Allgemeine Chemie
Buchtipp
Lexikon der bedeutenden Naturwissenschaftler (CD-ROM)
D. Hoffmann, H. Laitko, S. Müller-Wille
297,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.08.2002, 22:47   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Warum kann man Dinge kaputtschlagen?

Habe folgenden text im star trek forum gefunden
-->
Warum kann man Dinge kaputtschlagen?

Ich habe neulich etwas interessantes erfahren, was ich euch nicht vorenthalten möchte, nämlich
Wann, bzw. warum gehen Dinge kaputt, wenn man draufschlägt?

Die Antwort findet man in etwas, woran man zunächst gar nicht denkt, nämlich in der Geologie, genauer gesagt in der Seismik. Geologen rennen ja oft im Gelände herum und hauen mit ihrem Hammer auf Steine, um diese genauer anschauen zu können. Warum gelingt ihnen das?
Der Grund liegt in der Geschwindigkeit, mit der sich Schallwellen in einem Gegenstand ausbreiten, also in den seismischen Eigenschaften. Um einen Gegenstand zerschlagen zu können muss man die Kraft von einem Gegenstand IN einen anderen übertragen können. Das funktioniert nur, wenn die Schallgeschwindigkeit im Ausgangsgegenstand höher ist, als im Bestimmungsgegenstand. Umgekehr würde die ganze Energie viel zu schnell abgeführt und im gesamten Material verteilt werden, während hier die Energie noch weiter anschiebt. Ich finde das irgendwie faszinierend


hmm..stimmt das mit den schallwellen wirklich ?

ich würde ja sagen der grund warum gegenstände zerschlagbar sind ist erstmal der entropiegewinn. Dann lässt sich ein gegenstand zerschlagen weil die schwingungen der teilchen nach dem schlag zu gross sind so das die kin. energie der schwingenden teilchen ausreicht um die anziehungskräfte zu überwinden. Dabei zerbricht ein gegenstand mit schwachen bindungsenergien leichter...solche verbidungen mit gitterfehlern etc sind dabei begünstigt.

Ist diese schwingung die sich im gegenstand ausbreitet tatsächlich als schallwelle zu bezeichnen ? Schwingungen von luftmolekülen sidn schallwellen...aber in festen körpern... ?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2002, 22:56   #2   Druckbare Version zeigen
hippie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.283
würde mich wundern

salze z.b. brechen, wenn man durch kraft einwirkung das ionengitter um einen einheit verschiebt und sich die ionen dann gegenseitig abstossen.
__________________
hippie
Erwin kann mit seinem Psi/kalkulieren wie noch nie/doch wird jeder leicht einsehn/Psi lässt sich nicht recht verstehn -- E. Hückel
hippie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2002, 23:04   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
beim schlag mit einem hammer auf einen stein spielt bestimmt auch die dichte des hammers im vergleich mit dem stein eine rolle...je grösser die dichte des hammers desto eher springt der stein auseinander...wie kann man das physikalisch erklären...das die energie im weniger dichten medium schneller abgeführt werden kann weil die teilchen im dünneren medium stärker schwingen können ?
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 29.08.2002, 23:07   #4   Druckbare Version zeigen
hippie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.283
je dichter der hammer, desto mehr masse ist auf der schlagfläche vorhanden. ergo übt der hammer eine größere kraft auf den stein aus.
__________________
hippie
Erwin kann mit seinem Psi/kalkulieren wie noch nie/doch wird jeder leicht einsehn/Psi lässt sich nicht recht verstehn -- E. Hückel
hippie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2002, 00:05   #5   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Erinnert mich irgendwie an :

Zitat:
je dichter der hammer, desto mehr masse ist auf der schlagfläche vorhanden. ergo übt der hammer eine größere kraft auf den stein aus.
Bitte keine sinnlose Gewalt, nehme einen grössern Hammer!

Es gilt der Energieerhaltungssatz : Ekin = 1/2 m * v2

Diese Energie wird übertragen (im Idealfall).

Und ohne genaues zu wissen : Das Springen/Zersplittern von Gestein beim Schlag mit einem kleinen Hammer, lässt die Energieübertragung durch (Schall(?)-Wellen) nicht unplausibel erscheinen.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2002, 10:10   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
"...lässt die Energieübertragung durch (Schall(?)-Wellen) nicht unplausibel erscheinen."

das sich im stein eine welle bestehend aus verschiedenen schwingzustände der teilchen ausbreitet erscheint mir ebenfalls plausibel...nur ob das tatsächlich schallwellen sind möchte ich bezweifeln. da gibts dann vielleicht einen anderen namen für.
  Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2002, 12:04   #7   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
Ansichtssache..

Sind jedenfalls genauso wie Schallwellen als Druckwellen aufzufassen und sind an Grenzflächen zu Fluiden sowohl in der Lage durch Energieaufnahme aus Schallwellen zu entstehen als auch ihre Energie in Form von Schallwellen an das Fluid abzugeben.

Was ich als echten Unterschied gelten lassen würde wäre eine Unterscheidung aufgrund der Tatsache das diese Wellen in Festkörpern sowohl auf Zug als auch auf Druck beanspruchen wogegen in Fluiden lediglich Druckzustände vorliegen (können).

Gruß,
UpsideDown
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2002, 22:22   #8   Druckbare Version zeigen
Conan Männlich
Mitglied
Beiträge: 700
Grinsen Schwing

Also das mit den Schallwellen stimmt schon. Es ist ja auch möglich Glas (Kristall) durch Schallwellen in Resonanz zu bringen und dieses zerplatzen zu lassen.

Und ob man sie Schallwellen nennt, also wenn sie durch Stein gehen würde ich sie Seismische-Wellen oder Erdbebenwellen nennen (von mir aus auch Druckwellen) Aber ich schätze, daß ihre Wellenlänge tatsächlich im Schallwellenbereich liegt.

Aber die Geschichte mit dem Hammer und dem Ding, das zerbricht. Hmmm, schätze, da liegt eine einfache Deformierung vor. Das Gitter kann durch die zugefügte Energie seine Bindungen nicht mehr aufrechterhalten und zerreist. Aber wie gesagt, die Energie muß groß genug sein, und dazu braucht man Masse, die die Energie durch den Impuls überträgt. Der Rest erledigt sich dann ganz von selbst
__________________
Bis denn,
Conan

---------------

"Scheitern ist nicht so schlimm - schlimm ist, nichts versucht zu haben."
(Heinz Eggert)

"Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen, ein Werdender wird immer dankbar sein."
(Goethe)
Conan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2004, 00:41   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Warum kann man Dinge kaputtschlagen?

Da spielen noch ne Menge andere Faktoren eine Rolle. Das Material z.B. Es gibt durchaus Gegenstände in denen sich die Schallwellen schneller fortbewegen aber trotzdem eher kaputt gehen und zerspringen als der Gegenstand der langsamer diese Wellen verbreitet. Um in das Extrem zu gehen nem doch mal eine Flüssigkeit, da funktioniert die Überlegung nicht mehr! Und so verhält es sich mit anderen Stoffen auch. Es gibt z.B. ESG Glas (Einscheibensicherheitsglas / ist Vorgespannt und befindet sich immer im Auto ). Dieses Glas, einmal kurz beschädigt, zerspringt in tausen Stücke!

Also, die Materialbeschaffenheit machts aus. Ist ein Material leicht verformbar (Stahl/Metall) kann es nicht so leicht zerspringen. Keramik bricht sofort, kannst Du auch mit deiner Hand zerschlagen.

Viele Grüße.
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum kann man mit NMR keine Radikale vermessen? Laborrate Organische Chemie 1 21.09.2011 19:02
Warum kann man Angerissenes leichter reissen? nickeloxid Allgemeine Chemie 4 23.04.2009 15:41
warum kann man das auch so schreiben? oso Mathematik 21 05.03.2009 22:45
Warum kann man durch zu viel Wasser-trinken sterben? till Medizin & Pharmazie 14 02.01.2009 21:25
Warum kann man eine gesättigte CO2 Lösung trinken? HansFischer Allgemeine Chemie 8 03.07.2007 17:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:09 Uhr.



Anzeige