Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemical Discovery and the Logicians' Program
J.A. Berson
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.03.2007, 15:31   #1   Druckbare Version zeigen
Pythino  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 90
Flüssigkristall ohne Spannung

Hallo,

man nehme einen Flüssigkristall ohne Spannung anzulegen und schickt linear polarisiertes Licht durch. Ich denke einfach mal, da ich keine solchen Kristalle habe, dass eine gewisse Lichtdurchlässigkeit besteht. Gibt es aber Flüssigkristalle, die automatisch schon so ausgerichtet sind, dass diese -je nach Stellung zum polarisierten Licht- verdunkeln? Man stelle sich einen Brocken LCs in der Schwerelosigkeit vor...
Pythino ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.03.2007, 16:35   #2   Druckbare Version zeigen
Auwi Männlich
Mitglied
Beiträge: 9.766
AW: Flüssigkristall ohne Spannung

Im flüssigen Zustand (egal wie dunn- oder dickflüssig) kann ohne äussere Einwirkung (elektrisches Feld) keine "Ausrichtung" der LCs erfolgen. Da die beiden Polarisationsfilter im LCD gegeneinander um 90° verdreht sind, dürfte polarisiertes Licht eigentlich nur abhängig von der horizontalen Verdrehung hindurch gehen können (LCD-Display). Liegt das obere Polarisationsfilter "quer" zur Ebene des polarisierten Lichtes,müßte es "sperren", anderenfalls durchlassen.
Wenn sich die Flüssigkristalle als Substanz dagegen z.B. in einem Reagenzglas befinden,dann wird ein Teil des Lichtes immer hindurchgelangen, weil sich die Flüssigkeit eben noch nicht wie ein Kristall mit ausgerichteten Kristallebenen verhält.
Auwi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2007, 18:03   #3   Druckbare Version zeigen
Pythino  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 90
AW: Flüssigkristall ohne Spannung

Ok.
Das heisst, dass ohne Spannung keine Ordnung besteht, sich die LCs ausrichten wie sie wollen und daher teilweise verdunkeln oder eben nicht, richtig?
Was würde passieren, wenn wir eine elektrolytische Lösung mit zwei Gleichstromelektroden nehmen und Spannung anlegen. Dann wird ein hydrophober LC zwischen die Elektroden gelegt. Ist es dadurch möglich die LCs entsprechend zu ordnen?
Pythino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2007, 10:21   #4   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.850
AW: Flüssigkristall ohne Spannung

Hallo Auwi, wenn ich Deine Aussage meinem Disszusammenschreibraumkollegen erzähle bist Du tot. Er hat Untersuchungen zur Kinetik der Phasenumwandlung von Lalpha zu L3 Phasen gemacht. Die Lalpha - Phase richtete sich in der Küvette aus. 70% des Kopfzerbrechens bei seiner Diss ist nur auf diesen Sch... draufgegangen. Mittlerweile sind wir der Ansicht, daß es etwas mit der Gravitation zu tun hat. Leider hat uns keiner eine Neutronenquelle in der Schwerelosigkeit aufgebaut, um das zu überprüfen....

Für den Normalfall hast Du aber schon recht.
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2007, 14:43   #5   Druckbare Version zeigen
Auwi Männlich
Mitglied
Beiträge: 9.766
AW: Flüssigkristall ohne Spannung

OK, Cyrion, Ihr seid die Experten, ich habe nur Basiskenntnisse.

Pythino betreffend:
Wenn du Elektroden in den Elektrolyten hältst und eine Spannung anlegst, dann wird erstens die elektr.Feldstärke wegen des relativ großen Elektrodenabstands und der Dielektrizitätszahl sehr klein werden. Zum anderen wird die Zersetzungsspannung an den Elektroden durch die entgegengesetzten Ionen in der Grenzschicht "weggefressen". Es verbleibt also nur eine sehr geringe Spannung für das Feld übrig. {E={{U} \over {\epsilon\cdot d}}}
Wenn jetzt noch ein weiteres Dielektrikum in die restliche elektr.Feldstärke gebracht wird, dann wird in ihrem Inneren die Feldstärke nochmals um die Dielektrizitätszahl herabgesetzt. Das verbleibende Feld wird wohl nicht ausreichen, um die Dipole gegen die molekulare kinetische Energie auszurichten.
Das um so mehr, wenn du diesen Aufbau mit einem LCD vergleichst wo die Spannung auf der Innenseite der "Abdeckung" zugeführt wird und z.B. bei 1,5 V wegen der sehr dünnen LC-Schicht eine relativ hohe Feldstärke erreicht wird.
Aber wie schon gesagt, ich bin auf diesem Gebiet kein Experte.
Auch muß wahrscheinlich die Ausrichtung der LC Kristalle beachtet werden. Im LCD hat das Feld z.B.die Richtung des einfallenden Lichtes.
Auwi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2007, 19:18   #6   Druckbare Version zeigen
Pythino  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 90
AW: Flüssigkristall ohne Spannung

Gut, dann lassen wir einmal das elektrische Feld weg und bleiben beim Klumpen LCs in der Schwerelosigkeit in einer wässrigen Lösung.
Lässt sich dieser Klumpen (vielleicht abhängig von der Größe) außerhalb diese Sphäre ausrichten und bleibt in der Lösung in dieser Ausrichtung, oder was macht er dann? Schwerkraft, induzierte Dipolmomente?
Pythino ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
cholesterischer Flüssigkristall AcidBurned Physikalische Chemie 0 14.07.2011 13:07
Bragg Wellenlänge bei Flüssigkristall AcidBurned Physikalische Chemie 0 08.05.2011 12:10
Flüssigkristall, dielektrische Anisotropie AcidBurned Physikalische Chemie 2 04.07.2010 21:43
Spannung einer Galvanischen Zelle ohne Messgerät bestimmen/beweisen/berechnen?! Tequila Physikalische Chemie 13 07.05.2010 11:28
Ohne Titel, ohne Echo, ohne Widerhall Laika Off-Topic 0 16.07.2004 10:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:28 Uhr.



Anzeige