Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wörterbuch Labor / Laboratory Dictionary
T.C.H. Cole
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.04.2007, 19:03   #1   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
Frage Bindungsenthalpie

Hallo!

Ich habe ein kleines Missverständnis: Und zwar habe ich - auch hier im Forum - zwei widersprüchliche Aussagen gefunden:

1.) Bindungsenthalpien sind negativ, wenn die Bindung geschlossen wird und positiv, wenn sie gespalten wird.

2.) Die Bindungsenthalpie ist immer negativ.

Letzteres würde bedeuten, ich bezeichne die benötigte Energie zum Schließen einer Bindung als Bindungsenthalpie, wenn ich die Bindung aber spalte, dann nur als Reaktionsenthalpie (die dann posiziv ist).

Ich würde eigentlich dem letzteren zustimmen, weiß jedoch nicht, ob nicht vielleicht doch 1. stimmt.
Könnte mir vielleicht jemand sagen, ob meine Meinung stimmt?
Vielen Dank im Voraus!
__________________
Gruß
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2007, 20:31   #2   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
AW: Bindungsenthalpie

Okay, danke!
__________________
Gruß
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2007, 12:33   #3   Druckbare Version zeigen
Tezkatlipoka Männlich
Mitglied
Beiträge: 93
Cool AW: Bindungsenthalpie

Hallo Matroid

Als ich den Titel Deines Threads gelesen habe (ohne den Inhalt der Postings gelesen zu haben) kam mir folgender Gedanke:

Wenn ich zur Bildung einer Bindung mehr Energie aufwenden muss als dabei frei wird, ist die Bindungsenthalpie positiv. Und negativ wenn genau der entgegengesetzte Fall eintritt.

Dann habe ich Eure Postings gelesen und war verwirrt!

Dennoch bleibe ich bei meinem ersten Gedanke solange, bis hier jemand mein Postulat wiederlegt!

Gruß
Tez
__________________
Nichts im Leben ist hoffnungslos traurig - selbst eine Träne, die die Wange hinabrollt, kitzelt.
Tezkatlipoka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2007, 13:06   #4   Druckbare Version zeigen
Tezkatlipoka Männlich
Mitglied
Beiträge: 93
Empört AW: Bindungsenthalpie

Zitat:
Zitat von FKS
von der nicht ganz korrekten "Vermischung" von Energie und Enthalpie einmal abgesehen
'Die Enthalpie ist ein Maß für die Energie eines thermodynamischen Systems', so ungefähr habe ich das noch in irgendwelchen Ganglien gefunden. Da ich kein besonders begabter Student im Fach physikalische Chemie war, bin ich dankbar um jede Erklärung. Was ist an meiner Vermischung quasi-falsch?

Spontan fällt mir jetzt auch kein Beispiel für den Fall einer positiven Bindungsenthalpie ein, aber ich behaupte das es das gibt!

Grüsse
Tez
__________________
Nichts im Leben ist hoffnungslos traurig - selbst eine Träne, die die Wange hinabrollt, kitzelt.
Tezkatlipoka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2007, 13:08   #5   Druckbare Version zeigen
Alter_joe  
Mitglied
Beiträge: 146
AW: Bindungsenthalpie

Kommt drauf an, von wem aufgenommen bzw. abgegeben. Der Reaktand kann sicher nicht mehr oder weniger Energie aufnehmen als die Umgebung an ihn abgibt.

Er kann aber sehr wohl mehr oder weniger aufnehmen als er abgibt (das wird sogar der Regelfall sein )



Zu dem Enthalpie-Energie-Kram:

Man muß sich da eigentlich genau ausdrücken, welche Energie man meint. Die Innere Energie, die Freie Energie, die Enthalpie oder die Freie Enthalpie. So lange man das so ungenau ausdrückt wie oben, ist es eben nicht korrekt.
Alter_joe ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 04.04.2007, 16:34   #6   Druckbare Version zeigen
Alter_joe  
Mitglied
Beiträge: 146
AW: Bindungsenthalpie

Die Bindungsenthalpie... Das ist wieder so ein unsinniger Begriff. Als ob einer Bindung ein H(p,S) zugeordnet werden könnte.

Es existiert eine Bildungsenthalpie eines Stoffes und man kann eine Bindungsenergie oder Bindungsdissoziationsenergie errechnen. Diese ist dann per Definition negativ, denn sie beschreibt die Energie, die nötig wäre (aufgenommen werden müßte!), ein Elektron aus dem entsprechenden Bindungsorbital ins Vakuum zu entfernen. Das Vakuum steht dabei immer per Definition an der Nulllinie und sämtliche besetzten Orbitale liegen darunter.

Es gibt dann noch Unterschiede, ob das Molekül nach der Entfernung des Elektrons noch relaxiert (also in den energiegünstigsten strukturellen Zustand gelangt) oder nicht, aber das sind Details...
Alter_joe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 21:02   #7   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
AW: Bindungsenthalpie

Wenn ich also zur Bildung einer Bindung weniger Energie aufwenden muss, als dabei frei wird, dann ist sowohl die Bindungsenthalpie als auch die Bildungsenergie negativ, habe ich doch richtig verstanden, oder?
__________________
Gruß
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 21:40   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Bindungsenthalpie

Nein, Bindungsenthalpien sind immer negativ, weil sie sich definitionsgemäss auf die Entstehung einer Bindung beziehen und bei diesem Vorgang nun mal Enthalpie frei wird :

A + B = A-B

Bildungsenthalpien beziehen sich auf die (oftmals hypothetische) Entstehung von Stoffen aus ihren Elementen in deren Standardzustand. Bildungsenthalpien können positiv oder negativ sein, Bindungsenthalpien nur negativ.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 22:14   #9   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
Frage AW: Bindungsenthalpie

Wie gesagt, es gibt aber auch Leute, die definieren die Bindungsenthalpie so, dass diese Enthalpie sowohl für die Bildung einer Bindung als auch für ihr Spalten verwendet wird. (Das war ja meine Ausgangsfrage). Und ich weiß eben nicht, ob das nicht auch zulässig ist.

Es wurde doch weiter oben geschrieben:

Zitat:
Zitat:
Wenn ich zur Bildung einer Bindung mehr Energie aufwenden muss als dabei frei wird, ist die Bindungsenthalpie positiv. Und negativ wenn genau der entgegengesetzte Fall eintritt.

Die zitierte Aussage ist zwar richtig ( von der nicht ganz korrekten "Vermischung" von Energie und Enthalpie einmal abgesehen).
Das verwirrt mich gerade. Warum stimmt denn meine Behauptung nicht?
__________________
Gruß
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2007, 23:38   #10   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
AW: Bindungsenthalpie

Das heißt, man es wird immer mehr Energie für die Bildung einer Bindung frei, als man aufwenden muss. So richtig?
__________________
Gruß
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2007, 15:41   #11   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
AW: Bindungsenthalpie

Okay, danke!
__________________
Gruß
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bindungsenthalpie?? x3Rosebudx3 Allgemeine Chemie 6 23.05.2012 14:45
molare bindungsenthalpie johnypfeffer Verfahrenstechnik und Technische Chemie 6 30.01.2010 21:01
Bindungsenthalpie madamecurie Physikalische Chemie 4 31.03.2009 11:45
Bindungsenthalpie 01Detlef Allgemeine Chemie 4 07.01.2007 12:11
Bindungsenthalpie ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 10 17.09.2002 20:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:44 Uhr.



Anzeige