Allgemeine Chemie
Buchtipp
Silicon Chemistry
U. Schubert
192.55 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.08.2007, 21:25   #1   Druckbare Version zeigen
Maiki2  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 129
DNA Warum eine Säure

Ich frage mich gerade, warum die DNA eine Säure ist. Normal sind Säuren doch Stoffe, die H+ Ionen abgeben. Die DNA besitzt jedoch negativ geladene Phospahte, müssten nun nicht die H+ angezogen werden? Und wenn die H+Ionen angezogen werden, wiederspricht das doch der Def. von Säuren, oder?

Des weiteren verstehe ich nicht ganz, dass Phosphat in der Phospahtgruppe 5 Elektronenpaare besitzt, das wiederspricht doch der Oktettregel, oder?

Schon mal vielen Dank im Voraus!

Mfg Maiki
Maiki2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2007, 22:05   #2   Druckbare Version zeigen
baumi10  
Mitglied
Beiträge: 28
AW: DNA Warum eine Säure

Beispiel:

HCl ist ja eine Säure. Cl- zieht hier auch H+ an.
Also ist die DNA schon eine Säure gemäß Definition.

Desweiteren ist die Oktettregel nur eine Regel --> Ausnahmen.
Ich kenne z.B. NO2, BF3...

Aber ich kenne z.B. auch PF5, Phosphorpentafluorid: Am besten stellst du dir es wie folgt vor: PF4 (also 4 Bindungen), und auf das Fünfte Fluoratom wird ein Elektron von den 5 Valenzelektronen des Phosphors übertragen. Damit hat Phosphor nun 4 Elektronen, die jeweils eine Bindung mit einem Fluorid eingehen, und es ist positiv geladen. Das Fluor hat 7 Elektronen, übernimmt das eine vom Phosphor, erreicht Edelgaskonfiguration und ist negativ geladen.
Das negativ geladene Fluorid wird nun vom positiv geladenen Phosphor angezogen

--> PF5, auch wenn es zuerst komisch scheint

Natürlich muss nicht Fluor der Reaktionspartner sein, sondern es können auch andere Stoffe(z.B. die in der DNA) sein.

Mfg, Christoph
baumi10 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2007, 22:52   #3   Druckbare Version zeigen
Maiki2  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 129
AW: DNA Warum eine Säure

Das mit Phosphor habe ich jetzt verstanden war echt super erklärt.

Nur mit der DNA als Säure habe ich noch so meine Schwierigkeit.
Ich dachte Cl- wäre die Base bei der Säure-Basen-Reaktion Cl- ist negativ und die DNA auch.
Maiki2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2007, 23:16   #4   Druckbare Version zeigen
PaGe  
Mitglied
Beiträge: 549
AW: DNA Warum eine Säure

Die Phosphat- und Carboxy-Gruppe ist so wie du es wahrscheinlich betrachtest geladen. Stell dir an diesen Stellen Protonen vor, damit du ein neutrales Molekül bekommst.
Diese neutrale Molekül dissoziert dann in Wasser und spalten Protonen an und bildet damit Hydronium-Ionen H3O+. = Merkmal einer Säure
PaGe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2007, 10:55   #5   Druckbare Version zeigen
Maiki2  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 129
AW: DNA Warum eine Säure

Aber woher kommen die Protonen, wenn sie aus dem Wasserkommen, dann wird doch die H3O+ Konzentration nicht verändert.
Maiki2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2007, 20:40   #6   Druckbare Version zeigen
miautin Männlich
Mitglied
Beiträge: 156
AW: DNA Warum eine Säure

Wo die herkommen ist mmN egal. DNA/DNS ist halt ein traditioneller Name für das ganze. Desoxyribonukleinsäureanion wär ja auch doof
miautin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2007, 20:48   #7   Druckbare Version zeigen
Benni85  
Mitglied
Beiträge: 624
AW: DNA Warum eine Säure

Schonmal den pH von Cola gemessen? Dann weißt du, wo die Protonen deiner Phosphorsäure bleiben
Benni85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 09:56   #8   Druckbare Version zeigen
PaGe  
Mitglied
Beiträge: 549
AW: DNA Warum eine Säure

DNA beschreibt ein Molekül. Moleküle sind neutral oder liegen meinetwegen noch in einer Salzform vor, so dass aber zumindest die Summe neutral ist.
Du musst dich bei der DNA also fragen, wo die Protonen hin sind, die eigentlich an den Phosphatgruppen sowie den geladenen funktionellen Gruppen sein müssten. Dann sieht man, dass diese ans Wasser abgegeben wurden und Hydronium-Ionen gebildet haben (H2O->H3O+). Folge: Man erhält eine saure Lösung.
PaGe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 17:54   #9   Druckbare Version zeigen
Maiki2  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 129
AW: DNA Warum eine Säure

Ahhhh, Dankeschön! Also mal wieder eine Frage der Bedrachtungsweise so ungefähr wie: "Was war zu erst das Huhn oder das Ei?"
Maiki2 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.08.2007, 18:03   #10   Druckbare Version zeigen
PaGe  
Mitglied
Beiträge: 549
AW: DNA Warum eine Säure

Jein. D weist ja, dass die DNA-Lösung sauer ist. Das muss ja ein Grund haben, da die Autoprotolyse des Wassers nur pH 7 ergeben kann. Schwierig ist, dass du das Ergebnis betrachtest ohne den Lösungsvorgang zu berücksichtigen.
Mit dem Huhn und dem Ei ist es mE etwas komplizierter.
PaGe ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum ist Borsäure eine schwache Säure! Mat Anorganische Chemie 5 17.03.2015 02:04
Trimethylsilychlorid-Warum eine Lewis-säure? Chemgirlz Organische Chemie 1 05.03.2012 17:00
Warum ist eine Säure ätzend? mlmt Allgemeine Chemie 11 25.06.2011 17:53
Warum ist Essigsäure eine Säure? Henner. Organische Chemie 3 10.12.2010 21:46
Warum ist Acetylen eine Säure? Ante Organische Chemie 1 10.05.2006 21:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:06 Uhr.



Anzeige