Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen
H.F. Bender
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.02.2007, 17:54   #1   Druckbare Version zeigen
Chiquita86  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 10
Gleichgewichtszustand

Hallöchen =)

Ich hab ein kleines Problem und zwar verstehe ich nicht so genau, wann sich das Gleichgewicht einer Reatkion in welche Richtung verschiebt...
zb bei der Reaktion: C + CO2 --> 2 CO
bei Temperaturerhöhung
bei Druckerhöhung
bei Erhöhung von C
mit Katalysator...

...und bei der Reaktion: 4HCL + O2 --> 2H20 + 2Cl2
delta Hr = -114,4 KJ/mol
Da soll ich 4 Möglichkeiten nennen, die Menge an H20 zu erhöhen und jeweils Kc und Kp angeben...

Mir wär echt geholfen, wenn mir das jemand erklären könnte, irgendwie komm ich nicht wirklich von allein drauf...
Chiquita86 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.02.2007, 18:15   #2   Druckbare Version zeigen
NilsM Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.285
AW: Gleichgewichtszustand

Zitat:
Ich hab ein kleines Problem und zwar verstehe ich nicht so genau, wann sich das Gleichgewicht einer Reatkion in welche Richtung verschiebt...
zb bei der Reaktion: C + CO2 --> 2 CO
bei Temperaturerhöhung
bei Druckerhöhung
bei Erhöhung von C
mit Katalysator...
1) Temperaturerhöhung: Bei einer endothermen Reaktion wird das GG zu den Produkte, bei einer exothermen Reaktion zu den Edukten verschoben
2) Druckerhöhung: Wenn der Druck erhöht wird, versucht das System dem Druck auszuweichen und "reduziert" die Zahl der gasförmigen Anteile. Da rechts zwei Gasteilchen (2 CO) und links nur eins (1 CO2) vorliegen, wird das GG zu den Edukten verschoben.
3) Kohlenstoff als reiner Feststoff taucht im MWG nicht auf (Aktivität = 1); es ist für die Reaktion uninteressant ob 1 Atom, 1 mol oder 1 Tonne C rumliegt => man kann daher durch diese Zugabe das GG nicht verschieben.
4) Ein Katalysator verschiebt das GG nicht, da er nicht im MWG auftaucht, bzw. sich herauskürzen würde (er liegt ja nach der Reaktion genauso vor, wie vorher). Er beschleunigt nur die Einstellung des GG.
NilsM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2007, 19:11   #3   Druckbare Version zeigen
Cobolt Männlich
Mitglied
Beiträge: 185
AW: Gleichgewichtszustand

Zitat:
Zitat von Chiquita86 Beitrag anzeigen
Hallöchen =)



...und bei der Reaktion: 4HCL + O2 --> 2H20 + 2Cl2
delta Hr = -114,4 KJ/mol
Da soll ich 4 Möglichkeiten nennen, die Menge an H20 zu erhöhen und jeweils Kc und Kp angeben...
Hi
Link:
http://de.wikipedia.org/wiki/Prinzip_vom_kleinsten_Zwang
Prinzip vom kleinsten Zwang
1. Erhöht man die Temperatur, wird die wärmeliefernde Reaktion zurückgedrängt und umgekehrt.
2. Erhöht man den Druck, weicht das System so aus, dass die volumenverkleinernde Reaktion gefördert wird und umgekehrt.
3. Ändert man die Konzentration, z. B. indem man ein Produkt aus dem Ansatz entfernt, so reagiert das Gleichgewichtssystem, indem dieses Produkt nachproduziert wird.

4 Möglichkeiten um Wassermenge zu erhöhen:
1. Da bei der Reaktion Wärme frei wird, dann muß die Temperatur erniedrigt werden. (Rückreaktion ist endotherm, braucht Energie, Temperatursenkung hemmt die Rückreaktion)
2. Da die Zahl der Moleküle links größer als rechts ist (fünf zu vier), entsteht durch Druckerhöhung mehr Wasser (siehe Erklärung von NilsM).
Aus dem 3. Punkt kann man zwei weitere Möglichkeiten zur Wassermenge-Erhöhung herleiten.
3. Etweder Konzentration von HCl oder Sauerstoff ehöhen. (Edukte
treffen öfter aufeinander)
4. Chlor entfernen. (Hemmung der Rückreaktion)
Gruß
Cobolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2007, 20:07   #4   Druckbare Version zeigen
Cobolt Männlich
Mitglied
Beiträge: 185
AW: Gleichgewichtszustand

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Auch durch mehrfache Wiederholung gewinnen fragwürdige Aussagen wie die oben zitierten nicht an Korrektheit.
Ach entschuldigen Sie bitte, Herr Schmidt, dass ich Ihre Aussage sofort nicht bemerkt habe.
Es kommt darauf an, in welcher Weise der Druck erhöht wird.
Die Antwort ist zutreffend, wenn der Druck durch Volumenverminderung erhöht wird.
Wird der Druck dadurch erhöht, dass ein Inertgas zugeführt wird, so reagiert das Gleichgewicht so, dass die Konzentration des CO zunimmt
.
Jetzt bitte ich um die Erklärung, warum das so ist.

PS: Außerdem hab ich nicht mich selber zitiert, sondern versucht den Satz aus Wikipedia (2. Erhöht man den Druck, weicht das System so aus, dass die volumenverkleinernde Reaktion gefördert wird und umgekehrt.) anhand der Aufgabe zu erklären.
Gruß

Geändert von Cobolt (11.02.2007 um 20:13 Uhr)
Cobolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2007, 20:35   #5   Druckbare Version zeigen
Chiquita86  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 10
AW: Gleichgewichtszustand

Jaaaa super! Danke danke =)))
Klingt nachvollziehbar ;-)
Damit ist mein problem gelöst =)
Chiquita86 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gleichgewichtszustand?! Brauche Hilfe! Corrode_Blossom Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 26.03.2011 13:20
Gleichgewichtszustand Maggo1232 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 13 07.06.2010 11:55
Polare Bindungen (Gleichgewichtszustand) Alireza Allgemeine Chemie 1 26.05.2009 18:16
Gleichgewichtszustand ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 3 24.03.2008 19:31
Gleichgewichtszustand badda Allgemeine Chemie 2 17.03.2007 01:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:53 Uhr.



Anzeige