Allgemeine Chemie
Buchtipp
Verständliche Chemie
A. Arni
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.04.2007, 13:02   #1   Druckbare Version zeigen
exonero  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 44
HSAB-Prinzip

hi, ich schon wieder

diese Geschichte mit den Komplexen bringt mich noch um den Verstand. Hab noch ein weiteres Problem.

Verschiedene Ligandenaustauschreaktionen sollen neben den Stabilitätskonstanten auch mit den HSAB-Prinzip erklärt werden. Das ist auch generell kein Problem, jedoch in einigen Fällen hab ich Schwierigkeiten.

1. Eisenkomplexe mit den Liganden

a) Acetat CH3COO-
b) Oxalat (COO-)2
C) Malonat CH2(COO-)2

Ich kann überhaupt nicht einschätzen ob das harte bzw. weiche Lewis Säuren/Basen sind. Bei einfachen Ionen kein Problem. Aber wozu gehören diese drei ?

2. Im Eisen(III)-thiocyanato-Komplex ist der Ligand an Stickstoff gebunden. Im Quecksilber(II)-thiocyanato-Komplex an Schwefel. Und im Kobalt(II)-thiocyanato-Komplex wiederum an Stickstoff.

Eisen3+ ist eine harte Säure, Hg2+ eine weiche, Kobalt liegt im Grenzbereich. Daher nehme ich an, dass Schwefel im thiocyanat eine weiche Base ist und Stickstoff eine harte. Oder eher im Grenzbereich ? Mir war nicht bewusst, dass man auch innerhalb des SCN- unterscheiden muss, das ja selbst eine weiche Base ist.


saludos
exonero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 13:40   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: HSAB-Prinzip

Kleine, hochgeladene Teilchen : hart
Grosse, wenig geladene Teilchen weich.

Bei -COO- ist die Ladung über drei Atome verteil.

Hart oder weich?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 13:53   #3   Druckbare Version zeigen
exonero  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 44
AW: HSAB-Prinzip

Sollte es wirklich mal so einfach sein

Also da eine kleine Ladung auf mehrer Atome verteilt ist, sollten zunächst mal alle weiche Basen sein.

wobei COO- härter wäre als CH2COO- und dies härter als CH3COO-


Da FE3+ eine harte Säure ist, wäre der Komplex mit COO- stabiler als CH2COO- und der stabiler als CH3COO-.

soweit richtig ?
exonero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 13:58   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: HSAB-Prinzip

Zitat:
wobei COO- härter wäre als CH2COO- und dies härter als CH3COO-
Ich schrieb -COO-, das bedeutet R-COO-.

Oxalat und Malonat sind zweizähnige Liganden -> Chelat-Komplex.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 14:08   #5   Druckbare Version zeigen
exonero  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 44
AW: HSAB-Prinzip

hmpf, wäre auch zu einfach gewesen

Ok, Oxalat und Melonat sind stabiler als CH3COO- da sie zweizänig sind aufgrund des Chelat-Effektes. Das habe ich verstanden.

Nur wie kann ich dies mit dem HSAB-Prinzip begründen ?

Stimmt das jetzt so nicht ?:

Also da eine kleine Ladung auf mehrer Atome verteilt ist, sollten zunächst mal alle weiche Basen sein.

wobei (COO-)2 härter wäre als (CH2COO-)2 und dies härter als CH3COO-
COO- härter wäre als CH2COO- und dies härter als CH3COO-

Hat der chelat-effekt einfluss auf die Härte einer Base ?
exonero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 14:10   #6   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: HSAB-Prinzip

Zitat:
COO- härter wäre als CH2COO- und dies härter als CH3COO-
Was soll das sein?

Bitte die Formatierungshilfen zum Hoch- und Tiefstellen benutzen:

Zum Probieren : http://www.chemieonline.de/forum/forumdisplay.php?f=27
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 14:37   #7   Druckbare Version zeigen
exonero  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 44
AW: HSAB-Prinzip

OK, das war natürlich falsch. Wollte es jetzt zu schnell machen.

Also alle drei sind weiche Basen. Das stimmt doch zunächst mal, oder ?

Aber untereinander bin ich jetzt gar nicht mehr so sicher.

also (COO-)2 wäre härter als CH2(COO-)2 da es kleiner ist und die Ladung gleich.

CH3COO- fällt mir schon schwerer. Es ist mit einem H-Atom kleiner als CH2(COO-)2 und hat die positivere Ladung. Müsste also härter sein.

Das passt aber nicht.
exonero ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.04.2007, 15:48   #8   Druckbare Version zeigen
exonero  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 44
AW: HSAB-Prinzip

Mir fällt grad was anderes auf. Kann man nach dem HSAB-Prinzip überhaupt einzähnige mit mehrzähnigen vergleichen ?

Also ein Eisenkomplex mit F- Liganden wäre nach dem HSAB-Prinzip doch auf jeden Fall stabiler als einer mit (COO-)2, denn

Fe3+ = harte Säure
F- = harte Base
(COO-)2 = weiche Base, (wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.)

Dem ist aber nicht so, da sich mit Oxalat ein Chelatkomplex bildet.

Liege ich da richtig, lassen sich mit dem HSAB nur gleichzähnige Liganden vergleichen ?

Geändert von exonero (07.04.2007 um 15:55 Uhr)
exonero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 15:54   #9   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: HSAB-Prinzip

Chelatkomplexe haben als zusätzlichen Faktor die Entropie. Es ist einfach waghrscheinlicher, dass die zweite Stelle "zubeisst".

Von daher kann der Vorteil hart/hart überkommpensiert werden.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 16:06   #10   Druckbare Version zeigen
exonero  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 44
AW: HSAB-Prinzip

Supi, so langsam versteh ich es.

Vielen Dank für eure Mühe hier im Forum. Da ich alleine vor dem ganzen Kram sitze ist dieses Forum meine einzige Hilfe. Wirklich genial.

Nur zur Sicherheit ob ich es jetzt auch richtig verstanden habe, dann kann ich zumindest das Thema abhaken.

Abgesehen vom Chelateffekt.

Alle drei sind weiche Basen.
(COO-)2 ist aber eine härtere Base als CH3COO- und das wiederum eine härtere als CH2(COO-)2

Und zu Punkt 2. der etwas untergegangen ist.

2. Im Eisen(III)-thiocyanato-Komplex ist der Ligand an Stickstoff gebunden. Im Quecksilber(II)-thiocyanato-Komplex an Schwefel. Und im Kobalt(II)-thiocyanato-Komplex wiederum an Stickstoff.

Fe3+ ist eine harte Säure, Hg2+ eine weiche, Co2+ liegt im Grenzbereich. Daher nehme ich an, dass Schwefel im thiocyanat eine weiche Base ist und Stickstoff eine harte, zumindest härter als Schwefel. Mir war nicht bewusst, dass man auch innerhalb des SCN- unterscheiden muss, das ja selbst eine weiche Base ist.
exonero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2007, 12:28   #11   Druckbare Version zeigen
ThomasH Männlich
Mitglied
Beiträge: 856
AW: HSAB-Prinzip

also ich würde die untereinander überhaupt nicht in hart/weich einordnen. das erscheint mir etwas unnötig hier.

das HSAB prinzip beruht auf dem verhältnis ladung/größe. somit hat auch der chelateffekt keinerlei effekt auf HSAB weil er ja lediglich auf eine geometrische anordnung der liganden hinweist.
zudem gehst du hier in erster linie nur von den carboxylgruppen aus und die sind doch überall gleich...soviel also zur unterscheidung hart/weich.
zum chelateffekt findet sich bestimmt bei wikipedia was.

zu 2:
solche liganden nennt man ambident, da sie an zwei posititonen "binden" können. grund dafür ist die unterschiedliche ladungsverteilung innerhalb de moleküls! es liegen im bsp. ja 3 verschiedene atome innerhalb eines moleküls vor und sowas ist nie homogen. also gibts vorzugspositionen.
__________________
mass spec boy
ThomasH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2007, 18:17   #12   Druckbare Version zeigen
Schlumpfnase weiblich 
Mitglied
Beiträge: 89
Frage zum HSAB-Prinzip

Hallo,
ich hätte ne Frage zum HSAB-Prinzip

sind weich-weich (hart-hart) Verbindungen im gegensatz zu
weich-hart Verbindungen leichter löslich?? und sind weich-weich verbindungen im gegensatz zu hart-hart Verbindungen leichter löslich?
Schlumpfnase ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 16:52   #13   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: HSAB-Prinzip

Hart-Hart und Weich-Weich ist günstig. Lösen wäre demnach...?

Ein Vergleich weich-weich hart-hart ist IMO nicht wirklich möglich... Dazu ist das System zu schwammig.
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pearson HSAB dieter87 Anorganische Chemie 2 24.11.2011 18:54
HSAB II fragen Anorganische Chemie 3 12.10.2008 20:16
HSAB, ZA fragen Anorganische Chemie 4 08.10.2008 22:16
HSAB schnicks Physikalische Chemie 3 04.03.2007 01:47
HSAB-Theorie higgi Anorganische Chemie 5 01.12.2006 13:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:38 Uhr.



Anzeige