Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen
H.F. Bender
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.07.2007, 10:34   #1   Druckbare Version zeigen
salasala weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 3
Frage sulfide in der Rückflussapparatur

Guten Morgen,

ich beschäftige mich derzeit mit Maria Alchimista (einer Alchimistin, die im 1./2. Jh in Alexandria lebte)

Bei der Recherche habe ich folgenden Satz gegoogelt:

"Weiterhin baute sie einen Rückflußapparat, mit dessen Hilfe Legierungen und Verbindungen erzeugt werden sollten. Die an der Rückflußapparatur entstehenden Sulfide tragen auch heute noch den Namen "Schwarz der Maria" ".

Jetzt stellt sich mir die Frage, was macht man (laientauglich formuliert) mit einem Rückfluss-Apparat und vor allem: Was sind das für Sulfide, die sich dort aabsetzen (Quecksilber? Schwefel?)

Hat jemand eine Ahnung, welche Legierungen man vor 2000 jahren unter den damaligen bedingungen überhaupt herstellen konnte?

besten Dank

salasala

PS: Für die die es wiessen möchten:

Maria erfand für das chemische Labor:
das balnea maria
den tribikus
einen Verläufer des heutigen Schnellkochtopfes
salasala ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 10.07.2007, 11:40   #2   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: sulfide in der Rückflussapparatur

Legierungen, die nicht viel mehr als einfaches Zusammenschmelzen erforderten, konnten schon vor weit mehr als 2000 Jahren hergestellt werden.

Eine Rückflussapparatur besteht im Prinzip aus einem Behälter, in dem irgendwas zum Kochen gebracht wird und einem obendrüber angebrachten Kühler, in dem die Dämpfe wieder verflüssigt werden. Auf die Weise kann man den Inhalt tagelang kochen, ohne dass er eintrocknet. Dergleichen wird auch heute sehr häufig verwendet.

Mag sein, dass es sich bei dem "Schwarz der Maria" um Quecksilbersulfid handelte.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sulfide der H2S-Gruppe in Ammoniumsulfid RatoBeatproduction Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 16.11.2011 20:56
Vergleich der Löslichkeitsprodukte der Sulfide Milkaschokolade Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 12.12.2007 12:34
Überkochen bei der Rückflussapparatur Radon Allgemeine Chemie 18 04.02.2007 23:29
löslichkeit der sulfide MTG Analytik: Instrumentelle Verfahren 3 09.04.2005 14:41
farbigkeit der sulfide Redictor Anorganische Chemie 2 15.07.2002 20:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:48 Uhr.



Anzeige