Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie im Kontext
R. Demuth, I. Parchmann, B. Ralle
29,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.02.2007, 12:33   #1   Druckbare Version zeigen
Anthrax Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 148
Mendelholz-Gibbsche-Gleichung ?

Hallo!

Es geht mir um folgende Reaktion.

NH4Cl ---> NH3 + HCl


Ich habe bereits die Reaktionsenthalpie und die Reaktionsentropie bestimmt. Nun soll ich in einem weiteren Schritt die Temperatur, bei der diese endothere Reaktion stattfindet, bestimmen. Das soll ich mit der Mendelholz-Gibbschen-Gleichung machen (so richtig geschrieben?).

Kann mir jemand sagen, wie das gehen soll? Habe versucht, einfach die Reaktionsenthalpie und die Reaktionsentropie in die Formel einzusetzen. Ebenso habe ich mir die freie molare Bildungsenthalpie von NH4Cl besorgt. Dann habe ich die Gleichung nach T aufgelöst und ein Ergebnis bekommen, dass aber irgendwie nicht so ganz stimmen kann.

Wisst ihr wie das geht?

MfG, Tobias
Anthrax ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2007, 12:46   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Mendelholz-Gibbsche-Gleichung ?

Bitte die Überschrift so wählen, dass ein Bezug zur Frage besteht. Danke. Geändert.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2007, 13:27   #3   Druckbare Version zeigen
Anthrax Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 148
AW: Mendelholz-Gibbsche-Gleichung ?

Die Gleichung lautet:

DeltaG = DeltaH - T * DeltaS

DeltaG = freie Reaktionsenthalpie
DeltaH = Reaktionsenthalpie
DeltaS = Reaktionsentropie



Ist das soweit verstänlich? Kann leider keine Delta-Zeichen machen bzw. weiß nicht wo ich sie finde.

mfg
Anthrax ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 26.02.2007, 13:54   #4   Druckbare Version zeigen
Yttrium-39 Männlich
Mitglied
Beiträge: 39
AW: Mendelholz-Gibbsche-Gleichung ?

dG muss kleiner Null sein. Damit wäre T kleiner als dH/dS.

Ich habe leider keine Zahlen und Werte aber wenn du alles richtig ausgerechnet und eingesetzt hast, müsste es stimmen.

Stell doch mal deine Werte und dein Ergebnis zur Probe hier rein!
__________________
Eine chemische Lösung ist klar.
Yttrium-39 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2007, 14:22   #5   Druckbare Version zeigen
N00b Männlich
Mitglied
Beiträge: 504
AW: Mendelholz-Gibbsche-Gleichung ?

Gibbs-Helmholtz-Gleichung [Wikipedia]
N00b ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2007, 19:16   #6   Druckbare Version zeigen
Yttrium-39 Männlich
Mitglied
Beiträge: 39
AW: Mendelholz-Gibbsche-Gleichung ?

Dies hier scheint allerdings der eingeschlagene Lösungsweg zu sein, sowie auch noch der geforderte.

Es tut mir ja schrecklich leid, dass wir Schüler uns mit dem begnügen müssen was einem die Lehrer so beibiegen und dass unser Wissen so beschränkt ist. Aber ich denke, dass die Antwort den in der Fragestellung geforderten Anforderungen genügen sollte.
__________________
Eine chemische Lösung ist klar.
Yttrium-39 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2007, 17:31   #7   Druckbare Version zeigen
Anthrax Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 148
AW: Mendelholz-Gibbsche-Gleichung ?

Zitat:
Zitat von Yttrium-39 Beitrag anzeigen
Dies hier scheint allerdings der eingeschlagene Lösungsweg zu sein, sowie auch noch der geforderte.

Es tut mir ja schrecklich leid, dass wir Schüler uns mit dem begnügen müssen was einem die Lehrer so beibiegen und dass unser Wissen so beschränkt ist. Aber ich denke, dass die Antwort den in der Fragestellung geforderten Anforderungen genügen sollte.
Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Sie sollten einmal darüber nachdenken, welche Konsequenzen es hätte, wenn man Ihren Vorstellungen folgte.

Wenn hier eine Frage gestellt wird, in der sich ein totaler Unverstand eines Lehrers offenbart, so wäre es meiner Ansicht nach dringend geboten, den Lehrer umgehend auf diesen Unverstand hinzuweisen, damit dieser Quatsch nicht weiterhin an immer neúe Schülergenerationen weitervermittelt wird.

Und Ihnen sollte es leid tun, dass Sie diesen Unverstand hier verbreitet haben.

Anstatt Ihre Fehlleistung einzusehen, kommen Sie jetzt allen Ernstes noch damit an, dass ein Schüler auch unlösbare Aufgaben in konsequenter Fortsetzung der Inkompetenz eines Lehrers zu lösen hätte.

Armes Deutschland


Ist ja gut... Vielen Dank erstmal für eure Antworten. Der vorgeschlagene Lösungsweg war übrigens auch richtig. Einfach DeltaG gleich null setzen und dann auflösen. Ich habe zwar noch nicht so ganz verstanden, wieso man das darf, aber so ansatzweise geht das schon...

MfG, Tobias H.
Anthrax ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2007, 18:10   #8   Druckbare Version zeigen
Anthrax Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 148
AW: Mendelholz-Gibbsche-Gleichung ?

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Leider liegt der Aufgabentext nicht vor. Nach meiner Erfahrung ist aber davon auszugehen, dass die Berechnung auf der Basis von Standardwerten für die Reahtionsenthapie und Reaktionsentropie erfolgen soll.

Also gemäß

{T =\Delta_rH_0/ \Delta_rS_0}

Aber zu sagen, dass die Reaktion ab der so berechneten Temperatur spontan ablaufe und unterhalb dieser Temperatur nicht möglich sei, ist allgemein ( d.h. von Ausnahmen abgesehen ) schlicht falsch. Um nicht zu sagen : Vom Prinzip her "krottefalsch".

Okay... nochmal von vorne. Im Endeffekt haben wir das Gleiche gemacht, was von Ihnen vorgeschlagen wurde. Auch bei dem oben zitierten Lösungweg wurde DeltaG gleich null gesetzt und fällt somit weg. Von daher hat man dann ja den gleichen Ansatz. Frage mich nur, warum das wegfällt, da wir das in der letzten Stunde nicht mehr geschafft haben, zu besprechen.

Hier nochmal die ganze Aufgabe... (aus: Chemie heute, Sek. 2)

Ammoniumchlorid wird beim Erhitzen in Ammoniak und Chlorwasserstoff gespalten.
a) Formulieren Sie die Reaktionsgleichung. (einfach)
b) Welcher Reaktionstyp liegt vor? (auch einfach, obwohl man hier auf verschiedene Arten antworten kann; mehrdeutige Aufgabe)
c) Schätzen Sie mit Hilfe der GIBBS-HELMHOLTZ-Gleichung die ungefähre Temperatur ab, bei der sich Ammoniumchlorid zersetzt.

Soweit... würde mich freuen, wenn du kurz erläuterst, wie du die Aufgabe gelöst hättest und warum. Würde das dann auch gerne noch einmal im Chemieunterricht zur Diskussion stellen.


MfG, Tobias
Anthrax ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibbsche Energie Elisa Stud.Med. Allgemeine Chemie 7 13.05.2012 16:44
Gibbsche Phasengesetz veri Physikalische Chemie 0 12.04.2008 22:36
Gibbsche Gleichung Yve050685 Biologie & Biochemie 2 08.04.2008 14:39
Gibbsche Fundamentalgleichung chris1700 Physikalische Chemie 2 12.12.2007 17:17
Gibbsche Phasenregel raininggirl Physikalische Chemie 1 10.07.2007 20:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:42 Uhr.



Anzeige