Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie interaktiv
Stephan Kienast et al.
15,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.05.2007, 19:04   #1   Druckbare Version zeigen
derkoenig  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

Hallo Leute,
wie schon im Titel beschrieben, handelt es sich um eine Elektrolyse in verdünnter Natronlauge mit Graphit als Kathode/Anode.
Nun mein Problem,
Ich komme selbst nicht auf die 1.Teilreaktionen und die 2.chemische Funktionsweise. 3.Welches Gas entsteht bei der Reaktion?

Wäre nett wenn ihr mir helfen könntet.
Schonmal Danke im Vorraus!


Gruß
derkoenig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2007, 20:16   #2   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

Naja was kann den abgeschieden werden?

An der Anode wird oxidiert. Folgende Substanzen können oxidiert werden:

OH- und H2O

An der Kathode wird reduziert. Folgende Substanzen können reduziert werden:

Na+ und H2O

Stell jetzt mal alle möglichen Reaktionen auf. Achtungm pH > 7, es können also keine H+-Ionen entstehen.

Dann entscheidest du mit Hilfe der Abscheidepotentiale (und Überspannungen), was nun abgeschienden wird.
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2007, 20:34   #3   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

Sauerstoff hat an Graphit ein Überpotential von +0,95V, Wasserstoff -0,62V.

Damit sollte es klappen.
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.05.2007, 22:24   #4   Druckbare Version zeigen
derkoenig  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
AW: Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

Hm, ich raffs irgendwie garnicht, komm da garnicht mit klar. Wäre nett wenn jemand die Gleichungen austellen könnte, wäre sehr dankbar.
derkoenig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2007, 10:18   #5   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

Dass kein Elementares Natrium entsteht, ist keine Frage...

Das diente nur dem Zweck, eine allgemine Vorgehensweise zu erläutern, falls es bei anderen Aufgaben (z.B. Chlor-Alkali-Elektrolyse) nicht sofort ersichtlich ist, was abgeschieden werden kann...
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2007, 10:53   #6   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

Ist ja kein Problem... Ihre Antworten sind immer sehr ausgewogen, präzise und sehr hilfreich...
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2008, 08:32   #7   Druckbare Version zeigen
djanski Männlich
Mitglied
Beiträge: 19
AW: Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

also auch wenn der thread schon recht alt ist, passt er doch ganz gut zu meiner frage:
als erstes eine kleine anmerkung:
bei der reaktion entseht elementares natrium! das lässt sich ganz gut nachweisen mithilfe von natriumchlorid und etwas phenolphthalein. schon beim eintauchen des des graphitstabs (in diesem fall gegenelektrode und kathode) kam es zu einem farbumschlag direkt an der elektrode. das natrium reagiert dabei mit dem wasser alkalisch und es wird wasserstoff frei.

nun zu meiner eigentlichen frage:
ich nehme im moment zyklische voltammogramme von verschiedenen metallen auf und verwende dabei KOH als elektrolyten. wie schon erewähnt dient mir ein graphitstab als gegenelektrode. dabei kommt es ja zu einem wechsel von anode und kathode. ´die frage ist nun: wie reagieren die hydroxidionen mit dem stab? also wie geht die anodischereaktion am graphit von statten?
da es sich um ein inertes material handelt geh ich davon aus, dass es erst zu einer physisorption der hydroxidionen kommt und in einem 2ten schritt dann sauerstoff entsteht (gasblasenentwicklung war zu beobachten)
in nem buch hab ich ne ähnliche reaktion an platin lesen können:
Pt + OH(-) reagiert zu Pt-OH + 1 elektron
2 Pt-OH reagieren zu Pt-O + H2O
(leider hat das eben mit dem formeleditor nicht geklappt, deswegen hab ich es so hingeschrieben)
ich weiß, dass die reaktion von platin mit sauerstoff ungewöhnlich erscheint aber so hab ich es gefunden. in dem entsprechendem voltammogramm war die reaktion dann auch reversibel weswegen ich glaube das es sich um eine physisorption hanedlt. frage ist nun: kann ich das auf graphit übertragen oder passiert da noch was anderes?

Gruß jan

PS. vielleicht kann mir auch noch mal jemadn einen hinweis geben wo ich eine ausführlichere spannungsreihe finden kann in der nich nur die elemente sondern auch zb graphit drin aufgeführt sind bzw ggf auch noch die entsprechenden überspannungen zur sauerstoff und wasserstoffentwicklungen mit aufgeführt sind.
vielen dank dafür im voraus
djanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2008, 11:44   #8   Druckbare Version zeigen
djanski Männlich
Mitglied
Beiträge: 19
AW: Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

ich hab ncoh ma nachgelesen
Zitat:
die formulierungen des sauerstoffchemiesorbats sind hypothetisch. hält man das potenzial plötzlioch an, so kommt der strom zum erliegen, da der zumherrschenden potenzial gehörende gleichgewichts-bedeckungsgrad erreicht ist.

ich gebe zu das ich aus dieser aussage nicht ganz schlau werde...-.-

muss ich mir das so vostellen mit dem bedeckunsgrad, dass sich ers eine schicht aus echtem platinoxid bildet und irgendwann "kein platz" mehr is auf der elektrode, sodass sich sauerstoff nur noch auf grund elektromagnetischer anziehungskräfte anlagert bzw dann aufsteigt?
djanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2008, 11:48   #9   Druckbare Version zeigen
djanski Männlich
Mitglied
Beiträge: 19
AW: Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

wegen der natriumreaktion:
ich wollte die reaktion des kaliums in meiner lösung beschreiben und muss zugeben das ich mich dabei auch wieder an einem buch orientiert habe in dem geau diese reaktion beschrieben wurde...
ich werde den versuch ncoh einmal in reinem ve-wasser wiederholen und schauen was passiert und ob es auch da zu einem farbumschlag kommt.
djanski ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Graphit Willy Anorganische Chemie 1 01.03.2012 23:07
Graphit vs. anorganischer Graphit Rhonda Allgemeine Chemie 9 09.03.2008 14:57
Graphit Jonny Allgemeine Chemie 4 05.05.2007 22:24
Graphit Laura172 Anorganische Chemie 16 26.05.2005 13:55
Graphit / BN Monchi21 Anorganische Chemie 2 06.04.2003 17:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:56 Uhr.



Anzeige