Allgemeine Chemie
Buchtipp
Silicon Chemistry
U. Schubert
192.55 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.02.2007, 21:15   #1   Druckbare Version zeigen
Vereister Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Frage Schwefel-/Selenmonoxid

Hallo liebe Forengemeinde!

Heute im Chemieunterricht hat sich eine Frage aufgetan, welche auch unser Lehrer nicht beantworten konnte.
Undzwar geht es um folgendes:

Warum gibt es kein Schwefel- bzw. Salenmonoxid, welches entsteht und stabil ist?

Warum ist dies nicht stabil?

Ganz hilfreich wären auch Informationen über die beiden Stoffe, da sich im www nicht allzuviel bezüglich dieser Thematik finden ließ.

Gruß Vereister
Vereister ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2007, 21:18   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.816
AW: Schwefel-/Salenmonoxid

Was ist Salen?

Und schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefeloxid

Das Zeug gibts wahrscheinlich schon, nur dürfte es recht instabil sein. Ebenso schwer ist wahrscheinlich auch die Synthese...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2007, 22:24   #3   Druckbare Version zeigen
Vereister Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Schwefel-/Selenmonoxid

Moin,

ich hatte mich leider vertippt, das sollte natürlich Selen heißen und nicht Salen...

Das es die Stoffe Selenmonoxid und Schwefelmonoxid gibt ist mir klar, die Frage ist nur wie gesagt, warum sie so nicht als stabile Moleküle vorkommen, beziehungsweise bei der Verbrennung von z.B. Schwefel mit Sauerstoff entstehen, warum entsteht hier Schwefeldioxid und kein Schwefelmonoxid?

Dazu würden mich noch Eigenschaften der Stoffe interessieren, z.B. unter welchen Bedingungen sie vorkommen (synthetisch) und wie gesagt, warum sie nicht im freien Raum vorkommen.
Vereister ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2007, 23:30   #4   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.816
AW: Schwefel-/Salenmonoxid

Wie genau soll es denn sein?

Schwefeltrioxid ist energetisch am günstigsten, es entsteht jedoch bei der Verbrennung von Schwefel Schwefeldioxid, weil dem Trioxid die Reaktionsbedingungen nicht passen (Hitze).

Die (In)Stabilität lässt sich vlt. mit der Oktettregel begründen. Synthese läuft wahrscheinlich in irgendwelchen organischen Lösungsmitteln, ausserhalb von irgendwelchen Normbedingungen ab. Frei sind die Monooxide wohl kaum lange stabil...

(Tino71 kann da vielleicht weiterhelfen; meld dich mal )
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2007, 16:51   #5   Druckbare Version zeigen
Vereister Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Schwefel-/Selenmonoxid

Hallo,

alles klar, ich werde ihm mal eine PN schreiben.
Wie gesagt sind meine Fragen, warum die beiden Oxide an der Luft nicht stabil sind, und wie ihre Eigenschaften sind, bzw. in welchen Umgebungen sie vorkommem.

Danke für die Antwort.
Vereister ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2007, 17:18   #6   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Schwefel-/Selenmonoxid

Aus dem Holleman-Wiberg:

Man kennt bisher S5O, S6O, S7O, S8O, S9O, S10O S7O2 sowie SO, S2O2, SO3, S3O9, SO4 und Peroxopolyschwefel(VI)-oxide (SO3-4)n. Das früher als S2O3 angesprochene, z.B. aus S8 und SO3 zugängliche "Schwefeloxid" ist tatsächlich ein Gemisch aus Schwefelsulfaten (u.a. S82+(HS3O10)2, S42+S4O13). S2O4 existiert nicht. Auch S2O5 ist bis jetzt unbekannt; ein Oxid dieses Typs läßt sich allerdings bei den höheren Homologen des Schwefels, dem Selen und dem Tellur, gewinnen.

Die Polyschwefeloxide SnO sind in kleinen Ausbeuten bei tiefen Temperaturen durch Oxidation von Schwefel mit Trifluorperoxoessigsäure in Methylenchlorid oder Kohlenstoffdisulfid erhältlich. Ihre Strukturen sind abgeleitet von Sn-Ringen, die ein oder zwei Sauerstoffatome tragen.

Reines, gasförmiges S2O erhält man durch Überleiten von Thionylchloriddampf über Silbersulfidpulver bei 160°C. Es ist, wie das Ozonmolekül, gewinkelt. Es polymerisiert rasch zu Polyschwefeloxiden (SnO)x (2<x<sehr groß).

Schwefelmonoxid und Dischwefeldioxid entstehen neben S2, wenn man strömendes SO2 bei niedrigen Drücken Mikrowellenentladungen aussetzt. SO entsteht auch bei der Verbrenung von Schwefel in reinem Sauerstoff unter vermindertem Druck. SO ist paramagnetisch (vgl. Sauerstoff). Es ist in verdünnter Gasphase nur weniger als eine Sekunde haltbar und disproportioniert zu SO2 und Schwefel.

Vom Selen sind solche Verbindungen offensichtlich nicht beschrieben. Da ist wohl die Tendenz zur Disproportionierung noch stärker ausgeprägt. Außerdem spricht auch die abnehmende Stabilität der niedrigen Oxidationsstufen mit der Kernladungszahl für eine noch geringere Stabilität hypothetischer niedervalenter Selenoxide nach dem Muster des Schwefels.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.02.2007, 17:45   #7   Druckbare Version zeigen
Vereister Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Schwefel-/Selenmonoxid

Hallo,

das hat mich doch schonmal etwas weiter gebracht, falls einer noch etwas "wichtiges" dazu zu sagen hat, kann er es gerne tun.

Danke, dass ihr so prompt und fachkundig geantwortet habt!
Vereister ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwefel rich16 Anorganische Chemie 10 08.03.2012 12:28
schwefel herr_stiewie Anorganische Chemie 3 08.12.2010 18:25
Schwefel S^-2 equipe Allgemeine Chemie 1 11.09.2010 16:15
Schwefel - OZ Julia_Sp Organische Chemie 1 24.01.2010 11:51
Schwefel Vreneli Anorganische Chemie 2 08.11.2009 21:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:47 Uhr.



Anzeige