Allgemeine Chemie
Buchtipp
Value Creation Strategies for the Chemical Industry
F. Budde, U.-H. Felcht, H. Frankemölle
85,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.04.2007, 17:19   #1   Druckbare Version zeigen
Cedrec Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 78
Empirische Formel

Benötige Hilfe für folgendes Problem:
Eine unbekannte Verbindung besteht aus den Elementen C, H, und N. Bei der Verbrennung von 5,7 g entstehen 2,445 L CO2, 2,7 ml H20 sowie 3,668 L N2. Bestimmen Sie die empirische Formel und machen Sie einen Strukturvorschlag. (T = 298 K, p = 760 Torr).

Danke!
Cedrec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2007, 17:32   #2   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Empirische Formel

Und wie sieht Dein eigener Ansatz bisher aus?
Könntest ja schonmal ausrechnen, wieviel mol CO2, H2O und N2 entstanden sind....

Gruß,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2007, 18:00   #3   Druckbare Version zeigen
Cedrec Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 78
AW: Empirische Formel

Vorschlag:
n CO2 = 55.57 mol
n (H2O) = 0.15 mol
n (N2) = 131 mol
Cedrec ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 18.04.2007, 22:16   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Empirische Formel

Ich gebe Dir schonmal einen Ansatz, um weiterzurechnen. Was Du hier ja machst ist eine Verbrennung dieser Form:
CXHYNZ + n O2 -> X CO2 + Y/2 H2O + Z/2 N2

Das bedeutet, dass Du aus den Mengen X, Y und Z der Elemente C, H und N die Summenformel rekontruieren kannst.

Deine Rechnungen für die Mengen stimmen aber nicht. Du hast Standardbedingungen (1 atm, 298 K), wir nehmen an, dass es sich bei CO2 und N2 um ideale gase handelt. Dann ist das Volumen 24,262 Liter pro mol.

CO2:
x mol = 2,445 l
1 mol = 24,464 l

x = 0,1 mol


N2
z mol = 3,668 l
1 mol = 24,464 l

z = 0,15 mol


Das Wasser war wohl nicht gasförmig, als man das Volumen ermittelt hat:
y mol = 2,7 g
1 mol = 18 g

y = 0,15 mol


Hast Du eine Idee, wie Du weiterrechnen könntest? Achtung, bedenke, dass X, Y und Z nicht x, y und z sind...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2007, 09:56   #5   Druckbare Version zeigen
Cedrec Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 78
AW: Empirische Formel

Vielleicht muss ich durch die kleinste Molmenge zu dividieren um die Verhältnisse zu bekommen.

x = 1 mol : z = 1.5 mol : y = 1.5 mol
2x -> x = 2 mol : z = 3 mol : y = 3 mol

dann in die Formel einsetzen:

C2H3N3 + 33/4-> 2CO2 +3/2H2O + 3/2N2

Ich hoffe es ist richtig

Zwei Fragen, wieso betrachtet man die Gase als Ideale Gase?
Und wie kommt man auf die Verbrennungsformel Formel?
Danke
Cedrec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2007, 08:21   #6   Druckbare Version zeigen
baltic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.468
AW: Empirische Formel

Zitat:
wieso betrachtet man die Gase als Ideale Gase?
Weil es anders nicht geht, wenn du nicht in Kauf nehmen willst, dass es richtig kompliziert wird...
Dann hat plötzlich jedes Gas ne andere Zustandsgleichung und die sehen geringfügig anders aus als Pv=nRT...
Außerdem musst du dann auch noch Mischungseffekte usw. mit einbeziehen. Das macht keinen Spaß mehr ohne Mathematica

Zitat:
wie kommt man auf die Verbrennungsformel Formel?
Meinst du damit die Reaktionsgleichung?
Nun, da vollständige Verbrennung angenommen werden muss (sonst kennst du ja die Verhältnisse der Produkte nicht), kannst du sagen:
Kohlenstoff wird zu CO2
Wasserstoff wird zu Wasser
Gebundener Stickstoff wird zu Stickstoffgas. Vielleicht entstehen dabei auch Stickoxide, aber hier ist N2 ja in der Aufgabenstellung enthalten. Man kann auch als Faustregel sagen, dass stickstoffreiche Moleküle (z.B. eine Vielzahl der bekannten Sprengstoffe), diesen Stickstoff bei der Verbrennung elementar abspalten, da dabei die sehr große Bindungsenergie des Distickstoffs frei wird, das Produkt also äußerst stabil ist.

Tut mir leid, wenn ich deine zweite Frage falsch verstanden hab
baltic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2007, 21:43   #7   Druckbare Version zeigen
Cedrec Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 78
AW: Empirische Formel

ich hab die Aufgabe in der Ue heute gestellt und stelle die Lösung morgen ins Netz, Danke für deine Bemühungen,
Alles Gute
Danke Baltic!
Cedrec ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
empirische Formel ryral Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 1 18.12.2011 22:02
empirische Formel El Hatschi Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 1 03.02.2011 18:47
empirische formel Benutzerin Allgemeine Chemie 1 11.06.2010 17:26
Empirische Formel Daemondruid Organische Chemie 48 28.10.2007 23:23
Empirische Formel layla1 Organische Chemie 2 06.03.2006 20:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:56 Uhr.



Anzeige