Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemical Discovery and the Logicians' Program
J.A. Berson
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.09.2002, 13:37   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Röntgenaufnahmen und Ultraschallbilder

Hallo,

woraus bestehen eigentlich die Röntgennegative ? Auch eine AgBR schicht wie beim schwarz weiss film ?
Warum kommen die unterschiedlichen töne (knochen heller, muskeln und gewebe dunkler) zustande ?
Die Frequenz und damit die energie des röntgenlichtes ändert sich ja nicht mit der dichte des mediums..nur c und <font class="serif">&lambda;</font> ändern sich. Das erklärt also nicht die unterschiedlichen Helligkeiten.



Wie funktioniert eigentlich so ein ultraschallgerät mit dem man z.b Babys im Mutterleib beobachten kann ?
Bis jetzt weiss ich nur das ultraschall eine schallwelle mit sehr hoher frequenz ist, die oft durch schwingende piezokristalle erzeugt wird. Aufgrund von reflektionen in materialien lässt sich die oberfläche wiedergeben...wie arbeitet so ein gerät aber genau ?
Woher weiss es wann und wo so ein strahl reflektiert wird und wie kommt es damit an die entfernung ? Wodurch enstehen die untersch, farbeindrücke auf dem monitorbild ?



Gruss Andreas
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 04.09.2002, 13:43   #2   Druckbare Version zeigen
kleinerChemiker Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
Du unterschiedliche Färbung beim Röntgenbild hat damit zu tun, dass überall ne verschieden große Intensität auf die Folie auftrifft, weil nämlich zB Hautgewebe mehr Röntgenstrahlen durchlassen, als zB Knochengewebe, somit ist die Intensität beim Hautgewebe größer und es schwärzt sich mehr, als zB an stellen, wo ein Knochen ist!

Ob es auch AgBr ist, kann ich allerdings nicht sagen!




Ultraschall:

Soweit ich weiß, werden die Ultraschallen an gegenständen reflektiert und kommen wieder zurück und werden wieder mit einem Empfänger detektiert! Dabei wird die Zeit gemessen wie lange es dauert, bis die Ultraschalwelle wieder zurückkommt! Aus der benötigten Zeit lässt sich dann die Entfernung messen!


Gruß, Peter!


PS: Schön, dass es von Dir ein Pic gibt, schaust nett aus!
kleinerChemiker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2002, 13:50   #3   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von AV
woraus bestehen eigentlich die Röntgennegative ? Auch eine AgBR schicht wie beim schwarz weiss film ?
http://www.abmt.unibas.ch/SKRIPTEN/ScriptSW/ScriptSW2.pdf
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gausaustausch bei Kapillaren und Gewebe,und die aufnahme der nährstoffe durch Blut und Lymphe (Mensch) kleinerengel045 Biologie & Biochemie 0 10.12.2011 15:52
Strahlenbelastung bei Röntgenaufnahmen Leuchtspur Medizin & Pharmazie 6 18.01.2009 12:03
Fehlingsche und Silberspiegelprobe und Schiffsche Probe mit Propanal und Ethanal! linkinpark2008 Allgemeine Chemie 1 10.12.2008 17:27
technische Fragen ums Klonieren und Blots und und Snearp Biologie & Biochemie 5 24.05.2008 14:21
Reaktionsgleichungen für NaOH und Essigsäure und HCl und Natriumacetat ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 2 07.12.2005 21:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:27 Uhr.



Anzeige