Allgemeine Chemie
Buchtipp
Feuer und Flamme, Schall und Rauch
F.R. Kreißl, O. Krätz
12.50 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.08.2002, 10:43   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Komplexverbindungen

Hallo,
kann mir bitte jemand beim Schreiben bzw. beim Benennen von Komplexverbindungen weiterhelfen bzw. den einen oder anderen Schritt erklären:
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist ein Komplex charkterisiert durch:
- die Zahl der Liganden
- das Zentralatom
- die Koordinationszahl.

Bspl.: [Li(NH3)4]Cl

Li ist nun mein Zentralatom
NH3 sind die Liganden
Cl Komplexion
alles in der eckigen Klammer ist positiv, Cl ist negativ
heißt diese Verbindung jetzt: Tetraaminlithiumchlorid??

Kaliumhexacyanoferrat (III):
K3[Fe(CN)6]3-
Kaliumhexacyanoferrat (II):
K4[Fe(CN)6]
meine Frage: wie und wo und va wie errechne ich mir dann die Formel??
Kann mir bitte jemand weiterhelfen??

Vielen Dank im voraus!
Lg aus Wien
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2002, 13:06   #2   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
@engerl007

Viel hilft Dir die Seite erstmal weiter

http://www.chemieunterricht.de/dc2/komplexe/nomenkla.html



Zitat:
...Tetraaminlithiumchlorid...

Stimme Dir zu

Gebe aber zu, dass ich mich mit der Nomenklatur der Komplexe noch nie richtig auseinandergesetzt habe




.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2002, 13:32   #3   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
K3[Fe(CN)6]3- stimmt so nicht!

Der Komplex ist insgesamt neutral.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.08.2002, 13:37   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Komplexverbindungen

Zitat:
Originalnachricht erstellt von engerl007
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist ein Komplex charkterisiert durch:
- die Zahl der Liganden
- das Zentralatom
- die Koordinationszahl.
Sicher, könnte man noch die Geometrie erwähnen, 4 Haftatome können ja tetraedrisch oder quadratisch-planar angeordnet sein.

Zitat:
Bspl.: [Li(NH3)4]Cl

Li ist nun mein Zentralatom
Zentralion, wäre hier korrekt.

Zitat:
NH3 sind die Liganden
Ja.

Zitat:
Cl Komplexion
Nein, Cl- ist das Anion. Das Komplexion ist [Li(NH3)4]+

Zitat:
heißt diese Verbindung jetzt: Tetraaminlithiumchlorid??
Ja.

Zitat:
Kaliumhexacyanoferrat (III):
K3[Fe(CN)6]3-
Die 3- gehört da nicht hin, weil ja die Kationen mit geschrieben sind, aber sonst ok.

Zitat:
Kaliumhexacyanoferrat (II):
K4[Fe(CN)6]
Ok.

Zitat:
meine Frage: wie und wo und va wie errechne ich mir dann die Formel??
Kann mir bitte jemand weiterhelfen??
Naja, Du kuckst was das Zentralteilchen ist und welche die Liganden sind, dann zählst Du die und stellst sie mit griechischer Zahl vor den Namen des Zentralteilchens. Bei Komplexanionen bekommt das Zentralteilchen die Endung "-at", wie z.B. Hexacyanoferrat...
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2002, 14:29   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
100% habe ich es leider noch nicht kapiert...

Bspl.
[Be(H20)4]2+ Tetraaquoberrilium(II)ion
Die Endung -ium sagt mir, dass es ein Kationenkomplex ist
[Be(F)4]2- Tetrafluorberiliat (II) ion
at- zeigt mir, dass es ein Anionenkomplex ist

Könnnte vielleicht jemand ein Bspl. mit mir durchgehen??
[Be(H20)4]2+
wieso braucht Be, das in der 2.Hauptgruppe steht 4 H2O und nicht 2??
Be hat die Oxidationszahl +2 - deswegen hat der gesamte Komplex +2?
Irgendwie habe ich das Gefühl das gesamte Problem nicht wirklich 100% durchschaut zu haben!!
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2002, 14:35   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Re: Komplexverbindungen

Zitat:
Originalnachricht erstellt von engerl007

Bspl.: [Li(NH3)4]Cl
Tetraaminlithiumchlorid??
Ein "a" weniger, ein "m" mehr: Tetramminlithiumchlorid.

Oder ist mir da eine Änderung der Nomenklatur entgangen?

Zitat:
Bspl.
[Be(H20)4]2+ Tetraaquoberrilium(II)ion
Die Endung -ium sagt mir, dass es ein Kationenkomplex ist
[Be(F)4]2- Tetrafluorberiliat (II) ion
at- zeigt mir, dass es ein Anionenkomplex ist

Könnnte vielleicht jemand ein Bspl. mit mir durchgehen??
[Be(H20)4]2+
wieso braucht Be, das in der 2.Hauptgruppe steht 4 H2O und nicht 2??
Be hat die Oxidationszahl +2 - deswegen hat der gesamte Komplex +2?
Irgendwie habe ich das Gefühl das gesamte Problem nicht wirklich 100% durchschaut zu haben!!
Der kationische Komplex heißt Tetraquoberyllium, weil das Metall nun mal Beryllium heißt.....
Die Endung -ium wird bei organischen Kationen benutzt (etwa Aniliniumchlorid oder dergleichen), in der Komplexchemie hat sie meines Wissens keine große Bedeutung - Kationen enden hier also nicht grundsätzlich mit -ium.

Die Endung -at bei komplexen Anionen ist dagegen ok. Das Beispiel oben heißt Tetrafluoroberyllat, [BeF4]2-. Das Fluor wird nicht eingeklammert, da es ja keine Atomgruppe darstellt.
Die Oxidationszahl muss bei Beryllium nicht unbedingt angegeben werden, da nur die Stufe +2 vor kommt.

Wie viele Liganden gebunden werden können, hängt erstmal von der Größe des Zentralteilchens und der Liganden ab. Bilden Liganden und Zentralteilchen kovalente Bindungen aus, dann können nur geeignete Orbitale benutzt werden, so dass dann oft nicht der ganze verfügbare Raum um das Zentralteilchen ausgenutzt wird; die Koordinationszahl ist dann kleiner, als es dem Platzangebot entspricht.
Allerdings können auch bei elektrostisch gebundenen Liganden Abweichungen auf treten; siehe unter "Ligandenfeldtheorie"....

Gruß,
Franz


















__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!

Geändert von FK (13.08.2002 um 15:13 Uhr)
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2002, 22:42   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: 100% habe ich es leider noch nicht kapiert...

Zitat:
Originalnachricht erstellt von engerl007

wieso braucht Be, das in der 2.Hauptgruppe steht 4 H2O und nicht 2??
Be hat die Oxidationszahl +2 - deswegen hat der gesamte Komplex +2?
Irgendwie habe ich das Gefühl das gesamte Problem nicht wirklich 100% durchschaut zu haben!!
Weil Be im gegensatz zu den anderen elementen der 2. HG eine relativ hohe Ionsierungsenergie aufgrund seiner kleinen schale besitzt..es gibt daher weniger gerne seine e- ab und nimmt stattdessen wie die nichtmetalle der 2. Periode lieber e- auf um die oktettregel zu erfüllen.
So geht es mit anderen Anionen gerne koordinative oder kovalente dreizentrenbindungen ein...Bspl: BeCl2 bzw. BeH2


Die Komplexbenennung ist doch super einfach...alles was du behalten musst sind die grundregeln.

1) griech. vorsilbe für die anzahl der gebundenen liganden
2) lateinischer liganden name meist mit endung -o ..es gibt wenige ausnahmen wo der lateinische name nicht existiert bzw. ein anderer lieber verwqendet wird...z.B. ammin... die muss man einfach auswendig lernen...kommt mit der zeit von alleine
3) nun kommt der kationenname welcher bei einem neutralen o. postiv geladenen komplex immer der deutsche name ist. bei negativen komplexen ist es immer der lateinische name mit der endung -at.
die lateinischen namen lernt man mit der zeit auch...habe leider noch keine ausfürhliche liste mit allen lateinischen namen gefunden

wenn man stets diese 3 grundregeln vor augen hat sollte es eigentlich keine probleme geben.
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Komplexverbindungen ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 1 18.05.2010 21:35
Komplexverbindungen gumballmachine Physikalische Chemie 1 14.01.2010 20:08
Komplexverbindungen LaurenStylePi Anorganische Chemie 7 30.09.2007 20:23
Komplexverbindungen mzx 90 Anorganische Chemie 4 16.07.2007 21:20
Komplexverbindungen Netcat Anorganische Chemie 9 05.01.2007 14:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:55 Uhr.



Anzeige