Allgemeine Chemie
Buchtipp
Concise Encyclopedia Chemistry
H. Jakubke, H. Jeschkeit
88.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.08.2002, 10:34   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Mol

Hi

Ich weis nich... alles versteh ich nur das Mol nich. Ich weis zwar das in ein Mol H2 6*10-24 teilchen enthalten sind, aber wiegen die dann auch so viel in Gramm? Ich denke nicht, Wasserstoff ist ja ein Leichtes Gas.

Aber wenn es in einer Versuchsvorschrift heist "Füge 3mol Schwefel hinzu" oder so ähnlich war wieder nur ein Beispiel, was heist das dann? Wieviel Schwefel muss dazu? 18g? 18*10-24g?

Ich weis es nich. Klärt mich mal über das Mol auf

Mfg
  Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 10:51   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Im Peridensystem ist das Molekulargewicht bei den Elementen mit angegeben. Bsp.: H = 1. Das bedeutet : 1 mol (also 6 x 10^23 Teilchen H wiegen 1 g). Was wiegt dann H2? Und S?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 11:33   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
H2 = 2g (da Ar(H)=1u
S = 32,065g (da Ar(S)=32u

Kommt das so hin??

Und 1mol HCl wären dann:

Mr(HCl)=1+35,5=36,5u
1mol HCl=36,5g

Käme das so hin??
  Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 11:41   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Bingo!
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 11:53   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
:ah:

Also kann man jetz zusammenfassend sagen:

1mol eines Elementes enthält 6*10^-23 teilchen. 1mol eines Elementes entspricht seiner Atomarenmasse in gramm.

Geht das?
  Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 12:26   #6   Druckbare Version zeigen
wolferl  
Mitglied
Beiträge: 355
Fast nur das es 6*10^+23 Teilchen sind, nicht Minus. Du brauchst ja eine ziemlich große Menge an Atomen(die ja bekanntlich nicht sehr groß und auch nicht so schwer sind)!
__________________
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!
wolferl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 12:34   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Achso....

Ja ok merk ich mir das so.

Mr(H2SO4)=98u
das heist dann das 1mol H2SO4 98g sind richtig? Und wie weis ich wieviel da nehmen muss -g- weil Flüssigkeiten normalerweise nich gewogen werden oder?
  Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 12:42   #8   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Da braucht man halt die Dichte.

btw.: Auch Flüssigkeiten sind wägbar.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 12:55   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
1mol H2= 2 * 6,0220943 * 10^23 = 2 * NA Teilchen H2 = ca. 2g
ürbigens nennt man NA (6,022094 * 10^23 ) Avogadrosche Konstante.

Wie auch immer!
Eigentlich ist die Anzahl der Teilchen pro mol schei.. egal. Früher zB. verwendete man die Molmassen nur verhältnissmäßig.

Als Einheit entschied man sich für u. Beim Wasserstoff sagte man einfach, das 1mol 1g = 1u (mit 1 lässt sich am besten rechnen) wiegen würde.
Die Atommassen der anderen Elemente bestimmte man durch ihre Ablenkung in versch. elektromagnetischen Feldern (glaub ich zumindest). Je schwerer ein Atom ist, desto weiter lässt es sich ablenken.
Wieviele Atome nun eigentlich in einem mol eines Elementes enthalten waren, bestimmte man erst viel später.

Du hast doch ein Stöchiometriebuch. Da müsste das noch etwas genauer erklärt sein!
  Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 13:00   #10   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Nein :

Zitat:
Als Einheit entschied man sich für u. Beim Wasserstoff sagte man einfach, das 1mol 1g = 1u (mit 1 lässt sich am besten rechnen) wiegen würde.
Das ist schon lange her. Zwischenzeitlich bezog man sich auf den Sauerstoff, seit 1961 auf den Kohlenstoff, und zwar auf dessen leichtestes Isotop : 12C

Zitat:
Je schwerer ein Atom ist, desto weiter lässt es sich ablenken.
Überlege mal, was sich leichter aus der Bahn bringen lässt : LKW oder Fahrrad?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 13:04   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Fahrrad klar.

Ich habe hier nur mal gefragt weil mich die Avogadrosche Konstante wie ein fahrrad aus der bahn wirft . Und jetz hats laborfutzie wieder geschafft .

Also noch ma: Man kann doch sagen (um sichs einfacher zu machen) 1mol eines elementes = die masse u in g. In einem Mol H sind 6*10^23 teilchen enthalten.

Geht das so??
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 10.08.2002, 13:28   #12   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
@bm: Aber dadurch wird's noch komplizierter.
Wenn mann von dem C-Isotop ausgeht heißt es:
1 mol = Stoffmenge die aus ebensovielen Teilchen besteht wie in 12/1000 eines kg von <up>12</up>C enthalten sind.

Das mit der Ablenkung stimmt natürlich auch!
  Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 13:53   #13   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von laborfutzie
1mol H2= 2 * 6,0220943 * 10^23 = 2 * NA Teilchen H2 = ca. 2g
ürbigens nennt man NA (6,022094 * 10^23 ) Avogadrosche Konstante.
Die Einheit der Avogadro-Konstante ist 1/mol oder mol-1. In der Zeile drüber fehlen auch die Einheiten (mol --> g?).

Zitat:
Als Einheit entschied man sich für u. Beim Wasserstoff sagte man einfach, das 1mol 1g = 1u (mit 1 lässt sich am besten rechnen) wiegen würde.
Das hat bm ja schon berichtigt, bleibt noch zu erwähnen, dass 1 u = <nobr>(1/6,022&middot;1023) g</nobr> = 1,6605&middot;10-24 g ist, was eben der Atommasse von 12C entspricht.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 15:10   #14   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von buba
Das hat bm ja schon berichtigt, bleibt noch zu erwähnen, dass 1 u = <nobr>(1/6,022&middot;1023) g</nobr> = 1,6605&middot;10-24 g ist, was eben der Atommasse von 12C entspricht.
... muss heißen: "einem Zwölftel der Atommasse von C-12 enspricht."
  Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2002, 15:18   #15   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Ja, das stimmt. Danke für die Berichtigung.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wenn ich 1Liter Wasser habe, 1 mol NaCl und 1 mol AgCl reinschütte, wie viel Mol AgCl liegt dann ungelöst vor? Max OO1 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 07.12.2011 22:22
Umrechnen von ppm in kg/kg und mol/mol bei Gasen Patrick075 Verfahrenstechnik und Technische Chemie 9 13.07.2011 12:11
Wieviel Mol NaBH4/LiAlH4 pro mol Aldehyd tocotronix Organische Chemie 2 18.10.2010 11:56
Berechnung mol. Reaktionsenthalpie / mol.Volumenarbeuit/mol Reaktionsenergie big fat rat Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 2 28.09.2007 22:38
1mol Furfural, 5 mol Ameisensäure und 1 mol Diethylamin. was passiert ? ehemaliges Mitglied Organische Chemie 2 13.02.2003 16:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:20 Uhr.



Anzeige