Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.01.2007, 14:30   #16   Druckbare Version zeigen
Chamaelion Männlich
Mitglied
Beiträge: 203
AW: Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid gesucht!

Zitat:
Zitat von Bakunin Beitrag anzeigen
Ja hoch dosierte Löungen wirken ätzend, alles über cirka 7% h2o2 wirkt ätzend auf die Haut. In geringeren Konzentrationen ist es nur Wasser mit nem zusätzlichen Sauerstoffatom. Die erste Zahnpasta (es war mehr ein Zahnpulver), z.B. bestand auch grösstenteils aus h2o2.

Es geht ja schließlich auch um Forschung. Menschen haben quer durch die Geschichte ne menge Dinge geglaubt von dem wir mitlerweile wissen das es unsinn ist..
Ist ja schön, wenns es so klappen würde. Wäre ne super Alternative, doch irgendwie kann ich mir das ganze nicht vorstellen. Außer wie kommen bei der Verdünnung in den Bereich der hier endlos diskutierten d-Potenzen
Außerdem versteh ich den Unterschied nicht zwischen der Aufnahme von Sauerstoff aus H2O2 und reinem O2. Nasal denke ich macht das keinen großen Unterschied. Und in der Blutbahn möchte ich das Zeugs schon gar nicht haben. Tolle viele Blubberblasen machen sich gar nicht gut im Blutkreislauf.

Noch ne Frage, ab welchem Gehalt von O2 sterben die von dir untersuchten Bakterien ab?

Keine Angst ich gönne dir den Erfolg falls er tatsächlich eintritt, doch kann ich ihn mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Und zum Thema ist ja bloss wasser mit nem O dran werfe ich mal ein das die wenigsten abschätzen können wie ein <O> Radikal im Körper verstoffwechselt wird und welche Folgen das hat. Man kann die Toxizität und das Gefahrenpotential von Substanzen nicht
einfach danach beurteilen aus was sie bestehen.

so long
Chamaelion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2007, 15:23   #17   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid gesucht!

So gesehen sind die meisten Sprengstoffe auch bloß Stickstoff mit organischen Resten
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2007, 19:16   #18   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.540
AW: Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid gesucht!

Zitat:
Zitat von Bakunin Beitrag anzeigen
Ja hoch dosierte Löungen wirken ätzend, alles über cirka 7% h2o2 wirkt ätzend auf die Haut. In geringeren Konzentrationen ist es nur Wasser mit nem zusätzlichen Sauerstoffatom. Die erste Zahnpasta (es war mehr ein Zahnpulver), z.B. bestand auch grösstenteils aus h2o2.

Es geht ja schließlich auch um Forschung. Menschen haben quer durch die Geschichte ne menge Dinge geglaubt von dem wir mitlerweile wissen das es unsinn ist..
Im Labor nehmen wir 10 µl 30%-iges H2O2, geben dieses in 10 ml Wasser und von dieser Lösung 200 µl auf eine Zellkulturschale mit 10 ml Medium. Die Verdünnung liegt also deutlich unterhalb dessen, was Du als gefährlich ansiehst, trotzdem sehen die Zellen danach richtig schlecht aus. Wie erklärtst Du Dir das?
Was würde wohl mit den Zellen des Magen-Darm-Traktes passieren, wenn Du eine eine verdünnte H2O2-Lösung trinkst? Und wenn sich das H2O2 an diesen Zellen abreagiert, wieviel kommt dann Deiner Meinung nach im Darm an, wo es die "böhsen" Bakterien abtöten soll?

Zitat:
Die meisten "böhsen" Bakterien und Arreger können in sauerstoffreicher Umgebung nicht überleben (gleiche gilt z.B. auch für Krebstumore).
Wie ist das z.B. mit Hautkrebs, kann der auch nur im anaeroben Bereich überleben?
Und wie erklärst Du Dir, dass gerade die Angiogenese, bei der Tumore neue Blutgefäße bilden, um ordentlich mit sauerstoffreichem Blut versorgt zu sein, für das Wachstum von Tumoren von Bedeutung ist?
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2007, 19:44   #19   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid gesucht!

Versuch's gar nicht erst. Das gehört mit in die Bio-Eso-Welle (-> google). Da glauben die Leute sogar, dass man HIV heilen könne, indem man das Blut mit H2O2 und Ozon wäscht. Die Pharmaindustrie verhindert das aber, weil sie Geld mit den Medikamenten machen will
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2007, 19:53   #20   Druckbare Version zeigen
Maler Männlich
Mitglied
Beiträge: 121
AW: Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid gesucht!

Ich hab auch mal bei dem Arzt ein Werbeplakat für Ozontherapie gesehen. Davon halte ich in etwa soviel wie von Radonstollen. Wenn irgendwo ein Kernkraftwerk steht, schreien alle in der Umgebung dass es krank macht, und dann gibts Leute die meinen wenn die Strahlung aus einem Stollen kommt, heilt sie
Maler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2007, 21:22   #21   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid gesucht!

Zitat:
Da glauben die Leute sogar, dass man HIV heilen könne, indem man das Blut mit H2O2 und Ozon wäscht. Die Pharmaindustrie verhindert das aber, weil sie Geld mit den Medikamenten machen will

Der Mensch sieht das, was er sehen will...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2007, 21:57   #22   Druckbare Version zeigen
Ansgott Männlich
Mitglied
Beiträge: 156
AW: Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid gesucht!

Zitat: Nein, dem h2o2 für Gartenteiche und Aquarien wird z.B. Phosphor zugesetzt um mögliches Chlor im Wasser zu neutralisieren.

hmmm. wenn das gelöstes Phosphor in Form von Phosphaten, womit wir wieder bei der Phosphorsäure wären. Dann haste deine Phosphorionen herummschwirren


Zitat: "Nein, eher als 3% Lösung verdünnt z.B. mit nem Nasenspray inhalieren. Im grunde ist h2o2 nur Wasser mit nem zusätzlichen Saustoffatom. Wasserstoffoxid wäre deshalb eigendlich auch ein pasenderer Name."

Da nehm ich mal ein Zitat Vom Zarathustra:
"Was würde wohl mit den Zellen des Magen-Darm-Traktes passieren, wenn Du eine eine verdünnte H2O2-Lösung trinkst? Und wenn sich das H2O2 an diesen Zellen abreagiert, wieviel kommt dann Deiner Meinung nach im Darm an, wo es die "böhsen" Bakterien abtöten soll?"
Ob als Getränk oder Spray.... es reagiert vorher mit allen möglichen Körperzellen... egal ob "gut" oder "böse"

tja. Wasserstoffoxid.... da fällt mir immer wieder der hier ein:
http://baetzler.de/humor/verbietet_dhmo.html


Zitat: "Ja hoch dosierte Löungen wirken ätzend, alles über cirka 7% h2o2 wirkt ätzend auf die Haut. In geringeren Konzentrationen ist es nur Wasser mit nem zusätzlichen Sauerstoffatom. Die erste Zahnpasta (es war mehr ein Zahnpulver), z.B. bestand auch grösstenteils aus h2o2."

Wenn ich mich nicht irre werden die Haare beim Frisör mit 6% H2O2 gebleicht, also ist es in keinem Fall harmlos.
Und das die alten Ägypter bzw danach die Römer schon mit H2O2 ihre Zähne geputzt haben mag ich auch nicht glauben...
da war wohl eher (laut wikipedia) Bimsstein, bzw Urin und später Kreide im Einsatz.
Ansgott ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CRS Erythrosin - Bezugsquelle gesucht Luke Analytik: Instrumentelle Verfahren 4 26.04.2011 17:34
Mugineinsäure Bezugsquelle gesucht ricinus Allgemeine Chemie 0 30.05.2010 18:08
Bezugsquelle für Wasserstoffperoxid LordVader Allgemeine Chemie 7 13.03.2010 23:38
Bezugsquelle für LaTeX EisE LaTeX 5 01.09.2006 11:06
Xenon: Bezugsquelle für kleine Menge gesucht Engel Allgemeine Chemie 2 10.05.2006 07:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:36 Uhr.



Anzeige