Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundkurs Chemie I
A. Arni
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.10.2002, 17:30   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Wieso Niederschlag

Hallo ihr!

Ich trete mit einer Frage an euch heran, die mir schon lange Kopfzerbrechen bereitet - doch ich finde einfach keine Antwort...

Der Versuch läuft folgendermaßen ab:

5 molare NaOH wird mit H2O2 (30%ig) gemischt. Als Resultat ist ein Niederschlag erkennbar - aber das dürfte doch gar nicht sein!

Kann mir einer von euch erklären, was sich da genau absetzt, und wie ich das in einer Formel darstellen kann?

Liebe Grüße
Schneekater
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 21.10.2002, 17:37   #2   Druckbare Version zeigen
schlumpf  
Mitglied
Beiträge: 1.885
der Experimentator wird niedergeschlagen (von dem Röhrchen, wenn er nicht aufpaßt). Wasserstoffperoxid und Natronlauge würde ich in den Konzentrationen jedenfalls nicht zusammenkippen ...

Zum Niederschlag: da der Mix so ziemlich das agressivste ist, was es gibt, und auch bzw. vor allem Glas angreift (schön sauber hinterher ...), würde ich auf Silikate tippen, die aus dem Glas herausgelöst werden.
schlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2002, 17:40   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Willkommen im Forum, Schneekater!

Ist da wirklich ein Niederschlag zu sehen oder nur eine Trübung (kleine Bläschen durch freigesetzten Sauerstoff)?

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2002, 18:28   #4   Druckbare Version zeigen
hippie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.283
5 M NaOH und 30iger Wasserstoffperoxid

Mir ist mal eine Bleichmischung aus 5% NaOH und 10% Wasserstoffperoxid, die sich heftig schäumend zersetzte aus einem BG über die Finger gelaufen, bei deinen Konzentrationen möchte ich mir sowas nicht mal vorstellen
__________________
hippie
Erwin kann mit seinem Psi/kalkulieren wie noch nie/doch wird jeder leicht einsehn/Psi lässt sich nicht recht verstehn -- E. Hückel
hippie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2002, 20:50   #5   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Vielleicht noch eine Prise

Eisensalz zu. Wenn es denn schon sein muss.

btw.: Fe-Salze katalysieren die Zersetzung explosionsartig, also Finger weg davon!

und : Dem Alter nach zu urteilen bist Du im Umgang mit Chemikalien nicht gerade erfahren, mehr lässt sich aus Deinem Profil nicht entnehmen.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2002, 23:15   #6   Druckbare Version zeigen
Xabbu  
Mitglied
Beiträge: 38
Hallo,

da Wasserstoffperoxid eine ganz schwache Säure ist, könnten vielleicht auch in diesem stark alkalischen Milieu Alkalihydroperoxide entstehen.
Wasserstoffperoxid ist metastabil, d.h. kleinste Mengen an Schwermetallionen aber auch Alkali, können bei höher konzentrierten Lösungen zu einer explosionsartigen Zersetzung führen. Konzentrationen von über 70% sind so aggressiv, dass beim Einatmen der Dämpfe, die Nase bzw. die Schleimhäute anfangen zu brennen. Also, watch out!

Zitat:
btw.: Fe-Salze katalysieren die Zersetzung explosionsartig, also Finger weg davon!
Na so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Mischungen aus Wasserstoffperoxid und Eisen(II)salzen sind auch als Fentons-Reagenz bekannt, das zur Hydroxylierung von arom. Verbindungen dient.

Gruss,
Xabbu
Xabbu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2002, 17:30   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Ich arbeite im Labor

Hallo erst einmal.

Also ersteinmal möchte ich anmerken, daß ich zur Zeit meinen Zivildienst in einem Labor der Uni Düsseldorf absolviere. Und die Frage kam nicht von mir, sondern von einem Kollegen, der auf der Suche nach einem Stoff (hat hier nichts zur Sache) diese Reagenzien gemischt hat. Formelmäßig und theoretisch darf es keinen Niederschlag geben. Leider ist da aber einer. Über die Gefahren sind wir im klaren, wir möchten nur wissen, WARUM?

Vielen Dank euch aber schon einmal für die Antworten.

Schneekater
  Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2002, 17:57   #8   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
...daß ich zur Zeit meinen Zivildienst in einem Labor der Uni Düsseldorf absolviere..
Hm...das geht?

Interessant. (Leider für mich zu spät)

btw: Problem

Ich würde auch schauen ob da nicht irgendwelche Verunreinigungen im Spiel sind.



.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2002, 21:38   #9   Druckbare Version zeigen
Conan Männlich
Mitglied
Beiträge: 700
Frage Servus

Hätte jetzt eigendlich auch auf Sauerstoff getippt, da sich Wasserstoffperoxid nicht sehr lange in so einer stark alkahlischen Lösung unzersetzt aufbewahren läßt.

Aber wenn da wirklich ein Niederschlag ist, dann gibts nur eins, abzentrifugieren und getrennt analysieren. (Bzw. analysieren lassen)
__________________
Bis denn,
Conan

---------------

"Scheitern ist nicht so schlimm - schlimm ist, nichts versucht zu haben."
(Heinz Eggert)

"Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen, ein Werdender wird immer dankbar sein."
(Goethe)
Conan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2002, 21:43   #10   Druckbare Version zeigen
hippie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.283
Zentrifuge würde ich erstmal nicht verwenden, dadurch könnte die Zersetzung beschleunigt werden, erstmal das ganze mit einer Fritte versuchen (Filtrierpapier kann man meiner Erfahrung bei so hoch konzentrirter NaOH vergessen, und Metallfilter bieten sich bei H2O2 auch nicht unbedingt an)!
__________________
hippie
Erwin kann mit seinem Psi/kalkulieren wie noch nie/doch wird jeder leicht einsehn/Psi lässt sich nicht recht verstehn -- E. Hückel
hippie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2002, 21:48   #11   Druckbare Version zeigen
Conan Männlich
Mitglied
Beiträge: 700
Daumen hoch Stimmt

Also frittieren wir's.
__________________
Bis denn,
Conan

---------------

"Scheitern ist nicht so schlimm - schlimm ist, nichts versucht zu haben."
(Heinz Eggert)

"Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen, ein Werdender wird immer dankbar sein."
(Goethe)
Conan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2002, 00:39   #12   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Bei unbekannten Stoffen lasse

ich ganz gerne ein DSC machen :

http://www.systag.ch/d510ovta.htm

Sehr nützlich, schnell und wenig aufwendig.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Niederschlag ehemaliges Mitglied Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 01.05.2012 16:19
Niederschlag chemieneu Allgemeine Chemie 7 05.12.2010 20:20
H2S-Niederschlag MartinQ Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 28.05.2007 11:29
Niederschlag AnnaMaria Anorganische Chemie 4 06.05.2005 08:16
Niederschlag? Smudie Off-Topic 5 21.12.2001 18:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:01 Uhr.



Anzeige