Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wörterbuch Labor / Laboratory Dictionary
T.C.H. Cole
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.04.2007, 10:41   #1   Druckbare Version zeigen
Galley_Beggar  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 39
Frage Berechnungsproblem

Ich habe grade meine lieben Probleme in der Gehaltsbestimmung. Hab mich so sehr rein gerechnet, das ich nun gänzlich verwirrt bin...

Also, ich habe eine AAS-Standardlösung von 1000 mg/L = 1000 ppm
Die Dichte beträgt 1.0745 g/ml

Folglich habe ich 1000 mg pro 1074 g. Das sollten eigentlich dennoch 1000 ppm sein, oder? Wenn ich mit den 1074 g nun den Massenanteil bestimme, komme ich aber auf 931 ppm.
Rechne ich da jetzt falsch? Oder bin ich verwirrt?
Wieviel ppm sind denn nun in der Lösung?
1000? oder 931?
Eigentlich sollte es ja bei ppm-Angaben völlig schnurz sein, ob ich nun per Masse oder Volumen rechne. ppm ist ppm, genauso wie % auch % ist.

Wenn ich von der Standardlösung nun 1 g abnehme, sind da nur noch 0,931 mg Salz drin?

Das Problem ist, dass ich von diesen Standardlösungen mehrere Verschiedene habe. Auf den anderen steht drauf "1000 ppm" aber als Bemerkung auch "1000 mg/L", obwohl die Dichte demnach anders ist und ich wieder beim geschilderten Problem angelangt bin.
Auf meiner jetzigen Standarlösung steht keine ppm-Angabe mehr.

Bin verwirrt
Wenn ich mit 1000ppm rechne (ich wiege beim Messen alles ab), liegten die Ergebnisse im theoretischen Erwartungsbereich. Mit den 931 ppm 7 bis 10% darunter....


Grüße
Galley
Galley_Beggar ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.04.2007, 10:58   #2   Druckbare Version zeigen
linkhardy  
Mitglied
Beiträge: 708
AW: Berechnungsproblem

die Frage ist, auf was bezieht sich der Ausdruck ppm auf den Massenkonzentration? So sieht es zumindest aus, weil ß=1000mg/L="1ppm" ist. Wie man schon sieht ist die Angabe in ppm Falsch, da ß ein Bruch aus zwei verschiedenen Größen ist, so daß die Einheiten erhalten bleiben. Bei der Größe Massenanteil ist die Verwendung von % oder ppm legitim, da sich die Einheiten wegkürzen und nur eine Zahl zurückbleibt.
Die Anwort ist also 931 ppm und die Angabe:

1000 mg/L = 1000 ppm

ist also Falsch!
linkhardy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2007, 11:20   #3   Druckbare Version zeigen
Galley_Beggar  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 39
AW: Berechnungsproblem

Also wirklich, man darf sich nichtmal mehr auf die Angaben von geeichten Standardlösungen verlassen. Warum schreiben die 1000ppm drauf, wenn es gar nicht stimmt?
Vermutlich für diejenigen, die ihre Standards per Volumen berechnen, aber dann könnten die doch wenigstens die Dichte mit drauf schreiben... für jene, die nach Masse gehen.

Die Dichte habe ich heute selbst bestimmt, da mir die ganzen Messungen und Berechnungen spanisch vorkamen und ich alles nochmal neu durch gerechnet habe.

Danke!
Galley_Beggar ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kleines Berechnungsproblem – Wie viele Kationen sind nötig um den Boden pH zu erhöhen? HanZI Geowissenschaften 6 10.05.2010 17:30
Löslichkeitsprodukt Berechnungsproblem johnybegood Anorganische Chemie 1 07.01.2010 13:31
Berechnungsproblem Thomas_H Verfahrenstechnik und Technische Chemie 2 12.02.2009 09:54
Potentiometrische Titration - Berechnungsproblem! splattermatze Allgemeine Chemie 3 14.10.2008 00:28
Berechnungsproblem ehemaliges Mitglied Differenzial- und Integralrechnung
inkl. Kurvendiskussion
0 08.06.2008 16:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:26 Uhr.



Anzeige