Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wörterbuch Labor / Laboratory Dictionary
T.C.H. Cole
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.02.2007, 18:59   #1   Druckbare Version zeigen
Chocolate2604 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 128
Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte = Explosion?

Wieder so eine skurile aufgabe !

Also heute geht es darum

Unser Lehrer schmeißt eine volle Octanflasche (1 Liter) auf eine angeschaltete Herdplatte.Das Octan verdampft augenblicklich & verwirbelt sich im laufenden Deckenventilator.Welches Raumvolumen würde eine Gefahr darstellen?
Dichte von Octan = 0,703 g/cm³

Wo sollte ich hier anfangen?
Chocolate2604 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 19:05   #2   Druckbare Version zeigen
Chfala Männlich
Mitglied
Beiträge: 676
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

erst mal über dichte und Molmasse Stoffmenge berechnen. aus der Stoffmenge über das Molare Gasvolumen das Volumen des Gases berechnen. in ner Tabelle die Explosiongrenzen nachschlagen und boom hast das Ergebnis!

so würds ich machen
__________________
Gruß Begga Sepp
Chfala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 19:19   #3   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

Zitat:
Zitat von Chocolate2604 Beitrag anzeigen
Wieder so eine skurile aufgabe !

Also heute geht es darum

Unser Lehrer schmeißt eine volle Octanflasche (1 Liter) auf eine angeschaltete Herdplatte.Das Octan verdampft augenblicklich & verwirbelt sich im laufenden Deckenventilator.Welches Raumvolumen würde eine Gefahr darstellen?
Dichte von Octan = 0,703 g/cm³

Wo sollte ich hier anfangen?
Wenigesten gibts hier (noch) keinen Toten , aber wenn dieser Depp nicht bald gefeuert wird, gibts noch ne Katastrophe !

Siehe hier:
http://www.pwendt.de/PDFs/BGR-104.pdf, Seite 40

Da dein 1 liter nicht kontinuierlich austritt, sondern 1malig, Vpunkt durch Raumvolumen ersetzen und Massenstrom Stoff durch Masse.
Schätze, dass Du damit deinen Lehrer oder Prof. zum Staunen bringst.

Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 19:31   #4   Druckbare Version zeigen
Chocolate2604 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 128
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

Wir rechnen leider nicht mit Explosiongrenzen ^^
Wie soll ich dann anfangen?
Chocolate2604 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 19:45   #5   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

Zitat:
Zitat von Chocolate2604 Beitrag anzeigen
Wir rechnen leider nicht mit Explosiongrenzen ^^
Wie soll ich dann anfangen?
bei der Art der Aufgabenstellung ist es falsch mit dem stöchiometrischen Gemisch zu rechnen. Eine solche Art der Berechnung kann nicht mal als Näherung durchgehen, da diese gegen diese nicht nur gegen die Regeln der Technik, sondern acuh gegen berufgenossenschaftliche Vorschriften verstößt.

Richtig ist in diesem Fall:

Gemäß BGR 104 rechnen, also mit 50% der UEG. Wenn Du es Deinem Prof. unbedingt recht machen willst, was typisch Mädel ist (kenne das von meiner Tochter ) dann rechne über die Stöchiometrie - vollständige Verbrennung des Oktan, bei gleichzeitigem Verbrauch des gesamten Sauerstoffs den Punkt aus wo das Labor besonders gut zerfliegt.

Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 19:53   #6   Druckbare Version zeigen
Chocolate2604 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 128
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

das heißt was

...^^ also wie chfala das geschildert hat ....mit dieser art käme ich am ehesten klar..aber auch da hab ich meine schwierigkeiten! ..wenn ich als erstes ja n ausrechenen soll ( was ich noch nicht mal wirklich weiß wie das gehen soll... denn habe ich zwar die dichte aber nicht die molmasse.) selbst wenn ich beide hätte würde ich damit nicht weiter kommeN!
Chocolate2604 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 20:04   #7   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

Zitat:
Zitat von Chocolate2604 Beitrag anzeigen
das heißt was

...^^ also wie chfala das geschildert hat ....mit dieser art käme ich am ehesten klar..aber auch da hab ich meine schwierigkeiten! ..wenn ich als erstes ja n ausrechenen soll ( was ich noch nicht mal wirklich weiß wie das gehen soll... denn habe ich zwar die dichte aber nicht die molmasse.) selbst wenn ich beide hätte würde ich damit nicht weiter kommeN!
Du kannst die UEG mit 35 g/m³ (Kaltofen, Tabellenbuch Chemie)ansetzen..
Die Molmasse kannst Du nachschlagen oder aus der Formel für Oktan (C8H18) ausrechnen. (C~12 g/mol, H~1g/mol)- brauchste aber nicht, wenn Du mit der UEG in g/m³ rechnest. Versuchs mal mit der Formel im obigen Link.

Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 20:20   #8   Druckbare Version zeigen
Chocolate2604 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 128
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

molmasse also = 114 g / mol ?

richtig? ..
so nun habe ich die . und die dichte von octan! .. aber weiter weiß ich immer noch nicht :Ö)
Chocolate2604 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 12.02.2007, 20:38   #9   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

Zitat:
Zitat von Chocolate2604 Beitrag anzeigen
molmasse also = 114 g / mol ?

richtig? ..
so nun habe ich die . und die dichte von octan! .. aber weiter weiß ich immer noch nicht :Ö)
Nimm die Formel aus der BGR 104 !

Die geht von der UEG als Massenkonzentration aus.
Die Messenkonzentration ist definiert als:

ß = mStoff/VLösung

Wobei der Stoff hier dein Octan ist und die Lösung das Gemisch des verdampften Octans mit Luft.
Daneben gehen in die Formel nach BGR 104 noch Sicherheitsfaktoren und die Umrechnung der UEG auf andere Temperaturen als 20°C (293 K) ein.

1. Genau nach BGR 104 rechnen gibt die Raumgröße, wo bei homogener Verteilung die UEG sicher unterschritten wird (keine Explosionsgefahr).
2. nach der Formel für ß rechnest Du aus, bei welchem Punkt die UEG erreicht wird (bei 20°C Raumtemperatur).
3. Rechnest Du aus, wieviel Sauerstoff gebraucht wird um das Octan komplett zu oxidieren (Berechnung analog der Aufgabe mit dem Hexanexplosionstoten) und aus der Sauerstoffmenge das Raumvolumen, so hast Du die Konzentration bei der das Labor bei Zündung besonders gut auseinander fliegt.


Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 20:41   #10   Druckbare Version zeigen
Chocolate2604 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 128
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

wir rechnen aber nicht mit solch einer formel !

es muss do´ch auch irgendwie einfacher gehen oder nicht ?
Chocolate2604 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 21:34   #11   Druckbare Version zeigen
Chocolate2604 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 128
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

wie würdet ihr das denn rechnen ?
Chocolate2604 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 22:16   #12   Druckbare Version zeigen
Chocolate2604 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 128
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

wäre doll wenn mir das diesmla jemand ausrechnen würde weil ich so eine aufgabe übermorgen in ner klausur gestellt bekommen .. bis dahin hab ich leider kein chemie mehr ! ..so könnt ich mich an diese aufgabe halten
Chocolate2604 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 22:33   #13   Druckbare Version zeigen
Chfala Männlich
Mitglied
Beiträge: 676
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

Als erstes würd ich mir mal den link reinziehen: http://de.wikipedia.org/wiki/Explosionsgrenze

Dann wär mein Rechenweg folgender:

Über die Dichte die Masse des Oktans ausrechnen d = m/V
Über die Masse mit der Molmasse die SToffmenge ausrechnen n = m/M
Anhand des Raumvolumens eine Konzentration des Dampfes berechnen V% = Vdampf / Vraum

Die UEG aus einem TB raussuchen und vergleichen ob die grenze schon erreicht ist bzw ob die Konzentration des Dampfes schon über der OEG liegt.

Noch was: du musst auch beachten ob genügend Sauerstoff im Raum vorhanden ist, denn den brauchst du für die Oxidation das Octans! das ganze jetzt hier zahlenmäßig zu rechnen ist mir zu blöd, sorry

aber als mathestudend wirst du es bestimmt hinkriegen
__________________
Gruß Begga Sepp
Chfala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 23:02   #14   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

Zitat:
Zitat von Chocolate2604 Beitrag anzeigen
wir rechnen aber nicht mit solch einer formel !

es muss do´ch auch irgendwie einfacher gehen oder nicht ?

Genauer als Chfala und ich versuchen Dir die Sache beizubiegen gehts einfach nicht, es sei denn wir kauen Dir die Sache im Detail vor.

ich aber Du könntest langsam mal selbst anfangen zu denken und uns zumindest nen Ansatz präsentieren. Die drei Möglichkeiten zu rechnen habe ich oben gepostet. Chfala bringt ne vierte Möglichkeit.


Grüße Allchemist
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2007, 23:17   #15   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ungeschicklichkeit im Chemielabor Herdplatte=Explosion?

Zitat:
es muss do´ch auch irgendwie einfacher gehen oder nicht ?
Es geht einfacher! Erst mal abklären, ob der Deckenventilator in den Raum hinein oder aus dem Raum heraus bläst. Dort, wo Herdplatten sind, ist in der Regel eine Küche,- und Küchenventilatoren befördern Kochdünste bekannterweise nach draussen. - Bleibt also nur noch die Frage, ob das Zeug irgendwo mit dem Motor (Funken!) in Kontakt kommt und, wenn ja, ob der Ventilationsschacht einen allfälligen Rumms unbeschadet übersteht.

Gute Nacht, freechemist
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
todesfalle chemielabor lilaluxenburg Off-Topic 1 11.05.2010 07:46
Eigenes Chemielabor C3H5O9N3 Allgemeine Chemie 2 03.07.2008 09:18
Schulunfall im Chemielabor Chocolate2604 Allgemeine Chemie 23 13.02.2007 08:45
Sprung in der Herdplatte ehemaliges Mitglied Off-Topic 4 10.05.2006 22:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:35 Uhr.



Anzeige