Sonik1  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 31
AW: Teilchenänderung

ja naja den makroskopischen Bereich haben wir so gegliedert, das da die Reaktionsgleichung reinkommt, dann ob die Reaktion exotherm oder endotherm ist und die Reaktionsart...
das hab ich soweit auch Richtig, weil is kein prob

Aber naja die Mikroskopische Analyse bereitet mir Probleme (weil hatte das bis jetzt auf meiner anderen Schule sone Einteilungen nicht, kann die mir nicht einfach pls i-jmd machen für die Gleichungen und evtl. bissl erklären, aber bitte so wie die Gleichungen da stehen und erstma nicht in dissozierter Form (Bindungsarten und Teilchenänderungen sind gefragt)

p.s. ich bin in der 12. Klasse
Sonik1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 21:14   #4   Druckbare Version zeigen
Sonik1  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 31
AW: Teilchenänderung

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
wenn man auf Spekulationen angewiesen ist und den Erwartungshorizont nicht einmal im Groben kennt
ja naja erwartung:
wie veränndern sich die Bindungsarten innerhalb der reaktion (vorher, nachher > Ionenbindung, Salzbindung, Metallbindung)
welche Teilchenänderung finden statt z.B. Cu2+ (ion) --> Cu (Atom, elekrtonen und ionen) oder i-wie so

da sind so die Erwartungen vom Lehrer, kp wenn keiner das weiss muss ich den LÖehrer wohl selba fragen,
aber naja die Hoffnung stirbt zuletzt xD

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Mg: Gleichartige Atome niedriger Elektronegativität durch Metallische Bindung aneinander gebunden.
Mg is doch ein atom bzw. wieso jetzt auf einma atome (mehrzahl)?

p.s. thx an alle die sich hier mühe geben und mir helfen (wollen)
Sonik1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 22:54   #5   Druckbare Version zeigen
PaGe  
Mitglied
Beiträge: 549
AW: Teilchenänderung

Ich befürchte du musst noch hart an dir arbeiten, um deinen Lehrer zufrieden zu stellen.

Die Reaktionsgleichung beschreibt eine chemische Reaktion bei der Magnesium (abgekürzt durch Mg) mit Salzsäure zu Magnesiumchlorid und Wasserstoff reagiert.
Auf der makroskopischen Ebene betrachtest du keine Atome, sondern Stoffe.

Wenn du nun auf die mikroskopische Ebene gehst, hast du natürlich nicht nur ein Atom, sondern Millionen an Magnesium-Atomen in der Magnesium-Portion. Da ihr mit Sicherheit keinen richtigen Mechanismus aufstellen sollt, wie es in der Organik nun der Fall wäre, kannst du nun Überlegungen zu den atomaren Aufbau der Edukte und Produkte machen.
ehemaliges Mitglied hatte damit schon angefangen.

Daher ist die Frage "Wieso denn nun mehrere Mg-Atome?" ein Zeichen, dass du die Reaktionsgleichung noch nicht richtig aufgefasst hast. Dort steht streng genommen nicht ein Mg-Atom reagiert mit zwei HCl-Molekülen (BTW, die gibt es in der Lösung nicht) zu einem MgCl2-Molekül (, da hier kein Molekül vorliegt), sondern beschreibt nur die Verhältnisse, in dem die Stoffportionen reagieren.

BTW:
1. Welche Bindungsarten kennst du? Und wie sind diese charakterisiert?
2. Um was für einen Reaktionstyp handelt es sich bei 1? Stell mal Teilgleichungen dazua uf.

Und zu guter Letzt:
Überleg dir noch einmal, wie du Cu bei deinem Beispiel bezeichnest.
PaGe ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 31.08.2007, 00:09   #6   Druckbare Version zeigen
Sonik1  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 31
AW: Teilchenänderung

1.die 1 ist eine Redoxreaktion:
Teilreaktionen hab ich bestimmt richtig, aber wäre jetzt dumm die Teilreaktionen hier rein zu schreiben, weil man ja dazu die OZ benötigt und man die ja da immer über den stoff schreibt,aber die teilreaktionen hab ich bestimmt richt...
die e- Abgabe is doch die teilreaktion Oxidation?)

2.ja okay das es nicht nur ein Atom ist ist mir ja jetzt auch klar aus deiner sicht, aber ich hab es als reines Mengenverhältnis betrachtet...

3.ich kenne die Ionenbindung, die Metallbindung, die Salzbindung und die atomare Bindung oder so, charaktrisieren kann ich die dinger nur zum Teil aber ich weiss wo es steht und kanns nachlesen, aber trotzdem würde mich mal so ein Beispiel für meine Reaktionen intressieren, weil morgen brauchen wir das bestimmt und ich will das ja dann auch wenigstens bissl verstehen, damit ich mitarbeiten kann xD naja einiges wird mir ja scjon klarer aber naja xD
Sonik1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2007, 08:45   #7   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Teilchenänderung

Zitat:
Zitat von Sonik1 Beitrag anzeigen
1.die 1 ist eine Redoxreaktion:
Teilreaktionen hab ich bestimmt richtig, aber wäre jetzt dumm die Teilreaktionen hier rein zu schreiben, weil man ja dazu die OZ benötigt und man die ja da immer über den stoff schreibt,aber die teilreaktionen hab ich bestimmt richt...
die e- Abgabe is doch die teilreaktion Oxidation?)
Die Oxidation ist eine Elektronenabgabe...

Zitat:
2.ja okay das es nicht nur ein Atom ist ist mir ja jetzt auch klar aus deiner sicht, aber ich hab es als reines Mengenverhältnis betrachtet...
?


Zitat:
3.ich kenne die Ionenbindung, die Metallbindung, die Salzbindung und die atomare Bindung oder so, charaktrisieren kann
Denk darüber nochmal nach...
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2007, 13:37   #8   Druckbare Version zeigen
PaGe  
Mitglied
Beiträge: 549
AW: Teilchenänderung

Zitat:
Zitat von Sonik1 Beitrag anzeigen
3.ich kenne die Ionenbindung, die Metallbindung, die Salzbindung und die atomare Bindung oder so, charaktrisieren kann ich die dinger nur zum Teil aber ich weiss wo es steht und kanns nachlesen, aber trotzdem würde mich mal so ein Beispiel für meine Reaktionen intressieren, weil morgen brauchen wir das bestimmt und ich will das ja dann auch wenigstens bissl verstehen, damit ich mitarbeiten kann xD naja einiges wird mir ja scjon klarer aber naja xD
Ersetz die Salzbindung durch eine poaler Bindung und du hast alle. "Salzbindung" steht nämlich schon in der Aufzählung schon. Was ist eine Salzbindung?
Bindungen kommen durch das gemeinsame Nutzen von Elektronen zwischen zwei Atomen zu Stande. Aber nicht alle haben die gleiche Affinität zu den Elektronen. Diese Affinität wird durch die Elektronegativität ausgedrückt. Und genau die musst du jetzt heranziehen, um die Bindungstypen bei Produkten und Edukten zu bestimmen.
PaGe ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:54 Uhr.



Anzeige