Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie
A. Hädener, H. Kaufmann
22,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.03.2007, 11:08   #1   Druckbare Version zeigen
caboanion Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 108
Gleichgewichtsreaktion

Hallo Leute,
ich bin wiedereinmal auf ein allgemeines Problem gestossen.
Und zwar geht es darum das ich nicht weiss wann bei einer Reaktion ein Gleichgewicht vorliegt.
Mir ist zwar klar das es die Gleichgewichtsreaktionen gibt, aber ich kann keine vorhersagen.
Das bedeutet, dass ich die Reaktionsgleichung kenne, aber ich nicht weiss ob es eine GLeichgewichtsreaktion ist.

Beispiel: H[2]+ I[2]----> 2HI

Das ist ja bekanntlich eine Gleichgewichtsreaktion, aber das wusste ich vorher nicht. Gibt es irgendwelche Anzeichen dafür das ich solche Reaktionen in Zukunft vorhersagen kann??

Danke in vorraus!!
caboanion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 11:44   #2   Druckbare Version zeigen
caboanion Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 108
AW: Gleichgewichtsreaktion

also die ganze Geschichte mit Enthalphie und Thermodynamik ist klar:
K = delta H / (R*T)

Und die Aktivierungsenergie auch. Aber das alle Reaktionen Gleichgewichtsreaktionen sein sollen, damit habe ich ein Problem(muss ich wohl hinnehmen ).
Oder ist das so einfach das, dass Gleichgewicht bei 99,99% auf der Seite des Produkts liegt.
Naja das ist bestimmt noch zu hoch fuer einen Azubi, also Danke noch mal!
caboanion ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.03.2007, 13:00   #3   Druckbare Version zeigen
Tezkatlipoka Männlich
Mitglied
Beiträge: 93
AW: Gleichgewichtsreaktion

Zitat:
Zitat von caboanion Beitrag anzeigen
Aber das alle Reaktionen Gleichgewichtsreaktionen sein sollen, damit habe ich ein Problem(muss ich wohl hinnehmen ).
Oder ist das so einfach, das dass Gleichgewicht bei 99,99% auf der Seite des Produkts liegt.
Langsam langsam. Wer hat denn gesagt, dass bei 99.99% das Gleichgewicht auf der Seite des Produkt liegt?
Das chemische Gleichgewicht sagt Dir nur, das die Reaktion an sich quasi statisch ist. Es gibt genügend Reaktionen, da findet kaum eine Reaktion in Richtung Produkte statt und trotzdem spricht man vom chemischen Gleichgewicht. Du kannst daraus keinerlei Aussagen über die Verteilung von Edukt und Produkt ziehen! Diese Information musst Du dann mittels Analyse bestimmen.
Das Gleichgewicht sagt dir nur, dass die Hin- und die Rüchreaktion gleich schnell ablaufen und die Reaktion quasi-stationär ist. Oder anderst gesagt: makroskopisch findet keine Reaktion mehr statt.

Gruß

Tez
__________________
Nichts im Leben ist hoffnungslos traurig - selbst eine Träne, die die Wange hinabrollt, kitzelt.
Tezkatlipoka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 13:18   #4   Druckbare Version zeigen
caboanion Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 108
AW: Gleichgewichtsreaktion

dann hoere ich besser mal auf Ihren Rat und lass die Finger davon.
fuer die Laboranten Ausbildung reicht das bestimmt.
caboanion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 13:53   #5   Druckbare Version zeigen
caboanion Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 108
AW: Gleichgewichtsreaktion

Wie sieht es mit einer Saeure Base Reaktion und einer Redoxgleichung aus??
caboanion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 14:25   #6   Druckbare Version zeigen
Tezkatlipoka Männlich
Mitglied
Beiträge: 93
AW: Gleichgewichtsreaktion

Kurz und knapp: dito!

Vielleicht hilft Dir das etwas weiter: chemisches Gleichgewicht

Zitat:
Und zwar geht es darum das ich nicht weiss wann bei einer Reaktion ein Gleichgewicht vorliegt.
Um darauf nochmals zurückzukommen: Wenn Du die Edukte A & B in ein Reagenzglas gibst und Du sie dann nicht mehr beeinflusst, sprich wenn Du nur zuschaust wie sich die Reaktion A + B --> C + D vollzieht, dann handelt es sich um eine Gleichgewichtsreaktion. Egal ob Redox, Säure-Base, etc..
Sobald Du aber aus der Reaktion kontinuierlich z. B. C entfernst störst Du das Gleichgewicht und die Reaktion kommt irgendwann zum Erliegen. Da sich A & B aufgebraucht haben.
Angenommen A, B & D sind feste Stoffe, C jedoch gasförmig, dann stellt sich kein Gleichgewicht ein, sondern die Reaktion läuft ab bis sich die Edukte verabschiedet haben.

Ist es ein wenig klarer geworden?

Gruß
Tez

P.S.: Was für eine Art von Reaktion ist die von Dir genannte eigentlich?
H2+I2--> 2HI
__________________
Nichts im Leben ist hoffnungslos traurig - selbst eine Träne, die die Wange hinabrollt, kitzelt.

Geändert von Tezkatlipoka (30.03.2007 um 14:33 Uhr)
Tezkatlipoka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2007, 15:08   #7   Druckbare Version zeigen
Tezkatlipoka Männlich
Mitglied
Beiträge: 93
Beitrag AW: Gleichgewichtsreaktion

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
In dieser Allgemeinheit scheint mir das oben Stehende nicht ganz richtig zu sein.

Die Reaktion verläuft nur dann bis zum Totalverbrauch des "unterschüssigen" Edukts, wenn

a) ein hinreichend großes Volumen für das Produktgas zu Verfügung ist
b) der Gleichgewichtspartialdruck des Produktgases größer ist als ein möglicherweise in der Umgebung vorhandener Partialdruck des gleichen Gases.

So zersetzen sich z.B. Carbonate nur bei Temperaturen, bei denen der Gleichgewichtspartialdruck des CO2 über dem in der Luft existierenden CO2 - Partialdruck liegt.
Da bin ich ganz ihrer Meinung, nur man muss immer auch den Adressat im Auge behalten! Ich denke mal wir beide haben ein Uni-Studium der Fachrichtung Chemie hinter uns gebracht, Caboanion allerdings ist in der Ausbildung zum Laborant!
In diesem Fall muss ich mich mit Details zurückhalten, um nicht noch mehr Verwirrung zu stiften! Die Frage, wenn ich sie richtig verstanden habe, ging vornehmlich um das Verständnis einer Gleichgewchtsreaktion bzw., was man sich darunter vorzusetellen hat.
Außerdem habe ich keinerlei Angaben zu den Rahmenbedingungen gemacht, so dass es möglich ist ihre beiden Annahmen zu implementieren bzw. sogar vorrauszusetzen.

Gruß

Tez
__________________
Nichts im Leben ist hoffnungslos traurig - selbst eine Träne, die die Wange hinabrollt, kitzelt.
Tezkatlipoka ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gleichgewichtsreaktion Enipeus Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 06.07.2011 15:16
Gleichgewichtsreaktion Crusher15 Physikalische Chemie 5 02.07.2009 21:38
Gleichgewichtsreaktion madie1986 Physikalische Chemie 2 04.05.2009 01:11
Gleichgewichtsreaktion Blodkult Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 10 11.03.2009 22:12
Gleichgewichtsreaktion ! Svenbz Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 08.02.2006 21:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:11 Uhr.



Anzeige