Allgemeine Chemie
Buchtipp
Value Creation Strategies for the Chemical Industry
F. Budde, U.-H. Felcht, H. Frankemölle
85,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.02.2007, 18:49   #1   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
Frage innere Energie, Volumenarbeit

Hallo!

Bei Volumenvergrößerung und konst. Druck gilt für die Änderung von U: U = Q + W, wobei der Betrag von Q kleiner ist als von U. Da aber nun Arbeit abgeführt wird, ist W negativ, also ist die Änderung von U: U = Q – pV. Aber wie soll denn jetzt der Betrag von Q kleiner sein als von U? Das wäre doch genau andersrum, oder nicht?

Es wäre sehr hilfreich, wenn mir jemand sagen könnte, wo mein Denkfehler liegt.

Gruß
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 12.02.2007, 19:55   #2   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
Frage AW: innere Energie, Volumenarbeit

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort. Leider verstehe ich immer noch nicht die Tatsache, dass der Betrag von Q erst kleiner sein soll als der von U. Dass der Wert von Q an sich kleiner ist als der Wert von U, könnte ich mir daraus herleiten, dass es ja Q +W heißt. Bloß das interessiert ja erst einmal nicht, da ich den Betrag nehmen soll. Und da U = Q -pV = 0 ist, ist Q dann pV und damit größer als 0 und damit größer als U (was der Anfangstheorie widerspräche). Wo liege ich hier denn falsch??

Gruß
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2007, 17:25   #3   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
Achtung AW: innere Energie, Volumenarbeit

Zitat aus dem Buch:

"Wird bei einer Reaktion der Druck konstant gehalten und gibt das System nicht nur Wärme ab, sondern verrichtet durch Volumenvergrößerung Volumenarbeit, so ist die Änderung der inneren Energie U = Q + W. Dem Betrage nach ist Q kleiner als die Änderung von U, da vom System Arbeit verrichtet wird. ... Da V1 - V2 > O, ist W negataiv, also ist die Änderung der inneren Energie U = Q -pV."

Dass U kleiner wird, ist mir klar, nur warum ist Q kleiner als die Änderung der inneren Energie, wenn ich doch pV von Q substrahiere?

Vielen Dank im Voraus
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2007, 18:48   #4   Druckbare Version zeigen
Matroid  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 189
Lachen AW: innere Energie, Volumenarbeit

Vielen vielen Dank für die tolle Erklärung. Am Beispiel wurde mir das dann endlich deutlich. Ja, ich habe tatsächlich angenommen, es handel sich um Q (eben weil ich dachte, dass man von -Q den Betrag nimmt). Dass abgegebene Wärme als negativ angesehen wird, war mir durchaus bewusst, nur habe ich wohl da was durcheinander gebracht.

Gruß
Matroid
Matroid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Enthalpien, Volumenarbeit, innere Energien Merlin22 Physikalische Chemie 5 28.01.2010 22:04
innere Energie, Volumenarbeit und Enthalpie Chemie22 Allgemeine Chemie 17 11.10.2009 11:47
Reaktionswärme, Volumenarbeit, innere Energie ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 5 29.03.2008 22:36
Innere Energie - elektrische Energie devangel Physik 2 04.09.2005 23:03
Innere energie und pot. energie umwandlung ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 5 29.05.2003 12:38


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:11 Uhr.



Anzeige