Allgemeine Chemie
Buchtipp
Silicon Chemistry
U. Schubert
192.55 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.09.2002, 23:16   #16   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Oh je, mir wird schlecht
wir hatten das Zeug zwar nur im 250ml Gebinde, aber da durfte man nur mit Umgangsgenehmigung ran und das Zeug war doppelt verpackt und in einem Säureabzug.

Na dann mal viel Spass, aber was mich auch interessieren würde, für was braucht man solche Mengen ?

Gruss Britta
  Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 04:29   #17   Druckbare Version zeigen
laborchemikus Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 93
Hallo FK,
also meine Frage ob die Menge etwas mit der Beständigkeit der Verpackung zu tun hat war eher rhetorischer Natur. Denn auf meine Frage nach beständigen Verpackungen bzw. Verpackungsmaterialien kam die Gegenfrage nach der Menge. Richtig! Die Menge hat natrürlich keinen Einfluß auf das Material. Mir ist das schon klar!
Der Vorschlag mit der Schliffkappenflasche ist mir immernoch bedenklich, und bevor sich hier alle in überschäumender Angst um mein Wohl und das der ganzen Welt ergehen (Ich scheine ja auch zu blöd zu sein da ich ja Kaufmann bin) sagt mir doch mal was zum Problem, daß bei einigen ml eine Schliff-Flasche bestimmt problemlos ist. Jedoch bei meiner Menge ist eben die Dampfentwicklung entsprechend und ich möchte eben einen druckdichten Verschluß. Die Glasschliffe heben sich jedoch im Zweifelsfalle und geben entsprechend Gas frei.
Zu Deinen Sorgen, ob ich die Gefährlichkeit kenne und wo es herkommt und was ich damit mache, siehe unten.

Hallo bm,
was bitte hast Du befürchtet? Das ich Deine Gegenfrage mit einer auffallend unnützen Gegen-Gegenfrage beantworte?
Die R- und S- Sätze gehören zu genau dem, was ich im 1. Beitrag mit halben Infos gemeint habe. Die kenne ich längst. Doch meine Sicherheitsbedenken darüber hinaus will hier ja keiner warnehmen. Scheint so zu sein, daß ein Kaufmann unbedingt auch ein Fachidiot des Geldes sein muß. Wie sonst ist zu erklären, daß ich nicht gewillt bin, das Brom zu entsorgen statt es wie in den letzten 10 Jahren zu verwenden.
Nützlicher wäre, wenn ich nun erfahren könnte, ob denn die 23 kPa für die Glasflaschen bzw. einen Schraubverschluß (Teflon weiß ich ja jetzt) ein Problem darstellen oder nicht.
Wie kommt man darauf, daß das Zeug in privaten Händen sei? Was ich im Ramen meines Betriebes kaufe, ist wohl weniger privat. Was ich damit mache kann ich hier nicht sagen, daß verbieten die Forum-Bestimmungen.
Letztlich mal ein Hinweis, damit nicht Unerfahrene sich vielleicht wirklich darauf verlassen: Im Falle einer Kontamination der Haut ist es entgegen Deines Zitates (wen zitierst Du da eigentlich?) wenig ratsan mit Wasser und SEIFE daran zu gehen. Neben der ohne hin innerhalb kürzester Zeit eintretenden Hautschädigung tut die Seife hier ein übriges! Und den herbeizurufenden Sanitätsdienst oder Arzt muß man oftmals selbst erst schlau machen! Von Natriumthiosulfatlösung haben die nämlich nicht alle was gehört, wie ich bei passender Verätzung vor rund 8 Jahren selbst feststellen mußte. Da wollte mir ein Arzt eine Wundsalbe auftragen!

Hallo Adam,
nach dem der Verschluß kaputt ist nun was werd ich Dummerchen wohl gemacht haben? In Ermangelung eines Verschlußes, von dem ich wüßte, daß er nicht alsbald auch kaputt ist, habe ich eben erstmal einen gewöhnlichen drauf gemacht. Vielleicht hält der ja tatsächlich so lange, bis ich hier meine Fragen beantwortet bekommen habe. Ist aber wohl eher unwarscheinlich.

Hallo ALLE,
ich denke ich hab jetzt mal genug Fragen (besser Gegenfragen) beantwortet. Und um weitere Besorgnisse zu zersträuen:
Ich weiß wohl, was Brom ist! Ich arbeite seit 10 Jahren damit. Ich habe Kenntnis von den S- und R- Sätzen. Ich weiß auch - dank CHEMDAT von Merk - welche für Brom gelten. Ich habe vor rund 12 Jahren selbst eine Brom-Verätzung erlitten, die mahrere Ärzte nicht vernünftig behandelt haben! Dies war zu Zeiten, als ich mein Brom noch milliliterweise selbst herstellen mußte und es eben nicht kaufen konnte und eben bei der Herstellung ist es halt passiert. Ich bin nicht gewillt mein Brom im EK-Wert von ca. 200 Euro zu entsorgen! In den letzten 10 Jahren hat es in meiner Hexenküche KEINEN Unfall gegeben! Dies steht zwar im krassen wiederspruch zu der Tatsache, daß mein Beruf Kaufmann ist, wie ich es im Profil bei mir auch richtigerweise angegeben habe. Richtig ist aber auch, daß dort nichts von meiner Ausbildung steht. Vielmehr sind dort aber meine Interessen angegeben. Und nun viel Spaß beim lesen derer.

Beste Grüße
__________________
Rechtschreibung war noch nie mein Ding. Egal ob alt oder neu.
laborchemikus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 07:22   #18   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
OK, OK....
ein Blick in Dein Profil hat mich davon überzeugt, dass Du kein argloser, experimentierfreudiger Mittelstufenschüler sein kannst...

Ich habe damals mein Brom (ungefähr 500 g) viele Jahre lang in einer Schliffkappenflasche aufbewahrt, ohne dass merkliche Verluste eingetreten sind. Der Raum war nicht klimatisiert; im Sommer hatte ich locker 30 °C...

Sicherer (bei Umkippen oder so..) wäre natürlich ein Teflonbehälter mit Schraubverschluss oder eine kunststoffummantelte Flasche mit Schraubverschluss.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 09:40   #19   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Wenn du das Zeug in den Mengen bei einem Händler gekauft hast, müsste es doch möglich sein sich von diesem einen neuen Deckel zu beschaffen. Dann hast du die Sicherheit, dass der Deckel auch wirklich 100%ig auf deine Flasche passt.

MfG
Britta
  Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 10:42   #20   Druckbare Version zeigen
Paladin Männlich
Mitglied
Beiträge: 253
Du kannst auch einfach jemanden fragen, der in einem Labor arbeitet, ob er Dir eine "alte" Flasche besorgen kann.

In meinem alten Labor und bei meinem jetztigen Arbeitgeber ist es üblich leere Lösungsmittel-Flaschen (Glas mit PTFE-Einlage im Deckel) nach dem Ausdampfen einfach zum Altglas zu geben.

Da diese Flaschen auch reltiv leichtflüchitge Substanzen wie z.B. Acetonitril u.ä. beinhaltet haben, denke ich, daß es keine Druckprobleme geben dürfte. Zumal sie auch nicht gerade schwach gebaut sind.

Gruß

Paladin
__________________
Prüfungen sind deshalb so unerträglich, weil der größte Dummkopf mehr fragen kann, als der gescheiteste Mensch zu beantworten vermag.
Paladin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 10:59   #21   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Zitat:
Hallo bm,
was bitte hast Du befürchtet?
Eben, dass es sich nicht um Kleinmengen handelt.

Wenn Du Dir zutraust, mit dem Brom umzugehen :

Ich würde es in ca. 250 ml Glasflaschen, kunststoffummantelt, mit Schraubverschluss (Teflondichtungen) portionieren :



Fa. Aldrich

Der Preis ist m.E. tragbar.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 13:14   #22   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
@laborchemikus


Sei nicht verärgert wegen unser Fragen, aber das..

Zitat:
... argloser, experimentierfreudiger Mittelstufenschüler ...

Franz hat es ungefähr angedeutet kommt schon hier im Forum mal vor.
Bei Dir kann man dies ja ausschließen.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Wir hätten dein Profil wohl besser studieren sollen



Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 25.09.2002, 14:04   #23   Druckbare Version zeigen
minutemen Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.865
fülle das brom in bedarfsgerechte ampullen ab (250 ml?) und verschmelze diese. eine bedarfsmenge füllst du in ein entsprechendes gefäss (für brom waren die glasskappenflaschen schon seit jeher angezeigt) & verbrauchst es entsprechend. so verhinderst du gleichzeitig, dass 2.5l brom gleichzeitig verschüttet werden könnten.
__________________
"Alles Denken ist Zurechtmachen." Christian Morgenstern

immer gern genommen: Google, Wikipedia, MetaGer, Suchfunktion des Forums
Regeln und Etikette im Chemieonline-Forum, RFC1855, RTFM?
minutemen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 16:36   #24   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Zitat:
fülle das brom in bedarfsgerechte ampullen ab (250 ml?) und verschmelze diese
Das ist sicher die beste Methode, aber das mit dem Einschmelzen muss man beherrschen. Wehe da geht was daneben.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 19:09   #25   Druckbare Version zeigen
Verstrahlt Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.398
DAS ABSOLUT BESTE:

sind sogenanne Sicherheitschemikalienflaschen von Merck. Das sind braune Glasflaschen die mit PVC überzogen sind. Die können dor vom 3. Stock runterfallen. und es bricht nur die Flasche. Das PVC hällt alles noch gut zusammen. Die haben eine PE Deckel allerdings mit einer Teflon dichtung. Sind nicht besonders teuer, und man kann damit gut arbeiten. Sind drucksicher. Ruf einfachmal bei Merck an. oder nestell dir eine ind er APotheke. Hab mein Brom da auch drin und sie flöaschen sind einfach super. Ich nehme die für alles, was nicht auslaufen sollte

Und die Idee mit den Ampullen ist nicht schlecht. Allerdings sollte man die dann gut lagern. Weil die Ampullen haben ioft eine nicht besonders dicke Glaswand, damit sie abschmelzbar sind. Und ausserdem Kann man das abschmelzen ja mit ein paar leeren ausprobieren. Und übrigens wo kann die Ampullen denn kaufen? habe so was zwar schon oft gesucht, aber noch nie gefunden, weil ich könne solche auch sehr gut gebrauchen.

Gruß Matthäus
__________________
Gruss
Matthaeus

Zwei Dinge sind unendlich das Universum und die Dummheit des Menschen. Bei dem Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher. (Albert Einstein)

Und noch ein kleiner Tipp an alle Experimentierfreudigen:

Es ist besser erst Fragen zu stellen und dann zu handeln, als erst zu Handeln und sich die Fragen dann im Krankenhaus stellen zu müssen.
Verstrahlt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 22:26   #26   Druckbare Version zeigen
Duke  
Mitglied
Beiträge: 134
Also ich denke die Idee mit den Ampullen ist wohl eher etwas riskant. Wie oben schon bemerkt sind die Teiler recht dünnwandig und wenn die dann runterfallen.....
Außerdem ist es nichtgerade ein Vergnügen 2 l Brom einzuschmelzen.
__________________
MfG Duke
Duke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2002, 22:42   #27   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Man sollte mal eine Umfrage starten :

Wer alles hat bitte Brom zu Hause.
Andere Stoffe, z.B. Senfgas, Tabun, Sarin, Chlorgas etc.

Die Liste senden wir einem Mister Bush.

Ich wette, der lässt den Irak in Ruhe!
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2002, 11:47   #28   Druckbare Version zeigen
Verstrahlt Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.398
Ich glaube, dann traut sich kei militärisches Flugzeug in den deutschen Luftraum rein. Könnte ja sein, das irgend ein verrückter Chemie-online Chemiker gerade an einer Chemischen-Luft-abwehr-rakete bastelt.

*alles scherz*
__________________
Gruss
Matthaeus

Zwei Dinge sind unendlich das Universum und die Dummheit des Menschen. Bei dem Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher. (Albert Einstein)

Und noch ein kleiner Tipp an alle Experimentierfreudigen:

Es ist besser erst Fragen zu stellen und dann zu handeln, als erst zu Handeln und sich die Fragen dann im Krankenhaus stellen zu müssen.
Verstrahlt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2002, 13:18   #29   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Ich glaube, dann traut sich kei militärisches Flugzeug in den deutschen Luftraum rein. Könnte ja sein, das irgend ein verrückter Chemie-online Chemiker gerade an einer Chemischen-Luft-abwehr-rakete bastelt.

*alles scherz*

Wir dachten das wäre jetzt dein ernst



Den Vorschlag von @bm finde ich grandios



.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2002, 00:09   #30   Druckbare Version zeigen
laborchemikus Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 93
Hallo alle beieinander,

schön das keiner sauer ist - habe mich ja ziemlich gegen eure Befürchtungen gewehrt.

Also die Merk-Flaschen denke ich werden jetzt das Beste sein, denn die sind ja auch nicht so teuer. Und der Vorschlag mehrere Kleingebinde daraus zu machen ist eigentlich genial. (Da hätte ich selbst schon drauf kommen können.) Und eigentlich hätte ich meine Angst wegen der Druckverhältnisse in den Flaschen auch selbst klären können. Denn, wie PALADIN richtig sagt, geht das mit anderen Substanzen ja auch. Ja, ich denke ich hab wohl selbst genug bammel vor dem Zeug und so ist mir die an sich gute Lösung mit den Ampullen doch zu gewagt. Ich hab da mit dem handling keine Erfahrung.

Schön, daß man dann doch immer nette Leute findet, die einem auf die Sprünge helfen.
Und dafür an euch meinen besten Dank!

Ach, und nun... bin ich nicht gleich weg, sondern schau mich hier weiter um. Jetzt, wo ich endlich DSL hab kann ich mal in Ruhe schauen, wie das hier alles so geht mit ZITIEREN, SMILIES etc.
__________________
Rechtschreibung war noch nie mein Ding. Egal ob alt oder neu.
laborchemikus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Super-Stahl für sichere Autos CO-Newsbot Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 10.09.2007 21:10
Sichere Verpackung für Lebensmittel tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 14.12.2006 09:30
Nicht jeder Rotwein ist gleich gut für die Gefäße - Kein Herzschutz durch Vitamine tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 09.10.2006 10:00
One Click™ Titration: METTLER TOLEDO setzt einen Meilenstein für einfache, effiziente und sichere Titrationslösungen tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 02.10.2006 11:50
Amtliche Lebensmittelkontrolle ist Voraussetzung für sichere Lebensmittel tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 21.09.2006 08:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:34 Uhr.



Anzeige