Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundkurs Chemie I
A. Arni
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.10.2002, 21:40   #31   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Wir haben effektiv 6,1011 g Kaliumpermanganat. Das sind 0,0386 mol = 0,193 Äaquivalente. Diese in 2 l Lösung geben 0,0965 Äqui9valente pro Liter = 0,0965 n.

Ich habe hoffentlich richtig gerechnet...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2002, 21:42   #32   Druckbare Version zeigen
Nasty weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 625
Das versteh ich jetzt nicht mehr! Wie komm ich denn nu auf Äquvalente?
Nasty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2002, 21:47   #33   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von FK
Der Massenanteil beträgt (rund) 10,6 g Natriumcarbonat pro Liter.
Ich seh da eigentlich kein Problem drin.

Wäre nach Gewichtsprozenten gefragt worden, hätten wir die Dichte gebraucht.
Die Dichte von 0,1 mol/l Natriumcarbonat-Lösung kann man IMHO ruhig als 1 g/ml annehmen.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2002, 21:53   #34   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Nasty
Das versteh ich jetzt nicht mehr! Wie komm ich denn nu auf Äquvalente?
Da ein Mol Kaliumpermanganat 5 Mol Elektronen aufnimmt, sinds auch 5 Äquivalente.
Eine einnormale Permanganatlösung ist 0,2 molar.

@buba
Die Dichte ist ca. 1,01. Kommt zwar ganz gut hin (1% Fehler), doch in anderen Fällen liegt man schnell schief.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2002, 22:02   #35   Druckbare Version zeigen
Nasty weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 625
Bei der Aufgabe weiß ich jetzt trotzdem nicht wie ich auf Ergebniss kommen soll. Um n zu errechene müsst ich doch m/M wobei ich die Masse doch mal o.9522 nehmen muss, oder hab ich hier schon einen Fehler. Weil da kommt bei mir 0.038 raus.
Nasty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2002, 22:10   #36   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Sieh doch mal oben nach, wo ich es vorgerechnet habe....es sind 0,0386 Mol = 0,0386*5 = 0,193 Äquivalente. Geteilt durch 2 (Liter) = 0,0965.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2002, 22:12   #37   Druckbare Version zeigen
Nasty weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 625
Ok. Jetzt hab ich auch verstanden was mit Äquivalente gemeint war. OK jetzt muss ich gucken das ich das in meiner Rechnung unterbringe.
Danke
Nasty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2002, 09:32   #38   Druckbare Version zeigen
Paladin Männlich
Mitglied
Beiträge: 253
Ja, ja, die lieben Äquivalente...

Ich hätte da eine Anmerkung zur ersten Aufgabe (Kalimdichromat-Lösung):

Nach meiner Berechnung müßte da 883 g rauskommen.
Das ist genau das vorher angegebene Ergebnis mit dem Äquivalentfaktor von K2 Cr2 O7 z = 6
multipliziert.
Denn es ist ja eine Äquivalentkonzentration angegeben:
Zitat:
ceq = 0,1mol/L
Ach ja und noch ne kleine Anmerkung:

Wenn man 5 Liter einer Lösung herstellen soll ist es meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll, eine Einwaage auf 4 Stellen nach dem Komman anzugeben. Zum einen, weil man das ganze sooo genau gar nicht mit Wasser auffüllen kann, zum anderen weil ich mal gelernt hab, daß man in der Stöchiometrie mit der Genauogkeit der ungenauesten Angabe rechnet. In diesem Fall also komplett ohne Kommastelle, da "5 l" angegeben waren.

Grüße
Paladin
__________________
Prüfungen sind deshalb so unerträglich, weil der größte Dummkopf mehr fragen kann, als der gescheiteste Mensch zu beantworten vermag.
Paladin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2002, 17:21   #39   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Mahlzeit !

@ Paladin

Zitat:
Wenn man 5 Liter einer Lösung herstellen soll ist es meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll, eine Einwaage auf 4 Stellen nach dem Komman anzugeben. Zum einen, weil man das ganze sooo genau gar nicht mit Wasser auffüllen kann, zum anderen weil ich mal gelernt hab, daß man in der Stöchiometrie mit der Genauogkeit der ungenauesten Angabe rechnet. In diesem Fall also komplett ohne Kommastelle, da "5 l" angegeben waren.
Gebe ich dir recht, weil man meistens im Anschluss den Titer der Lösung bestimmt !

Also kommt es auf eine genaue Einwagge nicht so drauf an !
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 08.10.2002, 17:58   #40   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Re: Ja, ja, die lieben Äquivalente...

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Paladin
Nach meiner Berechnung müßte da 883 g rauskommen.
Nee....
Die Molmasse ist 294,19. Für 5 l einer 0,1 molaren Lösung brauche ich ein halbes Mol, also 294,19/2 = 147.095. Wenn ich die gleiche Menge einer 0,1 normalen Lösung machen will, muss ich die Einwaage nochmal durch 6 teilen und erhalte 24,52 g. Du hast stattdessen mit 6 multipliziert...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2002, 20:19   #41   Druckbare Version zeigen
Paladin Männlich
Mitglied
Beiträge: 253
@ FK

Zitat:
Die Molmasse ist 294,19. Für 5 l einer 0,1 molaren Lösung brauche ich ein halbes Mol, also 294,19/2 = 147.095. Wenn ich die gleiche Menge einer 0,1 normalen Lösung machen will, muss ich die Einwaage nochmal durch 6 teilen und erhalte 24,52 g. Du hast stattdessen mit 6 multipliziert...
Ups, sorry! Hast recht, ein kleiner Denkfehler meinerseits!

Ich sag ja, die lieben Äquivalente.

Gruß
Paladin
__________________
Prüfungen sind deshalb so unerträglich, weil der größte Dummkopf mehr fragen kann, als der gescheiteste Mensch zu beantworten vermag.
Paladin ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Berrechnung Konzentration - Aufgabe MeineKekse Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 5 22.04.2012 14:11
Aufgabe Konzentration Silber/Erz clueless Allgemeine Chemie 2 02.08.2009 15:44
Aufgabe Gleichgewicht/Konzentration Physi Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 16 28.03.2008 16:55
Konzentration (Kinetik), seltsame Aufgabe chrisi99 Physikalische Chemie 6 05.01.2008 00:07
Aufgabe zu Konzentration,Stoffmenge... Annon Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 4 14.06.2006 16:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:32 Uhr.



Anzeige